Von Google zu Microsoft umziehen: Mail, Kontakte, Kalender, Fotos und Dokumente

17. Dezember 2012 Kategorie: Google, Internet, Windows, geschrieben von: caschy

Mich haben in der Tat Menschen angeschrieben, die nun von Google zu Microsoft wechseln wollen, nachdem bekannt wurde, dass der Exchange-Support seitens Google Ende Januar 2013 wegfällt. Wer dann ein Windows Phone hat, steht unter Umständen doof da, da Windows Phone bislang weder CalDav für den Kalender, noch CardDav für Kontakte unterstützt. Und auf Apps von Google für Windows Phone würde ich in der nächsten Zeit nicht unbedingt wetten.

Outlook.com_1

Ich denke, dass der normale Benutzer mit Windows Phone sehr gut mit den Gegebenheiten von Outlook.com klarkommen wird, denn sieht man mal von den geschlossenen Microsoft-Protokollen ab, hat man eigentlich einen grundsoliden Dienst. Apple-Benutzer brauchen sich erst einmal keine Gedanken machen, Apples iOS unterstützt die offenen Protokolle IMAP, CalDAV und CardDAV, die Google verwendet.

Man muss halt überlegen, ob man in Microsofts System reinpasst. Die Frage ist immer: wie ziehe ich schnellstmöglich um? Ganz ehrlich – da hat man sich anscheinend bei Microsoft einen Kopf gemacht, damit dies so einfach wie möglich ist. Die Windows Phone-Besitzer haben das sicherlich einfach – oder auch die Benutzer, die Windows 8 benutzen. Sie alle haben bereits einen Microsoft Account, der gleichzeitig E-Mail-Account für Outlook.com ist. Was – euer alter Anmeldename gefällt euch nicht mehr? Macht doch nichts, ihr könnt doch Aliase für andere Mail-Adressen erstellen, wie das geht, beschrieb ich bereits hier.

Kontakte von Google nach Outlook. com exportieren

Ihr seht: es gibt direkt einen Punkt, über den man seine Kontakte importieren kann. Dabei verbindet sich Outlook.com mit den Google Kontakten und importiert dabei alle aus der Obergruppe „Meine Kontakte“ in euren Outlook.com-Account.

Kontakte

 

Wer diese Verbindung nicht eingehen möchte, der kann auch aus den Google Kontakten heraus in das Outlook csv-Format exportieren und diese Datei bei Outlook.com importieren. Dies wäre sinnvoll, wenn ihr bestimmte Gruppen oder nicht kategorisierte Kontakte auch mit umziehen wollt.

Export

CSV Export

 

E-Mails von Gmail nach Outlook.com exportieren

Sofern ihr in der Vergangenheit auf IMAP bei Gmail gesetzt hat, geht der Spaß ebenso einfach vonstatten, wie bei den Kontakten. Diesen Beitrag muss ich nicht mehr schreiben, denn dies habe ich bereits in der Vergangenheit erledigt. Das Importtool sorgt dafür, dass eure Mails von Gmail zu Outlook.com umgezogen werden, inklusive aller Ordner.

Das Tool bietet an, 90 Tage eure Mails weiterzuleiten, ich empfehle euch das Anlegen eines Weiterleitungsfilters von Gmail auf euer Outlook-Konto. Wie man diesen Filter erstellt, sollte bekannt sein, alternativ habe ich auch dafür eine Anleitung parat.

Kalender von Google zu Outlook.com umziehen

In den Einstellungen eures Google Kalenders besucht ihr euren Kalender. Dort findet ihr unten die Privatadresse. Klickt auf ICAL und ladet die Datei herunter. Nach dem Download habt ihr die Datei basic.ics.

ICAL

Diese heruntergeladene Datei könnt ihr nun in euren Outlook.com-Kalender importieren. Kleiner Tipp an Microsoft: seht mal zu, dass ihr den hässlichen Hotmail-Kalender auf das frische, neue Design umswitcht.  Öffnet also den Outlook.com-Kalender und besucht irgendeinen Kalender. Sucht den Punkt „Abonnieren“.

Kalender 1

Im nächsten Schritt könnt ihr die eben heruntergeladene ICS-Datei importieren.

Kalender2

 

Fotos und Dokumente von Google zu Microsoft exportieren

Ebenfalls ein schnell gemachter Schritt, denn sowohl Fotos als auch Ordner lassen sich in Microsofts Cloudspeicher SkyDrive lagern. Hier hat der Neunutzer 7 GB kostenlosen Speicher, der Altnutzer ganze 25 GB Speicher. Es stehen für fast alle Plattformen Apps zur Verfügung, sodass ich denke, dass die hier beschriebene Variante die schnellste und einfachste ist.

Takeout1

Ihr ladet euch den Client für Microsoft SkyDrive für Windows oder Mac herunter und installiert diesen. Denkt euch schon einmal eine Ordner-Hierarchie aus, denn im Gegensatz zu Google Drive sind Dokumente und Fotos hier nicht getrennt, sondern ihr dürft schalten und walten wie ihr wollt. Eure Daten bekommt ihr in einem Rutsch per Google Takeout. Besucht Google Takeout und wählt zum Beispiel eure Fotos aus. Eure Fotos lassen sich dann, nach Ordner sortiert, in einem Paket herunterladen und in euren SkyDrive-Ordner kopieren. Den identischen Ablauf geht ihr noch einmal mit euren Google Drive-Daten durch. Dokumente lassen sich anschließend im Web-Office von SkyDrive nutzen und bearbeiten.

Takeout2

 

So, das war erst einmal der erste Part, wie ihr eure Daten von Google zu Microsoft schiebt. Soll ja Menschen geben, die das nun wirklich wollen. Sofern ihr noch weitere Tipps und Tricks zum Umzug habt, dann gebt in den Kommentaren Bescheid, vielleicht kann man da noch einen weiteren Beitrag von machen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22931 Artikel geschrieben.