Apple Quartalszahlen Q4/2015: So viele iPhones verkaufte Apple

IMG_4344Das vierte Quartal hat Apple bereits hinter sich gebracht. Apple ist aber nicht etwa seiner Zeit voraus, sondern gibt die Umsatzzahlen für das Fiskal-Quartal an. Apple zeigt sich recht auskunftsfreudig, wenn es um verkaufte Einheiten von Produkten geht, wie zu erwarten war, gibt es allerdings wieder keine Zahlen zur Apple Watch. Diese reiht sich in die Kategorie „Other Products“ ein, die auch Apple TV, iPod, Beats-Produkte und andere Produkte beinhaltet. Aber dazu gleich noch ein bisschen mehr.

Apple nahm im abgelaufenen Quartal 51,5 Milliarden US-Dollar ein, was einen Gewinn von 11,1 Milliarden US-Dollar bedeutet. Im gleichen Quartal des Vorjahres konnte man 42,1 Milliarden US-Dollar einfahren, die 8,5 Milliarden US-Dollar Gewinn in die Kassen des Unternehmens aus Cupertino spülten. Verkäufe ausserhalb der USA machen aktuell dabei 62 Prozent der Einnahmen aus. Während Umsatz und Gewinn vielleicht für viele uninteressant sind, sind die nackten Zahlen der Geräte doch um einiges interessanter.

IMG_4344

iPhone-Verkäufe: 48,046 Millionen im Quartal 04/2015, im gleichen Quartal des Vorjahres waren es 39,272 Millionen – eine Steigerung von 22 Prozent.

iPad-Verkäufe: 9,883 Millionen im Quartal 04/2015, im gleichen Quartal des Vorjahres waren es 12,316 Millionen – ein Minus von 20 Prozent.

Mac: 5,709 Millionen im Quartal 04/2015, im gleichen Quartal des Vorjahres waren es 5,520 Millionen – eine Steigerung von 3 Prozent.

Services machten einen Umsatz von 5,086 Milliarden US-Dollar aus, ein Plus von 10 Prozent im Vergleich zum vierten Quartal 2014.

Andere Produkte machten einen Umsatz von 3,048 Milliarden US-Dollar aus, im vierten Quartal waren dies 1,896 Milliarden US-Dollar – eine Steigerung um 61 Prozent.

Wir sehen: das iPad schwächelt weiter – Gründe hierfür könnten Produkte der Wettbewerber sein oder einfach die Sättigung des Marktes, da so ein Tablet sicherlich länger in Benutzung ist, als ein Smartphone. Des Weiteren gibt es auch sicherlich viele, die nur noch ein großes iPhone ihr Eigen nennen und kein iPad mehr benötigen. Soll es geben. Im Conference Call interessant: Laut CEO Tim Cook waren 30 Prozent der Neukäufer eines iPhones im vierten Quartal Android-Wechsler. Dies wäre die höchste bislang gemessene Zahl. Fragt mich nicht, wie die das messen. Ebenfalls soll es noch eine riesige Menge an Nutzern geben, die noch nicht vom iPhone 5s oder darunter auf ein neues Gerät aktualisiert haben. Hier gibt es also wohl noch Luft nach oben, was für ein starkes nächstes Quartal sprechen könnte.

Bildschirmfoto 2015-10-27 um 22.03.39

[color-box color=“red“ rounded=“1″]

“Fiscal 2015 was Apple’s most successful year ever, with revenue growing 28% to nearly $234 billion. This continued success is the result of our commitment to making the best, most innovative products on earth, and it’s a testament to the tremendous execution by our teams,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “We are heading into the holidays with our strongest product lineup yet, including iPhone 6s and iPhone 6s Plus, Apple Watch with an expanded lineup of cases and bands, the new iPad Pro and the all-new Apple TV which begins shipping this week.”

[/color-box]

Apples Cash-Cow bleibt weiterhin das iPhone, welches den Löwenanteil der Gewinne in die Kassen spült. Das Unternehmen muss also weiterhin alles daran setzen, das Gerät an den Mann zu bringen. Man ist gezwungen innovativ zu sein, auch in Zukunft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. @ShyAngel
    Ja klar, vierhundert bis achthundert Euro für ein Smartphone ausgeben, und bei fünfzig Euro für Apps fängt das große Weinen an.

  2. Hier auch ein Umsteiger. Von Samsung Galaxy S2 auf 6S. Hatte aber das letzte halbe Jahr schon ein iPhone 4 (ohne S) leihweise im Gebrauch. 😉

  3. @wollid 50€ für Apps? Allein meine Navi-App war teurer und meine App Gesamtsumme dûrfte vierstellig sein. Das ist sehr wohl ein Argument gegen einen Wechsel.

  4. @wollid
    Du Schlaumeier meinst wohl auch das jeder soviel für ein Smartphone ausgibt, die Mehrheit holt sich das über den Provider da sie keine 800 € in bar auf den Tisch legen können. Aber solche Pfeifen wie du, die mit ihren hohlen Aussagen „es kostet ja nur…“, sind genau die denen irgendwann Mahnungen und ähnliches ins Haus flattert weil sie über ihre Verhältnisse leben und mit Geld nicht umgehen können. Heute kaufen morgen wegschmeißen scheint genau deine Devise zu sein und dann hört man sie jammern, „ich muss erst warten bis ich wieder Geld habe“. Denken scheint aber bei einen Teil unserer Gesellschaft irgendwie verloren gegangen zu sein.

  5. @ShyAngel
    Blabla. Über den Provider zahlst du unter dem Strich mehr, als bar + selbstgewählte SIM. Aber so sind solche Leute wie Du – nicht rechnen können, aber sich über die Geldbörse anderer aufregen. Allein das Nichtrauchen seit fünfzehn Jahren spart einen Fünfer täglich – man muss halt Prioritäten setzen.

    @Benne
    Klar, die Apps für nen Tausender hast Du auch alle auf dem 16GB Iphone installiert… Aber es stimmt schon, Tomtom oder Navigon für IOS und Android, die kosten schon mehr. Nur sind wir eine Minderheit, als Käufer. Hält mich trotzdem nicht vom hin- und herwechseln ab.

  6. @wollid
    Betroffene Hunde bellen, wer nämlich schon mit „Blabla“ einen Satz anfängt da braucht gar nicht weiterlesen.So schnell enttarnt man euch Vollpfosten wenn euch nichts mehr einfällt.

  7. @ShyAngel
    War klar, dass von Leuten wie Dir, die nicht rechnen können, nur Dummschwall als Antwort kommt und mit keinem Wort auf Argumente eingegangen wird.

    Ach, ich hab vergessen, es sind wieder Ferien, und die Kinder treiben sich in den Blogs herum statt draußen zu spielen. Also, pass demnächst in Mathe besser auf…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.