Google schaltet Google Sync und einige weitere Dienste ab

15. Dezember 2012 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Es verging kaum ein Tag, dass wir euch nicht von neuen Updates bei Google Diensten und Apps berichten konnten. Habt ihr ja sicher selbst mitbekommen, dass sich Google vor Jahreswechsel noch einmal richtig ins Zeug gelegt hat, um euch großartige Funktionen zur Verfügung zu stellen. Bei der ganzen Euphorie veröffentlichte man aber jetzt auch eine Mitteilung, über die Schließung einiger Dienste im neuen Jahr.

Google Schließung Dienste

Google betreibt diese Politik schon etwas länger und ist hier sicher auch nicht schlecht beraten die wenig genutzten Dienste schrittweise einzustellen um die wichtigsten Apps & Co weiter zu entwickeln. In der jetzigen Runde trifft es folgende Funktionen:

  • Ab 04. Januar 2013 wird es nicht mehr möglich sein, Zeitblöcke im Kalender einzurichten, die von anderen Personen gebucht werden konnten (Bereits angelegte, sollen jedoch noch ein weiteres Jahr funktionieren)
  • 2 Google Labs werden gestrichen: Smart Rescheduler und Beliebige Gadgets per URL hinzufügen
  • Google Sync (Verwendung von Microsofts ActiveSync Protokoll) wird ab 30. Januar 2013 keine Synchronisierungen für neue Geräte erlauben, bestehende Einrichtungen sind davon jedoch nicht betroffen. Statt dessen empfiehlt man euch das kürzlich vorgestellte CardDav (hier am Beispiel für die Einrichtung bei Thunderbird) zu verwenden
  • Google Kalender Synchronisierung (mit Microsoft Outlook): Download-Link ist bereits entfernt worden, bestehende funktionieren weiterhin werden aber offiziell nicht mehr von Google unterstützt. Gleichzeitig stellt man auch die Unterstützung für ältere Nokia und Sony Ericsson Geräte (über SyncML) ein
  • IssueTracker API für Google Code wird geschlossen
  • Punchd, eine aufgekaufte Firma von Google zur Verwaltung von Treuekarten auf dem Smartphone, schließt ihre Pforten zum 7. juni 2013 und wird aus den App Stores entfernt, da sie in anderen Google Produkten aufgegangen ist

Mich persönlich trifft höchstens die Funktion „Beliebige Gadgets per URL hinzufügen“ im Kalender, da ich diese z.B. ab und an für Evernote genutzt habe. Für den einen oder anderen könnten aber der Wegfall einiger Synchronisierungs-Optionen beim Google Kalender für Probleme sorgen, wobei zum Glück die meisten alten Optionen erstmal für bestehende User bestehen bleiben.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.