Apple verlängert Batterieaustauschprogramm für iPhone 5 und informiert nochmals über Aperture-Ende

Ende September 2012 kam das iPhone 5 auf den Markt. Es war ein gelungener Start, den ich mir erstmals in einer Schlange vor dem Apple Store in Hamburg anschaute. Knapp zwei Jahre später kommunizierte Apple ein Batterieaustauschprogramm für das iPhone 5. Eine – nach den Aussagen des Unternehmens – kleine Anzahl an Geräten könnte mit verkürzter Akkulaufzeit zu kämpfen haben.

iPhone-590x393

Die mittels Seriennummer identifizierbaren Geräte wurden kostenlos mit einem neuen Akku versehen. Eigentlich sollte dieses Programm mit dem Monatsbeginn März beendet sein, doch Apple verlängert noch einmal, wie das kanadische Blog iPhone in Canada herausfand. Auch die deutschen Supportseiten von Apple wurden angepasst, sodass Betroffene nun weiterhin mittels Seriennummerneingabe überprüfen können, ob ihr Gerät betroffen ist. Dieses Programm ist für betroffene iPhone 5-Batterien drei Jahre nach dem ersten Verkauf des Geräts im Einzelhandel gültig, also bis September 2015.

Ferner informiert Apple derzeit via E-Mail über die Einstellung von Aperture. Das war schon bekannt, wird nun aber noch einmal verdeutlicht. Ferner informiert Apple Interessierte darüber, dass man die neue Fotos App testen kann, sofern man gewillt ist, die aktuelle Betaversion von OS X 10.3.3 zu nutzen. Hier der Wortlaut der E-Mail:

Im letzten Juni haben wir die neue Fotos App für iOS 8 und OS X Yosemite zusammen mit der iCloud Fotomediathek eingeführt, mit der du all deine Fotos in iCloud speichern und von überall darauf zugreifen kannst.

Wenn die Fotos App für OS X in diesem Frühjahr auf den Markt kommt, wird Aperture nicht mehr zum Kauf im Mac App Store angeboten. Aperture kann weiterhin unter OS X Yosemite verwendet werden, es ist aber nicht mehr möglich, zusätzliche Kopien der App zu kaufen.

Vorhandene Aperture Mediatheken lassen sich einschließlich aller Fotos, Anpassungen, Alben und Schlagwörter für die Fotos App für OS X migrieren. Nach der Migration bleibt die Aperture Mediathek intakt. Da Aperture und die Fotos App keine einheitliche Mediathek verwenden, werden nach der Migration vorgenommene Änderungen nicht in beiden Apps bereitgestellt.

Für weitere Infos zur Fotos App für OS X klick bitte hier. Wenn du die OS X 10.10.3 Public Beta Version, in der die Fotos App für OS X enthalten ist, testen möchtest, klick bitte hier.
Vielen Dank für die Verwendung von Aperture. Wir hoffen, dass dir die neue Fotos App für OS X gefallen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. …es wurde auch die Austausch-Aktion für den Sleep/Wake Button (Ein/Ausschaltknopf) verlängert. Zum Glück, denn wenn der kaputt geht, wirds richtig teuer.

  2. Und diese Fotos APP soll Aperturen ersetzen? Dass ich nicht lache, das wird doch maximal ein iPhoto! Aperturen war pro Bereich, iphoto consumer, Apple verscherzt es sich immer mehr mit seinen pro Usern…

  3. @chriz
    nein, aperture soll nicht der ersatz sein, „fotos“ ist der iphoto ersatz und die profi-schiene mit aperture wird eingestellt und adobe überlassen. ähnlich war es bei iwork, welches mit office konkurrieren sollte, nun hat man das kostenlose pages/keynote/etc. und überlasst den premiumbereich nun microsoft.

    mal sehen wie es langfristig mit logic und final pro weiter geht. hier will man wohl noch weiter den profibereich bedienen.

  4. @HO in meinen Augen ist logic und final cut schon kein pro mehr sondern mehr Prosumer. Sieht alles mehr aus wie mehr Design als Funktion und Stabilität.
    Weitere Beispiele? Kein Problem: XServe, Tower-MacPro (kann man bei dem neuen überhaupt PCIe Karten einstecken?)

  5. geplante obsoleszenz nennt man das geschäft mit den akkus.

  6. @st
    es zwingt dich niemand ein smartphone nach 3 jahren wegzuwerfen, wenn der akku nur noch 50% kapazität hat. gerade im premiumbereich (iphone, etc) lohnt es sich für 40-80 euro einen neuen akku einbauen zu lassen. also völliger quatsch mit der geplanten obsoleszenz.
    …und mit dieser aktion hat das schon mal gar nichts zu tun, weil es ja gerade darum geht, schlechte akkus kostenlos auszutauschen.

  7. @chriz
    also logic sehe ich noch klar im profibereich, kenne aber die veränderungen beim marktanteil nicht.
    final cut hat sich ja im profibereich nicht gerade freudne gemacht mit der letzten neuen version… daher könnte man sagen, dass die hier eher im „prosumer“ bereich angekommen sind.

    im hardware bereich haben die sich einfach angeguckt, was sinnvoll ist und was nicht. apple rack-server machten wohl keinen sinn mehr bzw es gab kaum nachfrage dafür.
    und der bedarf an einem mac, den man intern mit allerlei karten erweitern kann, entspricht halt nicht apples bild von fortschritt….. die (wenigen?) kunden, die das wollen, sollen externe geräte per thunderbold anschließen. wir beide können nichts über den erfolg dieser strategie sagen… die verkaufszahlen kennen wir nicht. ich persönlich finde es aber nicht mehr zeitgemäß sich einen großen tower unter den schreibtisch stellen zu müssen, nur weil einigen kunden das gerät erweitern wollen.

  8. Kennt jemand eine Möglichkeit, Aperture für spätere Neuinstallationen (für 10.9. und 10.x) zu sichern?

  9. @pedro
    verstehe dein problem nicht. der verkauf wird eingestellt, mehr nicht.

  10. gibts auch ein Austaschprogramm für den rasselnden Off Button am Iphone 5s?
    War schon an der genius Bar, die meinten das wäre normal, wenn das phone aufm Schreibtisch liegt und vibriert meint man jemand hat einen Sach Schrauben auf den Tisch geschüttet!
    Ist nur erträglich mit Bumper, der dämpft das ab!