Sony mit Google Cast-kompatibler Soundbar HT-RT5

6. Juli 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Neues von Sony. Nachdem es um Google Cast-Lautsprecher recht ruhig war, legte Sony vor ein paar Tagen ein paar Lautsprecher nach, denen nun eineSoundbar folgt. Google Cast wurde Anfang 2015 vorgestellt, die Funktionsweise von Google Cast for Audio ist genauso wie die in Verbindung mit einem Chromecast. Man streamt die Musik nicht von seinem Mobilgerät aus an den Empfänger, sondern der Empfänger, in diesem Fall Lautsprecher, holt sich den Content direkt von der Quelle.

 

koincyks8bgjjj0mt7es

Sonys Lösung hört auf den Namen HT-RT5 und arbeitet auf Wunsch mit diversen Sound-Modi. Der Fußball-Modus fängt die Akustik des Morumbi-Stadions in Brasilien ein – 9.1 Kanal Cinema Studio versetzt den Zuschauer ins berühmte Cary Grant Theatre in den Sony Pictures Studios in Los Angeles – und Digital Music Arena holt die weiträumige Live-Akustik der Londoner O2 Arena ins Wohnzimmer – so zumindest die vollmundige Aussage von Sony.

Die Soundbar arbeitet mit 3-Kanal-Lautsprechern, zudem hat man zwei kabellose rückwärtige Lautsprecher und einen separaten kabellosen Subwoofer im Gepäck. Das System wird zudem mit einem Mikrofon geliefert, damit der Nutzer mit Digital Cinema Auto Calibration DX die Raumakustik analysieren kann und so den optimalen Klang erhält (DTS-HD und Dolby True HD werden unterstützt), wo immer er die Lautsprecher auch aufstellt.

Doch nicht nur Google Cast wird von der Sony HT-RT5 unterstützt, Bluetooth ist auch an Bord, gekoppelt wird auf Wunsch schnell per NFC. Setzt ein Nutzer kompatible Lautsprecher ein, dann ist das System auch Multiroom-fähig, wie man seitens Sony mitteilt. Laut Sony kann der Spaß ab dem 24. Juli vorbestellt werden (Lieferung aber erst im September), 799 Euro werden für das 5.1-Set mit 55o Wattt RMS aus Soundbar, Subwoofer und Lautsprecher fällig. Es bietet drei HDMI-Eingänge, einen HDMI-Ausgang, HDCP 2.2 / 4K-Passthrough, WLAN (2,4 GHz / 5GHZ), LDAC, Bluetooth, NFC und Miracast. Zur Multiroom-Nutzung muss die SongPal-App genutzt werden.

Doch wie schaut es denn eigentlich bei euch aus? Ich bin recht zufrieden in meinem Sonos-Universum und würde derzeit zu keiner anderen Lösung greifen – Lautsprecher kauft man sich ja eigentlich nicht am laufenden Band. Würde ich keine Sonos-Lautsprecher nutzen, so würde ich wahrscheinlich zu WLAN- oder Bluetooth-Empfängern an klassischen Lautsprechern nutzen, zumindest mir eine Sonos Connect an klassischen Lautsprechern gönnen.

Davon mal ab: man kann ja bereits mit Chromecast und ein paar Kabeln eine günstige Lösung realisieren, um die eigenen Lautsprecher Chromecast-kompatibel zu machen. Wünschenswert wäre doch so eine kleine Box, wie die Airport Express bei Apple. Strom ran, Lautsprecher ran – Sound streamen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25436 Artikel geschrieben.