Amazon soll neuen Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung planen

Aktuell sind Gerüchte um einen neuen Fire TV aus dem Hause Amazon aufgetaucht, der sich recht interessant am Markt platzieren könnte. Denn es heißt, die Hardware sei zwar schwächer als beim aktuellen Fire TV, allerdings solle die neue Streaming-Kiste dennoch weiterhin 4K / Ultra HD unterstützen – und zusätzlich endlich HDR. Letzteres bietet der bisherige Fire TV nämlich nicht. Auch solle eine neue Version des Fire OS zum Einsatz kommen, die auf Android 7.0 basiere. Das neue Modell von Amazon könnte den bisherigen Fire TV jedoch weniger ersetzten als vielmehr ergänzen.

Klingt ein wenig seltsam: schwächere Hardware aber mehr Features. Intern soll das Gerät aktuell unter der Bezeichnung AFTN rangieren. Das „N“ könnte auf Android 7.0 alias Nougat verweisen. Aktuell sind die Amazon Fire TV noch mit dem auf Android 5.1 basierenden Fire OS 5 unterwegs. Als SoC könnte nun der Amlogic S905 zum Einsatz kommen, den man aus zahlreichen anderen TV-Boxen wie etwa Xiaomis Mi Box kennt.

Amazon soll den SoC mit seinen vier Kernen auf 1,5 GHz takten. Als GPU ist die Mali-450 MP an Bord. Die Leistung stünde am Ende unter den bisherigen Fire TV der ersten und zweiten Generation, aber über den Fire TV Sticks. Wer entsprechend auch Gaming am Fire TV betreiben wollte, wäre weiterhin mit der aktuellen Generation am besten beraten. Wer wiederum einen 4K-TV besitzt und HDR nutzen möchte, sollte wiederum zur neuen Variante greifen.

Der RAM dürfte wohl erneut bei 2 GByte liegen, während 8 GByte Speicherplatz vorhanden sein sollten. Durchgesickerte Benchmark-Ergebnisse weisen zwar nur 1,5 GByte RAM aus, das dürfte aber daran liegen, dass schlichtweg 512 MByte RAM der GPU zugewiesen werden. Offen ist noch, was für ein Design der neue Amazon Fire TV nutzt. Die Kollegen von AFTVNews gehen davon aus, dass die neue Variante hinten an den HDMI-Port des Fernsehers geklemmt wird – wie die Fire TV Sticks.

Amazon selbst schweigt zu dem vermeintlichen, neuen Gerät. Sollte es sich tatsächlich um einen Dongle handeln, wäre im Grunde der Chomecast Ultra wohl die vergleichbare Konkurrenz. Im Handel kostet jener 79 Euro. Da Amazon preislich sehr aggressiv vorgeht, wären für den neuen Fire TV also 69 Euro ein realistischer Preis.

Wenn ihr mich fragt, klingen die Gerüchte aber noch ein wenig merkwürdig: Das beschriebene Produkt wäre im Bezug auf Streaming deutlich interessanter als Amazons aktuelle Box und dürfte wohl weniger kosten. Nach meinem Eindruck nutzen ohnehin nur wenige User den Fire TV zum Gaming, so dass Amazon mit einem Produkt mit weniger Leistung aber Unterstützung für Ultra HD / 4K und HDR bei 60 fps ziemlich das eigene Angebot durcheinanderbringen würde. Aber warten wir es ab – vor dem Herbst dürfte das finale Produkt ohnehin nicht auf den Markt kommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. HDR ist doch aber nicht Hardware, somit sollte die AFTV2 doch auch das Nougat-Update mit HDR Funktionalität bekommen oder nicht

  2. Um HDR benutzen zu können benötigt man einen HDMI 2.0 Anschluss am Fire TV. Wenn der das nicht unterstützt, wird auch kein HDR mit der 1. Generation möglich sein.

  3. Für 4k+HDR, Android Nougat und Gaming-Performance würde ich ein Nvidia Shield TV empfehlen.

  4. @Steffen Schad:

    Da heutige Videogeräte spezielle Decoder-Bausteine für verschiedene Videoformate besitzen ist es meist von der Hardware abhängig, welche Videoformate dargestellt werden können. Für 4K reicht ein HEVC-Decoder mit 8 Bit, 4K+HDR benötigt allerdings HEVC mit 10 Bit. Ein Beispiel wäre hier Intel, welches in der Skylake-Generation nur 8 Bit unterstützt, in KabyLake hingegen 10 Bit.

  5. @matze. Die aktuelle AFTV2 hat hdmi 2.0, aber wird wohl wie florian schreibt dann doch nicht gehen 🙁

  6. nebenbei… Schade das Amazon seine alten Geräte nun so vernachlässigt.

    Wenn man keinen 4K Monitor hat, braucht man die neuen Boxen eigentlich nicht.

    Hat man aber trotzdem mal beide direkt verglichen, sieht man das Amazon die alten Geräte quasi alle aufs Abstellgleis gestellt hat.

    Am schlimmsten sind hier die FireTV-Sticks. Nochmal letztes Xmas günstiger auf den Markt gebracht, verstand man sofort, warum die nur knapp 20 gekostet haben. Und noch immer werden diese superlahmen Sticks teuer verkauft.

    Um Optimierung scheint sich leider hier niemand mehr zu kümmern.

    Startet man aber die Netflix App auf den Geräten. reagieren die plötzlich flink und schnell. Die Leute von Netflix wissen eine Oberfläche unter allen Bedingungen zügig und flott zu programmieren.

    Mit einem Dual Core 1 GHz samt 1 GB RAM sollte man doch etwas flotter unterwegs sein. Zumal hier meist (anders als auf Smartphones) nur eine APP aktiv ist und nicht mehrere gleichzeitig.

  7. Das ist aber noch sehr lange bis dahin 🙁

  8. @Steffen

    Nein hat sie nicht.

  9. @wpressy: Kann ich so nicht bestätigen. Die Oberfläche arbeitet flott auch bei den Fire TV Sticks. Lediglich das Einschalten dauert etwas aber damit kann ich gut leben. Und inwiefern diese Sticks super teuer sein sollen das musst du mal genauer erklären.

  10. 4k HDR ist noch so dermaßen Zukunftsmusik, dass wohl kaum ein Prozent aller Zuschauer technisch überhaupt die Basis dafür haben, angefangen beim Fernseher bis hin zur entsprechenden Internetleitung.

    Insofern bin ich sehr entspannt, was einen neuen Fire TV angeht. Mein 2015er (immer noch aktueller) Fire TV ist so schnell und gut, dass ich absolut nicht wüsste, was man da aktuell verbessern könnte. Ich käme sogar mit dem Stick aus, bevorzuge allerdings den Ethernetanschluss. Macht einfach weniger Probleme bei Kodi.

  11. Wenn er doch wie ein Stick in den HDMI Anschluss passen soll, ist das für mich ein neuer Stick, das passt auch zu den Werten, die liegen über den der 2 Sticks aber unter den der 2 Fire Boxen!

  12. Ich tippe auf einen Fire TV Stick 2 mit aktueller Firmware, die GPU scheint ja identisch und die Benchmarkwerte sind nur minimal besser, das mit dem besseren Ergebnis erkläre ich mir durch eine neue Android Version, kommt bei Smartphones ja auch vor. Und bezüglich des Amlogic S905, ist es ja nur eine Vermutung.

    Ich meine macht doch Sinn vom Namen her Amazon FireTVN (wobei N = für Nougat steht)
    Also ich sage da wird kein neues Gerät kommen. Und die Namen intern lassen sich ja im System umändern. War bestimmt nur ein Test,

    Wäre doch auch irgendwie blödsinn, zumal der Fire TVStick 2 noch recht neu und am 20. April erst in Deutschland verfügbar ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.