Spotify und Deutsche Telekom: Erhöhter Datenverbrauch trotz Spotify-Option?

23. Mai 2016 Kategorie: Streaming, geschrieben von: caschy

Spotify Artikel LogoSpotify und die Deutsche Telekom. Da waren ja mal Themen, die häufiger besprochen wurden. Zum Beispiel, dass die Cover nicht mit in das „Spotify-Inklusivvolumen“ eingerechnet werden, sondern vom Vertragsvolumen abgehen. Dann war da noch die Geschichte, dass bei Erreichen der Inklusivvolumengrenze auch Spotify schlapp machen wird. Wer also einen Vertrag hat, der 5 GB Volumen erlaubt, zudem die Spotify-Inklusivoption hat, der wird feststellen, dass bei Ende des schnellen Inklusivvolumens auch Spotify nicht mehr wirklich funktionieren wird.

Nun gibt es Meldungen, dass Spotify wohl – abseits der Cover-Ladegeschichten – am Inklusivvolumen der Kunden nagt, obwohl diese die Spotify-Option gebucht haben. Zeigt sich so, dass das im Vertrag gebuchte Volumen schneller weg ist als gewöhnlich. Unser Leser Florian vermutete nach dem Buchen zweier Speed On-Pässe, dass etwas nicht stimmen kann und setzte sich mit der Hotline der Deutschen Telekom auseinander. Dieser bestätigte bislang lediglich, dass bereits mehrere Nutzer angerufen haben, die die gleiche Problematik vermelden.

Solltet ihr also in den letzten Tagen viel Musik via gebuchter Spotify-Option über eure Mobilfunkverbindung gehört haben und danach übermäßig verbrauchtes Inklusivvolumen eures Vertrages feststellen, dann seid ihr ja vielleicht auch betroffen. Ich habe hier im Beitrag mal eine Umfrage eingebunden, die sich an die richtet, die einen Vertrag mit einer Spotify-Option bei der Deutschen Telekom haben. Einfach mal angeben, ob ihr der Meinung seid, dass ihr betroffen seid.


Update 23. Mai, 13:30 Uhr. Die Deutsche Telekom hat mit uns Rücksprache gehalten. Sie spricht von einem „geringen“ Anzahl von Nutzern, die dieses Problem haben. Dieses Problem tritt seit dem Wochenende auf und kann aktuell immer noch auftreten. Laut der Deutschen Telekom betraf dies Kunden, die eine IP-Adresse zugewiesen bekamen, die noch nicht im „Spotify-Pool“ war. Spotify hatte wohl an der Range gefummelt und dies nicht mitgeteilt. Betroffene Kunden sollen sich telefonisch oder per Mail melden, dann wird dies geprüft.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24344 Artikel geschrieben.