Format Factory 2.00 erschienen

28. Juli 2009 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Format Factory ist eine einfach zu bedienende Software für Windows, mit der ihr fast alles in alles umwandeln könnt. Ihr könnt so ziemlich alle gängigen Video-, Audio- und Bilddateien von dem einen in das andere Format konvertieren. Das Ganze ist ziemlich narrensicher: Zielformat auswählen, Quelldatei einfügen und der Rest wird von der Freeware erledigt.

formatfactory2

Neben der reinen Umwandlung könnt ihr auch direkt Musik-CDs oder DVDs archivieren. Ich habe diese Software zwar bereits im November 2008 empfohlen, aber vor ein paar Tagen erschien eben die Version 2.00 die eine neuerliche Nennung rechtfertigt, zumal es wirklich eine tolle Software ist.

Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

All to MP4/3GP/MPG/AVI/WMV/FLV/SWF.
All to MP3/WMA/AMR/OGG/AAC/WAV.
All to JPG/BMP/PNG/TIF/ICO/GIF/TGA.
Rip DVD to video file , Rip Music CD to audio file.
MP4 files support iPod/iPhone/PSP/BlackBerry format.
Supports RMVB.

Also, bloß kein Geld für Konverter, Klingeltöne oder sonstiges ausgeben. Selber machen ist angesagt :)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15421 Artikel geschrieben.


62 Kommentare

MartinV 28. Juli 2009 um 23:08 Uhr

Das ist aber schon ein alter Hut!

caschy 28. Juli 2009 um 23:09 Uhr

Genau – vom 09.07.2009.

JürgenHugo 28. Juli 2009 um 23:11 Uhr

Da kann ich dem Martin nuur zustimmen – ham wer längst – Danke trotzdem :mrgreen:

Ich nehm den guten Willen für die Tat!

Herr Olsen 28. Juli 2009 um 23:12 Uhr

Wo sind die Unterscheide zu “Super”?

caschy 28. Juli 2009 um 23:13 Uhr

Keine Ahnung – Super hab ich zuletzt vor……Jahren in der Hand gehabt. Fotmat Factory scheint aber meinen Erinnerungen nach einfacher und mächtiger zu sein.

ABDUL 28. Juli 2009 um 23:45 Uhr

Herr Olsen sagt

Wo sind die Unterscheide zu “Super”?

Super telefoniert sehr oft nach Hause, nur so nebenbei ;)

außerdem, für Handy & Multimedia Player empfehle ich XMedia Recode

das hat z.b. vorgefertigte Hardware Profile für…

Apple, Archos, BlackBerry, Cowon, Creative Labs, HTC
LG, Microsoft, Motorola, Nokia, Palm, iRiver, SanDisk und

Sony Ericsson Geräte etc etc etc …

als Portable erhältlich und ist auf Deutsch …

http://www.xmedia-recode.de/index.html

Sprengbirne 28. Juli 2009 um 23:46 Uhr

Hättest ja mal Benchmarks machen können. Meistens sind diese All-in-one Tools langsamer als Einzellösungen.

LarsT64 28. Juli 2009 um 23:46 Uhr

Ich hatte (und kannte) die Software noch nicht. Danke caschy!

CafeGrande 28. Juli 2009 um 23:58 Uhr

Habe mich bisher auch immer durch “Super” durchgekämpft. Kann zwar alles, aber hat auch so viele Einstellmöglichkeiten die mir gar nix sagen. Von daher: Vielen Dank für den Tipp

MaxFragg 29. Juli 2009 um 00:02 Uhr

also wenns um Videos für den MP3 player fitmachen geht, schwöre ich ja auf den AnyVideoConverter aber FormatFactory macht durchaus einen guten eindruck und lässt sich von CSS “geschützten” dvds nicht abschrecken, nur schade dass es keine multicore unterstützung hat, wäre bei meinem quadcore ein killerfeature

ABDUL 29. Juli 2009 um 00:03 Uhr

Sprengbirne sagt

Hättest ja mal Benchmarks machen
können. Meistens sind diese All-in-one
Tools langsamer als Einzellösungen.

Benchmark braucht man nicht, weil die meisten Freeware Konverter

auf Lame, FFmpeg, mplayer und MEncoder etc etc basieren

markus 29. Juli 2009 um 00:15 Uhr

Ich empfehle X-Media Recode

- ebenfalls von Hause aus portabel
- ermöglicht cropping (!) + andere Bildseitenverhältnisse
- hinterlässt keine Spuren im System wie Format Factory
- kann Qualität anhand der Zielgröße wählen (CD / DVD)
- beherrscht jeden denkbaren Codec (In- und Output)
- startet nicht so lahm wie SUPER

Screenshots, Funktionsübersicht und Download gibts hier

Edit: ach da war schon wer schneller :(

MaxFragg 29. Juli 2009 um 00:16 Uhr

richtig, deshalb liegt die Geschwindigkeit auch fast nur in der Parallelisierung (FF setzt auf MEncoder )

ABDUL 29. Juli 2009 um 00:23 Uhr

markus sagt

Ich empfehle X-Media Recode

schau mal 6 post über dir …. ;)

mucksi 29. Juli 2009 um 00:24 Uhr

Wie sieht es mit Matroska-Unterstützung aus? Also verpacken in MKV/MKA-Container, scheint wie es ausschaut, schon mal nicht zu gehen. Was sieht es aber zum Beispiel mit dem Einlesen solcher Dateien aus? Naja ich werd es sowieso nicht nutzen, denn es ist mir zu sehr mit Werbung verseucht. Ich seh grad noch das es ja nicht mal Ogg-Video kann, wie gesagt nix für mich.

ABDUL 29. Juli 2009 um 00:45 Uhr

mucksi sagt

Wie sieht es mit
Matroska-Unterstützung aus? Also
verpacken in MKV/MKA-Container,
scheint wie es ausschaut, schon mal
nicht zu gehen. Was sieht es aber zum
Beispiel mit dem Einlesen solcher
Dateien aus? Naja ich werd es sowieso
nicht nutzen, denn es ist mir zu sehr
mit Werbung verseucht.
Ich seh grad
noch das es ja nicht mal Ogg-Video
kann, wie gesagt nix für mich.

die Sachen die du vorhast sind sehr Special…

außerdem, wo ist da was mit Werbung verseucht :?: :?: :?:

TrackBack 29. Juli 2009 um 01:09 Uhr

@Abdul und @MaxFragg

Kovensky erstellt MPlayer und Mencoder Builds mit SSE4 und ffmpeg-mt (mt = multithread) und etliche, kleine Speedups. Der schnellste Mplayer aktuell. Man kann beim SMPlayer die mplayer.exe mit seinen Builds ersetzen. Bei der Warnmeldung (Versionen) gibt man “1.0rc2 and above.” an.

MPlayer ist nicht gleich MPlayer. Gibt auch Builds für Linux mit VDPAU (Nvidia CUDA GPGPU Hardwarebeschleunigung).

Shortlogs / einige Speedups.:

Frame threading support for VP3. VP3 ist der neueste Videoprozessor auf Nvidia Grafikkarten.

At least 25% speedup on decoding HuffYUV on CPUs with MMXExt – HuffYUV is now multithreadable.

SSE3 chroma MC. ~70% faster chroma MC on 32-bit Conroe.

Und, und, und … in den Changelogs nachlesen.

http://kovensky.project357.com/

ABDUL 29. Juli 2009 um 01:32 Uhr

@TrackBack

sicherlich gibt es angepasste Versionen, ich bezog mich aber

auf “die meisten Freeware Konverter”, außerdem muss

das jeweilige System auch SS4 etc unterstützen

sonst nützt das ja alles nichts… ;)

nevaiio 29. Juli 2009 um 02:45 Uhr

ich habe mir mal JetAudio gekauft und kann damit alles mögliche abspielen, sowie konvertieren. Wie sieht es bei euch aus? Könnt ihr das was ich konvertier zB jedes AVI File auch mit jedem normalen Player abspielen ohne nen extra Codec oder so?

Anton 29. Juli 2009 um 02:50 Uhr

Ich hatte mir die letztes Jahr schon einmal angesehen und sie hatte mir sogar gefallen, hab sie dann aber irgendwie wieder vergraben. Danke fürs Hervorbuddeln!

TrackBack 29. Juli 2009 um 03:13 Uhr

@Abdul

Stimmt – mein Kommentar war eine Unterstützung für Dich. “Benchmark braucht man nicht, weil die meisten Freeware Konverter auf Lame, FFmpeg, mplayer und MEncoder etc etc basieren.” <– sehr guter Beitrag.

Rainer ist auch sehr akkurat.

MPlayer von Kovensky hat ja auch etliche SSE2 und SSE3 Speedups und Du kannst ja die mplayer.exe bei den meisten Freeware Konverter mit seinem Build eventuell ersetzen.

;;;;;

@nevaiio

http://ffdshow-tryout.sourceforge.net/ für XP.

DirectShow Filter – kann einige hundert Videocodecs lesen. Jeder Player der auf DirectShow Filter aufbaut (fast alle bei XP) kann jedes Videoformat abspielen.

;;;;;

@nevaiio 2 – die fähigsten Videoplayer in Bezug auf Freeware / OpenSource.:

http://www.kantaris.org/ (Basiert auf VLC)

http://www.kmplayer.com/forums/index.php

Themes für KMPlayer.

http://www.videolan.org/ (VLC)

http://www.gomlab.com/eng/GMP_download.html

http://smplayer.sourceforge.net/

http://mpc-hc.sourceforge.net/

ABDUL 29. Juli 2009 um 03:22 Uhr

nevaiio sagt

ich habe mir mal JetAudio gekauft und
kann damit alles mögliche abspielen,
sowie konvertieren. Wie sieht es bei
euch aus? Könnt ihr das was ich
konvertier zB jedes AVI File auch mit
jedem normalen Player abspielen ohne
nen extra Codec oder so?

das ist aber Windows Video (AVI) ;)

und wofür du Geld ausgibst, das kann heute jeder anständige
Freeware Player abspielen, es ist nicht alles Gold, was glänzt

ach so… schau mal bei den Formaten das Sternchen an…

jetAudio Video File Formats>

Windows Video (AVI)

MPEG Video (MPG, MPEG)

Windows Media Video (ASF, WMV)

DivX Video (AVI, DIVX) *

Ogg Media (OGM) *

Matroska Video (MKV) *

MP4 Video (MP4) *

Flash Video (FLV) *

QuickTime (QT, MOV and MP4) *

* Requires additional codec from third party
For example, you should install DivX codec to play DivX format video files.

** Requires QuickTime 4 or higher

Supported disc formats are :

Audio CD

Video CD

DVD

Note) DVD playback needs DVD decoder from third party.

nevaiio 29. Juli 2009 um 03:59 Uhr

das stimmt nicht so ganz. Ich habe keine weiteren Codecs installiert und es spielt trotzdem alles ab. Bis auf das Real Format, will man das aber abspielen, dann erscheint ein Dialog mit ja oder nein, klickt man ja lädt er ein Codec Ordner herunter der nicht installiert werden muss und man kann alle Real Dateien abspielen.

DVD spiele ich auch ohne Codec ab, Windows Media Player kann diesen nicht abspielen nur JetAudio.

QuickTime spielt er ohne Codec ab.

MP4 auch ohne Codec.

Ogg auch ohne Codec.

DivX ohne Codec.

FLV Dateien spiel er auch ohne Codec, man kann diese sogar ohne Adobe Flash Player abspielen. Ich frage mich echt woher du diese komischen Informationen hast, denn diese stimmen nicht!
Mein Onkel und mein bester Freund benutzen auch jetAudio, genau aus dem Grunde, weil wir keine Codecs mehr installieren müssen und können alles abspielen.

EDIT: ich habe damals jetAudio 5 gekauft… das waren noch andere Zeiten. Das gute an jetAudio ist einfach, dass man auf jede neue Version kostenlos Upgraden kann und ich habe immer noch die vollen Funktionen. Warum also Freeware nutzen, wenn ich bereits gute Software besitze?

ABDUL 29. Juli 2009 um 04:07 Uhr

@nevaiio

sowas schneide ich mir nicht aus den Fingern ;)

das sind die Informationen direkt von der jetAudio Homepage

Martin 29. Juli 2009 um 07:42 Uhr

Kennt jemanden einen einfachen Video Converter der CUDA unterstützt? Mit CUDA übernimmt der Video Prozessor der NVIDIA Grafikkarte das Decodieren statt der CPU was 20x schneller ist.

DerSeemann 29. Juli 2009 um 08:50 Uhr

Hi,

weiß jemand ob das Format Factory auch “portable” läuft? Ich bin meistens doch am Rechner auf der Arbeit und da wäre das eine bereicherung! ;)

caschy 29. Juli 2009 um 08:52 Uhr

Installationspaket mit 7Zip entpacken ;)

Novo 29. Juli 2009 um 09:30 Uhr

Ich bleibe bei Audio: GermaniXEncoder und bei Video: AVIDemux

Andi 29. Juli 2009 um 09:49 Uhr

Gibts sowas (ähnliches) eigentl. auch fürn Mac?

kleinenbroicher 29. Juli 2009 um 11:25 Uhr

Danke, auch für die Empfehlung von X-Media-Recode, gefällt mir gut wegen der portablen Version.

Und weil jeder einen etwas anderen Geschmack und unterschiedliche Anforderungen hat werfe ich auch noch eine Alternative ins Rennen, die zusätzlich auch auf OS X und Linux läuft: Handbrake

TrackBack 29. Juli 2009 um 12:11 Uhr

@Martin

TMPGEnc kann CUDA. Badabboom auch. Beide einfach, beide teuer.

CUDA nutzt die Streamprozessoren und hat nichts mit den Video-Chips (VP1,VP2,VP3) auf Nvidia Grafikkarten zu tun. Bei ATI nennt sich das Pendant ATI Stream.

Die Videoprozessoren bei ATI und Nvidia kümmern sich um Beschleunigung, DVD Upscaling, Blu-ray Spezifikationen und viel, viel mehr. ATI bietet eine kostenfreie GPGPU-Konvertierung an. Ray Adams hat ne GUI dazu geschrieben.:

http://forums.guru3d.com/showthread.php?t=296314

Requirements:

NET 2.0

ATI Avivo Codecs (9.3 or higher version).

Hab damit schon 400 FPS erreicht. Konvertierqualität leider nur durchschnittlich.

@Andi

Ja – Handbrake.

@nevaiio und @ABDUL

Einmischung – sagen wir mal so. Bei ARLT gibt es Cyberlink PowerDVD 7 oder 8 für 1,50.- Euro oder 5.- Euro. Da werden gleich zwei Technologien genutzt: GPGPU und SIMD zur Beschleunigung. Auch in Sachen Mehrkanal-Tonsysteme (AC3, DTS, Dolby, SRS TruSurround) bleibt es die Refrenz. Auch die mitgelieferten Codecs sind zwar nicht vollständig aber vom Feinsten.

Martin 29. Juli 2009 um 12:58 Uhr

@TrackBack

Danke für die Info.

markus 29. Juli 2009 um 12:59 Uhr

Hm, die ATI Xcoder GUI läuft nicht unter Win7.
Hat der Autor dafür schon ne Lösung?

Datafreak 29. Juli 2009 um 13:32 Uhr

Hi,

da das Thema “MKV” aufgetaucht ist.
Kennt jemand ein Tool mit welchem ich aus dem Container MKV ein AVI machen kann ohne das Bild neu zu codieren?

Gruß,
Datafreak

Christoph 29. Juli 2009 um 14:30 Uhr

Hab mir grad mal FF2.0 zur Brust genommen und bin vom Ergebnis schockiert.

Zum einen liefert die gleiche Encodereinstellungen bei verschiedenen Containern (Mp4/Avi) verschieden grosse Dateien.
(bei 1692 kbit darf eine 30 Sekunden Datei einfach keine 20 MB gross sein.

Zum anderen ist die Qualität erschreckend schlecht im Gegensatz zu äquivalenten Encodereinstellungen bei bspw dem MediaCoder (Freeware).

Super ist bei mir wegen zu kryptischer Optimierung der Standardeinstellungen durchgefallen.
FormaFactory wegen der zu schlechten Ergebnisse, wenngleich es ein Supertool ist, um mal eben ne MP3 umzuwandeln. Für Video allerdings nur dritte Wahl.

Christoph 29. Juli 2009 um 14:33 Uhr

@Datafreak:
Das sollte auch mit dem Mediacoder (http://mediacoder.sourceforge.net/) gehen (theoretisch). Dieser bietet die Möglichkeit (Hacken), Video und Audio zu kopieren. Die dann noch übrig bleibende Option wäre die Wahl des Zielcontainers.

Sollte theoretisch klappen.

MKV macht imho in den wenigsten Fällen Sinn, denn wer nutzt schon die Vorteile von MKV. Dagagen wiegen die Nachteile (Inkompatibilität bei Standalone Playern, wie auch nicht entsprechend gerüsteten PCs dann dch zu stark)

Datafreak 29. Juli 2009 um 16:13 Uhr

@Christoph:

Danke ich schau es mir an.
Ich sehe recht häufig Videos in MKV-Containern.
Diese haben meinst zwei Tonspuren und mehrere Untertitel.

Da ist MKV seit Jahren das beste.

Gruß,
Datafreak

Christoph 29. Juli 2009 um 18:05 Uhr

Mehrere Tonspuren kann auch Avi/Mpeg. Das mit den Untertiteln ist quasi die einzige Daseinsberechtigung des MKV, wobei es kaum jemand nutzt. Alle MKVs, die mir bislanf untergekommen sind, wurden mehr aus Trotz denn aus Nutzen angelegt.

Martin 29. Juli 2009 um 20:20 Uhr

Servus zusammen,
ich benutze für AUDIO meist winLAME. Klein und mächtig. Gibts auch portable und kann sogar mit aiff um, da wo manche andere converter versagen. VIDEO hab ich kaum mit zu tun, wenn, dann tut es SUPER, aber ich wusste nicht, dass der “nach hause telefoniert” daher werde ich mir mal die Empfehlungen von dem xmedia-recode anschauen.

Gruss
Martin

Hannes 29. Juli 2009 um 21:28 Uhr

Also ich benutze MediaCoder, HandBrake und EncodeHD.

Je nach dem, was ich gerade tun will und auf welchem OS ich mich bewege.

Kann die drei Programme nur empfehlen. Klar gibt es einfachere Programme, aber die können dann halt auch recht wenig =)

Gruß

Hannes

TrackBack 30. Juli 2009 um 02:15 Uhr

@Hannes

Videoschnitt, Konvertierung mit Blender.

http://screencasters.heathenx.org/_misc/bve/bve_02.html

Nutzt FFmpeg für Im- und Export / encoding + decoding. Klappt 1 A aber Einarbeitung aussergewöhnlich schwierig.

Hannes 30. Juli 2009 um 11:30 Uhr

@TrackBack:

Klar, es geht immer noch eine Stufe komplizierter ^^

Christoph 30. Juli 2009 um 12:21 Uhr

Blender gibt es übrigens auch in der parktischen Liberkey Suite:
http://www.liberkey.com/appinfo/blender-blenderlkl.en

JürgenHugo 30. Juli 2009 um 12:30 Uhr

Ja ja – auf “Parktischen” steht immer ne Menge rum… :mrgreen:

Jan 30. Juli 2009 um 16:54 Uhr

Ich suche noch ein passendes Programm zum Konvertieren von
video.* zu video.ogg

Es wundert mich eigentlich, dass die Suche danach noch recht mühsam ist; es ist ein freies Format, es wird inzwischen nativ vom Firefox 3.5 unterstützt, und ist das Videoformat der Wikipedia/Wikimedia.

Christoph 31. Juli 2009 um 11:05 Uhr

@Jan:

auch hier kann ich nur wieder auf den MediaCoder verweisen

TrackBack 31. Juli 2009 um 16:16 Uhr

Nicht vergessen, dass sich hier sehr viele Jungs (ab 13) aufhalten. Caschy = auch Jugendforum. Bitte alles ausführlicher schreiben, ordnen und vereinfachen.

Zusammenfassung für Jugendliche – hier habe ich für Dich vereinfachende Erklärungen damit Du bei uns mitreden kannst und Dich hier wohlfühlst.:

1.) DVD Inhalte werden mit einer Verschlüsselung (CSS) geschützt. Das Umgehen der Verschlüsselung war jahrelang in DE straffrei (Grauzone) möglich. Werbung und Verlinkung für entsprechende Tools ist mittlerweile verboten aber nicht Dokumentation darüber.

2.) Hardware Profile – sind fertige Einstellungen mit optimierten Parameter für bestimmt Hardware. Z. Bsp. Deiner Sony PSP.

3.) Cropping (Anti-Letterboxing) – macht man um die schwarzen Bildränder löschen zu können. Solltest Du nie machen, weil es unnötig ist. In jedem guten Videoplayer (Software) gibt es die Funktion “Fenster von innen anfassen …” (Kontextmenü) oder die “Pan & Scan” Hilfen mit denen Du die Bildränder ausblenden kannst.

4.) Videocodecs – verschiedene Rechenverfahren für die verlustfreie oder verlustbehaftete Video-Komprimierung. Encoding ist der Vorgang der Umwandlung – Decoding ist der Vorgang die Komprimierung lesen zu können. Es gibt Videocodecs die kein Decoding anbieten und diese Aufgabe an die Entwickler von Videoplayern abgeben.

5.) Parallelisierung, Multithread – Aufgaben an die CPU werden nicht hintereinander sondern nebeneinander (schneller) abgearbeitet. Wie bei der Autobahn versus Landstrasse.

6.) MKV, AVI, MP4 usw. sind keine Videocodecs sondern Container, die sich um die Dateistruktur kümmern. MKV hat sich bei Videoamateure als Standard durchgesetzt, weil es offen alle Videocodecs unterstützt und andere Vorteile. Hype seit 3 jahren.

7.) GPGPU – gibt Rechenaufgaben an die Grafikkarte (Streamprozessoren) ab. Möglich durch die neuen Programmierschnittstellen CUDA (Nvidia), ATI Stream (ATI), OpenCL (Khronos), DirectX Compute (WIN7 Microsoft), Larrabee (Intel / 2010).

8.) Videoprozessoren (ATI / Nvidia) – sind kleine, reservierte Bereiche in den GPUs für Videobeschleunigung, De-Interlace, DVD-Upscaling, Denoisung (Anti-Rausch), HDCP (Blu-ray Verschlüsselung), Blu-ray Spezifikationen und viel mehr.

ATI = UVD / UVD+, UVD 2, UVD 2.2 – Die 4350 u. 4550 können kein Bild-in-Bild (DualStream.). Erst möglich ab der 4600.

Nvidia = VP1, VP2, VP3. Erst der neue VP3 kann die CPU zu 100% entlasten und alle Dekodieraufgaben vollständig übernehmen.

Blu-ray Film mit einer EVGA Geforce 8800 GTS 640 MB (2006) mit VP1 = 35 bis 60 % CPU Last mit PowerDVD 7.3 Ultra. Ohne VP1 (Deaktivierung der Hardwarebeschleunigung) = dauerhaft 90 bis 95 % CPU Last.

Blu-ray Film mit einer XFX ATI 4350 (2009) mit UVD 2.2 = lächerliche 5 bis 11 % CPU Last mit PowerDVD 7.3 Ultra.

9.) ATI verus Nvidia und Bild- / Videoqualität – ATI macht schärfere Bilder, Nvidia liefert dafür mehr Farbbrillianz. In Sachen Kontrast sind beide gleich gut.

10.) Seelennahrung – wenn Videos sehr wichtig für Dich sind dann behalte sie im Original und kauf anstatt (teure) Videoschnittsoftware / 1-Klick Videoumwandler lieber eine 1 Terabyte HDD bzw. verändere nie das Original.

Farbraumkonvertierungen (YUV zu RGB) und falsche Bitrate sind auch ein Datenverlust.

JürgenHugo 31. Juli 2009 um 17:23 Uhr

@an den lieben Trackback:

So´n “Junge ab 13″ bin ich auch – 58 ist doch mehr als 13, oder? :mrgreen:

Da ich aber erst vor 3 Jahren den 1. Comp hatte, hab ich auch noch nicht alles von dem oben ganz genau gewußt. Und da ja bei älteren Herrschaften das Gedächtnis nachlassen soll, hab ich es mir fix abgespeichert.

Man kann ja auch mit (viel) mehr als 13 noch schlauer werden… :-P

TrackBack 31. Juli 2009 um 18:34 Uhr

:D

We hast Du so lange ohne PC leben können? Wieso hast Du erst seit 3 Jahren nen eigenen Comp?

Gruss :)

JürgenHugo 31. Juli 2009 um 19:33 Uhr

Das wär ne längere Geschichte…

Antwort 1 : ich komm spät, aaber gewaltig :mrgreen:

Antwort 2 : (die ist profaner) es hat sich nicht ergeben.

Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beiden. Immerhin bin ich dank meiner Sturheit, Caschys Blog und auch anderer lieber Menschen im Net schon ein kleines? Stückchen dem Durchschnitts-User “enteilt”. Man muß nich alles wissen – aber man muß wissen, wo/wen man fragen kann…

Es gibt natürlich auch ´n paar “fiese” im Net – aber das hab ich auf Grund meiner Lebenserfahrung nich anders erwartet…

Für solche Zeitgenossen hab ich früher schon die richtige Antwort parat gehabt – auch ohne Comp. Und jetzt mit erst recht! :-P


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.