Android 12 ist fertig: Das sind die Neuerungen

Über die letzten Monate hinweg hat man seitens Google an Android 12 gefeilt und stetig Verbesserungen vorgenommen. Nun ist es so weit, allerdings nur als Push ins AOSP: Die neue Android-Version ist fertig und bringt neuen optischen Wind mit – hat aber auch sonst zahlreiche spannende Neuerungen im Bauch. Anlässlich des offiziellen Verteilungsstarts nach Monaten der Beta-Phase ist es Zeit für einen Blick auf die wichtigsten Funktionen und Neuerungen. Details zu Android 12.1 kursieren bereits auch schon. Da soll es vor um Optimierungen für Foldables gehenGerüchte um ein Pixel Fold inklusive.

Feststeht: Eine stabile Version für die Pixel-Geräte hat Google nicht zum Release Day parat. Die erhalten „innerhalb der nächsten Wochen“ OTA das Update auf Android 12, sofern sie noch unterstützt werden. Das sind alle Geräte ab dem Pixel 3. Die neuen Pixel-6-Geräte kommen dann mit Android 12 ab Werk. Vermutet wird da ein Marktstart Ende Oktober. Andere Hersteller, die auf Android als Betriebssystem setzen, sind für einige Geräte aber ebenfalls mit ihren Testphasen für Android 12 gestartet. Darunter OnePlus, Samsung sowie Xiaomi.

Die wohl offensichtlichste Neuerung: das neue UI. Jenes hört auf den Namen „Material You“ und stellt eine Erweiterung der Material-Design-Vorgaben dar. Vorerst ist das neue Design exklusiv für die Pixel-Geräte. Wann da andere Hersteller folgen, muss man abwarten. Die Besonderheit von „Material You“ steckt im Teil „You“. Da geht es um das Personalisieren z. B. mittels eigener Farbpaletten. Jene Farben lassen sich auch automatisch und passend zum verwendeten Wallpaper setzen.

Die Farbgebung zieht sich dann durchs komplette System – also auch Bedienelemente – angepasste App und auch Widgets. Da war Google bereits in den letzten Monaten emsig dabei die Google-eigenen Apps anzupassen. Über das neue Design lässt sich sicherlich streiten, abstreiten lässt sich aber wohl kaum, dass Google es ernst meint und sukzessive zahlreiche Apps bereits vorab mit einheitlichen Bedienelementen sowie der adaptiven Farbgebung angepasst hat. Schauen wir mal, wie konsistent man das durchzieht und inwieweit Drittanbieter-Apps auf den Zug der Möglichkeiten aufspringen. Fest steht: Google geht da die langjährige Android-Baustelle „einheitliche Designsprache“ immerhin mal an.

Gif of one phone fanning into five phones that show different color schemes.

Für die Widgets, die nicht nur in neue Farben getunkt werden, schaut das dann beispielsweise wie folgt aus:

Gif of clock zooms in on phone screen where the widget sits on the home screen.

Auch im Hintergrund hat man seitens Google am System ordentlich geschraubt. Hier hat man zahlreiche Optimierungen vorgenommen, die die Reaktionsfähigkeit und die Energieeffizienz des Systems verbessern sollen. Überarbeitet hat man in diesem Zuge auch viele Animationen sowie die Schnellzugriffe und die Ansicht von Benachrichtigungen:

Gif of phone screen swiping down to notification shade to show quick settings for Google Pay and Device Controls.

In puncto Privatsphäre und Datenschutz hat man auch Neuerungen zu vermelden. Jener Bereich hat in den letzten Jahren sowohl im iOS- als auch im Android-Lager ordentlich an Priorität gewonnen. Android 12 enthält ein neues Dashboard, welches ein Log über eingeräumte Berechtigungen und App-Zugriffe bietet. Hier habt ihr auch direkt die Möglichkeit, die entsprechenden Zugriffe nachzujustieren.

Gif of phone screen showing privacy dashboard and opens location usage

Bei iOS gibt es bereits einen Indikator für den Zugriff auf Kamera und Mikrofon. Jenen implementiert Google ab Android 12 nun auch standardmäßig mit einem farbigen Punkt in der Ecke. Kamera- und Mikrofon-Zugriff lassen sich nun auch direkt über die Schnelleinstellungen ausknipsen.

Gif of phone screen swiping down to quick settings to show new camera and mic toggles

Eine weitere neue Möglichkeit stellen die ungefähren Standorte dar. Einige Apps brauchen da natürlich einen Zugriff auf den Standort, um beispielsweise passende Wetterinformationen zum Standort zu liefern. Hier dürfte es aber einigen Apps genügen, wenn ihr jenen den ungefähren Standort übermittelt. Die müssen nicht gerade „erraten“ können, wo sich euer Zuhause befindet, da ihr an einem festen, präzisen Ort viel Zeit verbringt.

Gif of phone screen showing ability to give app access to approximate location

Zudem zeigt man nun, welche App die Zwischenablage ausgelesen hat. Android soll auch immer mehr Services auf dem Gerät lokal abspulen können. Das macht Google ja bereits mit Now Playing & Co. und hier dürfte auch der mit dem Pixel 6 eingeführte Google-eigene SoC noch mehr Möglichkeiten bieten. Vor allem die Audio- und Sprachverarbeitung soll künftig nicht mehr nach Hause telefonieren, der Private Compute Core ist nun Open-Source.

Sonstige Neuerungen? Die Übersicht und Steuerung von Smart-Home-Gerätschaften wandert nun vom Power-Menü auf den Sperrbildschirm. Der Google-eigene App Drawer erlaubt nun das Durchsuchen des Smartphones nach Kontakten etc. Android 12 erlaubt nun zudem das Erstellen von Scrolling Screenshots.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Sehr schick geworden!

  2. Von wegen auf Apples Spuren. Sagen ein OS ist fertig und kein Gerät bekommt ein Update. Wie lächerlich…

    • Natürlich musste gleich wieder ein Troll kommen und schreiben, wie toll Apple ist. Kriegst hoffentlich Kohle von denen? Android ist nun mal Open Source und der Code wird dieses mal halt Veröffentlicht, bevor das Update OTA zur Verfügung steht. Wo ist dein Problem? Deal with it.

      • the customer says:

        Wieso? Das war genau auch mein Gedanke als Pixel Nutzer. Warum muss man warten? Wenn fertig dann schiebt es raus. Deswegen mag ich Apple: ankündigen und direkt verfügbar machen statt diesem Theater

        • Und dann einen Monat später die übelsten Bugs mit einem Notfall-Update beheben.

          Die Verzögerung kommt halt davon das manche Hersteller jetzt früh quasi die Update direkt von Google erhalten. Es ist Code-Freeze und damit alle etwa gleichzeitig starten können wartet man ein paar Tage auf die kleinen Anpassungen.

    • Ich habe ja auch sehr erwartungsvoll die letzten Stunden gewartet und bin jetzt auch etwas enttäuscht, aber Deine Reaktion ist ja schon leicht überzogen. :-/

    • „Sagen ein OS ist fertig und kein Gerät bekommt ein Update.“

      Bei einigen Menschen ist es auch nicht anders: der Körper mag zwar da sein aber es mangelt an der Software… 😉

  3. Kann die Finale Version über die Anmeldung beim Android Beta Programm aufgespielt werden? Bei früheren Releases war dies möglich?

  4. Boah ich drück den halben Tag bei meinem Pixel 5 auf update suchen. Release zum 04.10 aber keine Updates für die Pixels, dass soll wohl ein Witz sein!

  5. Was für ein Quatsch. Es ist fertig, bekommt aber niemand. Was für eine Logik. Es scheint eher nicht fertig zu sein und einfach mal die Werbetrommel rühren.

    • Oder du hast den Artikel und das Prinzip von Android nicht verstanden. Kleiner Tipp in den Kommentaren über deinem findest du die Erklärung.

  6. Das sieht ja alles sehr bunt und hell aus. Ich hoffe es gibt für die System-UI und Google Apps endlich einen Darkmode, der seinen Namen verdient und nicht nur aus zig verschiedenen Grautönen besteht.

  7. „Eine stabile Version für die Pixel-Geräte hat Google nicht zum Release Day parat.“

    Das ist schon reichlich schwach!
    Da entscheidet man sich schon für ein Pixel, und dann so etwas.

    Google meint sich wie Apple ausruhen zu können.
    Es braucht so dringend einen dritten Player!

  8. Wie bekommt man beim analogen Uhr Widget die Sekunden Anzeige weg?
    Nervt mich sehr.

  9. Bis zum nächsten Android UI Redesign sind dann auch alle Google Apps auf Material UI umgestellt. Wenn sie nicht ohnehin schon wieder einer ganz eigenen Design-Sprache folgen. Konsistenz in UI Design kennt Google/Android ja nicht. Was natürlich auch schlicht an der Fragmentierung bei Android liegt.

  10. Ich finde ein „in den nächsten Wochen“ als Pixel-Nutzer auch sehr unbefriedigend…
    „Im Laufe der Woche“ fände ich ja in Ordnung, aber so finde ich es schon schade.

  11. Ist das Widget mit den Akkudaten von Phone, Uhr und Headsets eine Neuerung mit Android 12 oder gibt es das schon?

  12. Lol und parallel rollt XIAOMI schon aus. Vielleicht im kleinen Rahmen, aber sie tun es. Egal das neue 6er wird es haben. Dann eben damit, dann hat es auch einen gewissen Überraschungseffekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.