Android als Uhr und Wecker

Anwendungen um euer Android-Handy zur Uhr umfunktionieren gibt es gefühlte Tausende. Wenn mir ein Leser begeistert eine E-Mail schickt, dann schaue ich mir allerdings die App gerne an und stelle sie gegebenenfalls hier vor. Michael empfiehlt euch Kaloer Clock. Ob als dezente Uhr neben dem Bett oder als stinknormaler Wecker: Kaloer Clock macht eine gute Figur und bietet einen ganzen Schwung Einstellungsmöglichkeiten.

Wecken lassen könnt ihr euch mit dem Standard-Klingelgedöns oder ihr lasst eigene Musik dezent einfaden. Damit in der Nacht nicht die Perle aus der Dorfdisco anruft, kann man den Flugmodus zeitlich aktivieren und natürlich morgens automatisch deaktivieren. Wer nachts nicht aus den Klüsen gucken kann, der kann sich die Uhrzeit auch ansagen lassen. Probiert es mal aus und teilt eure Erfahrungen in den Kommentaren mit!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Wozu bitte braucht man nachts beim Laden eine Tastensperre?????

  2. Ich meine allgemein als Tastensperre.

  3. @Matthias
    Vielleicht ist der Wecker was für dich:
    http://www.appbrain.com/app/gentle-alarm/com.mobitobi.android.gentlealarm

    Du kannst Profile mit Weckton etc. anlegen die du dann für jede Weckzeit angeben kannst. Natürlich gibts auch ein default Profil.

    Jede Weckzeit kannst du einstellen und beliebig nach Wochentag wiederholen etc.

    Um nur kurz nen Wecker zu stellen gibts ne Quick Funktion wo man auswählt
    in XX:YY Stunden / Minuten
    oder
    um XX:YY Uhr
    und danach die Zahlen per Tastatur einträgt.

    Die App hat halt wie jede andere auch nen eigenen Wecker und benutzt nicht den internen. Benutze den aber schon ein paar Monate ohne Probleme.
    Wenn man mehr Einstellen möchte bietet die App einem so gut wie alles aber es gibt halt immer noch nen kurzen, einfachen Weg 😉

  4. JürgenHugo says:

    @ThomasK:

    Der kürzeste und einfachste Weg is immer noch ein ganz stinknormaler Wecker. Die meisten werden doch nich jeden Tag woanders nächtigen, oder? :mrgreen: Laut muß das Dingen halt sein, damit mans auch hört – „Hightech“-Apps sind da nich vonnöten!

  5. @JürgenHugo

    Für viele ist nen normaler Wecker sicher die Beste Wahl, meine Eltern würden den Wecker im Handy erst gar nicht einstellen können 🙂
    Wenn man viel unterwegs ist oder mehr als 2 Weckzeiten pro Woche hat ist eine „Hightech“ App schon praktisch.
    An meinem normalen Wecker kann man zum Beispiel nur 2 Zeiten einstellen und jeweils auswählen ob diese nur am WE, die ganze Woche oder nur in der Woche aktiv sind. Zur Zeit kann ich jeden Montag 2 Stunden länger schlafen, da müsste ich dann immer den Wecker umstellen. Im Handy hab ich einfach 3 Zeiten definiert: Sa-So, Di-Fr und Mo. Jeder Mensch ist eben von Natur aus faul und da kommt sowas genau richtig 😉

    Aber das wichtigste hast du schon genannt => Laut 😀

  6. JürgenHugo says:

    @ThomasK:

    Ja, da kommen eben die individuellen Unterschiede zu Tage. Ich stell den/die Wecker immer einzeln ein (wenn am nächsten Tag die gleiche Zeit wäre, natürlich nicht…) – das macht mir „gaanix“ aus. Weil ich das fast schon automatisch mache.

    Ich benutze die also im Grunde so, wie einen uralten Wecker, den man jeden Tag aufziehen muss. So einen hab ich übrigens auch noch – wenn ich den zusätzlich auf einen Teller stelle, dann wird JEDER wach! :mrgreen: Er ist auch klein genug, das man ihn mitnehmen könnte.

    Den benutze ich aber normal nicht, DA siegt die Bequemlichkeit denn doch. Ich hab 3/4 Funkwecker – einen davon benutz ich aber nur, um alle anderen „Nicht-Funkuhren“ zu stellen. 2 sind im Schlafzimmer. Die stell ich 10 Minuten „versetzt“. Wenn ich 150% wach werden will/muß, dann leg ich mein Telefon daneben. Da hab ich eine Melodie aus „Peer Gynt“ von Edvard Grieg eingestellt – da gibts richtig was auf die Ohren! :mrgreen:

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.