Zwei Möglichkeiten um Filme auf dem iPad abzuspielen

8. August 2010 Kategorie: iOS, Software & Co, Windows, geschrieben von:

Steve Jobs ist sicherlich genial aber auch ein Diktator in seiner weißen iWelt. Haut Produkte auf den Markt, die nicht einmal simpelste Filmformate (außer mp4 und h.264) abspielen können. Vorher darf der unmündige Nutzer umwandeln oder spezielle Player nutzen. Mir geht das natürlich auch auf den Nerv, deswegen hier einmal zwei Möglichkeiten um Filme auf dem iPad betrachten zu können. Vorab sei gesagt: eine Möglichkeit ist eine kostenlose App für das iPad, die andere sind Programme für Windows und Mac OS X.

Wer weiß: vielleicht kauft sich ja einer morgen ein iPad oder ähnliches: Media Markt macht ja alles 19% billiger. Aber glaubt mir: vorher wurden schon Preise hochgezeichnet oder Geräte  mit geringer Marge oder Apple im Lager versteckt – hat mir ein Vögelchen gezwitschert 😉

Anfangen möchte ich mit dem kostenlosen CineXPlayer. Eine kostenlose App für das iPad, mit der ihr Xvids (AVIs) abspielen könnt. Die Bedienung ist simpel: App auf dem iPad installieren und Filme mittels iTunes in den Player speisen. iZunes macht das nicht über die Film-Funktion sondern über die Dateifreigabe der einzelnen Apps.

Damit ihr euch nicht schwarz sucht, hier einmal der Screenshot:

Danach werden die Filme (wie im ersten Screenshot ersichtlich) im kostenlosen CineXPlayer sichtbar.

Die zweite Variante ist das vorherige Umwandeln per Software. Standardmäßig kann man dies mit dem Quicktime-Player erledigen. Windows-User können hier ganz stressfrei zu Handbrake oder zur bekannten Format Factory greifen. Die Format Factory ist ja eh die eierlegende Wollmilchsau unter den Umwandlern.

Wer seinen PC eh immer laufen hat, der kann selbstverständlich auch mit Air Video streamen – ist aber unterwegs nicht wirklich sinnvoll. Wer in zwei Welten (Mac OS X und Windows) unterwegs ist, der kann auch zur Freeware Adapter greifen. Auch mit ihr könnt ihr so ziemlich alles in alles umwandeln.

Man sieht: oftmals sind einfachste Dinge mit großem Aufwand verbunden. Der Windows-User könnte auf seinem Windows Tablet einfach per USB die Filme einspielen und mit dem VLC Player abspielen. Ich blicke dann mal optimistisch in die nähere Zukunft und hoffe auf Tablets, die klein und handlich sind, lange Akkulaufzeit und natürlich viele Apps mitbringen. Wird ja hoffentlich nicht mehr so lange dauern – es geht auf Weihnachten zu 😉


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.