Avira bringt Browser für Windows, Linux und OS X, Beta bereits verfügbar

Avira kennt man normalerweise über das Antiviren-Programm des Herstellers. Ob man Avira nun positiv oder negativ auf dem Schirm hat, sei einmal dahingestellt, gehört hat man davon aber auf jeden Fall schon einmal. Nun geht Avira einen Schritt weiter als Angriffe auf den eigenen Rechner mit einem eigenen Programm abzuwehren und will dem Nutzer einen sicheren Browser bieten. Dieser kann bereits in einer Beta-Version für Windows, Linux und OS X geladen werden.

Avira_Browser

Der Avira Browser soll nicht nur, aber auch für Sicherheits-Freaks optimal sein. Andere Browser konzentrieren sich darauf, dass sie von der breiten Masse unkompliziert genutzt werden können, Avira möchte hier mehr Optionen zur Absicherung bieten. Diese sollen aber auch Nutzern zugänglich gemacht werden, die thematisch nicht ganz so tief drin stecken, das Zauberwort heißt Autopilot.

Avira setzt beim eigenen Browser auf Chromium, das Gesamtpaket ist außerdem mit Extension und eigener Avira-Technologie versehen, um Angriffe abzuwehren. Dem Nutzer soll dabei auch Aviras Wissen über gefährliche Orte im Netz zu Gute kommen. Power-Nutzer können übrigens alle Einstellungen überschreiben und so die Features nutzen, die sie für sinnvoll halten.

Wer das ganze als Beta bereits ausprobieren möchte, muss sich bei Avira registrieren. Login und Download für den Avira Browser findet Ihr an dieser Stelle. Weitere Informationen zum Avira Browser erhaltet Ihr im Artikel von Avira.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Und was macht dieser ominöse „Autopilot“ nun genau?

  2. „Ob man Avira nun positiv oder negativ auf dem Schirm hat,…“
    Brüller XD 😉

  3. @Torsten: Genau, das dachte ich auch! 😀

  4. günxmürfel says:

    Damals als das noch H+BEDV war, konnte Antivir schon was. Die letzten Jahre ist mir der Laden eher negativ mit Werbeeinblendungen, Toolbars und schlechter Erkennung aufgefallen. Schade eigentlich, das Produkt war mal echt nicht schlecht.

  5. @günxmürfel: Was wäre denn dann eine wirklich gute „Freeware“-Alternative? Avast? Defender?

  6. Die Browsererweiterung http://www.Zenmate.com hilft da mit dem Premium Feature auch schon. Da werden die bedrohlichen Dinge schon abgewehrt, bevor sie überhaupt den Browser erreichen.

  7. Bei den Tests con av-test schneidet 360 Total Security ( http://360totalsecurity.com ) als bestes kostenloses Schutzpaket ab.

    Hat jemand Erfahrung damit?

  8. wurde avira nicht mal gehackt und die sagen jetzt, dass ich viel sicherher im netz unterwegs bin, wenn ich mich bei denen registriere, also meine daten bei ihnen ablege? als nächstes dann noch login um den browser nutzen zu können oder nerviges login-gebettel wie bei chrome, damit auch ja jeder schritt im internet perfekt dem user zugeordnet werden kann….

    irgendwie sehe ich alle „wir machen alles sicherer für euch“-firmen mit steinen auf gläserne bürger werfen…

  9. Brain.exe und MS Basis Schutz genügt mir seit Jahren. Wozu brauch man dann noch einen mit Bloatware vollgepackten Browser?

  10. Guenxmuerfel says:

    @werner67: Momentan könnte ich mit ruhigem Gewissen keinen der kostenlosen Virenwächter empfehlen, weil sie entweder eine Toolbar installieren oder schlecht in Tests abschneiden. Ich finde, dass man für seine Sicherheit durchaus ein paar Euro im Jahr ausgeben kann. Wenn man etwas schaut findet man in der Regel günstige Angebote. Ich persönlich setze seit Jahren auf Eset (nod32), aber auch mit einem Kaspersky oder anderen renommierten Hersteller macht man in der Regel nichts total falsch.

  11. Ich traue keinem Antivirenhersteller. Der integrierte Defender in Windows 8 bzw Microsoft Security Essentials in Win 7 reicht wollkommen aus.

    Antiviren haben nur eine generelle Erkennungsrate von ca. 20% und haben oftmals Sicherheitslücken was Angreifern den Zugang zum eigenen Rechner erleichtert.

  12. Was wäre denn dann eine wirklich gute „Freeware“-Alternative? Avast? Defender?

    Alternative für was?

  13. Ich bin mittlerweile von NOD32 auf Qihoo 360 umgestiegen, mehr Engines, bessere Datenraten beim kopieren, bin zufrieden.

  14. Ich habe mir aus Interesse mal den Browser runter geladen.
    Der Installer ist mehr als minimalistisch gehalten. Man kann den Speicherort nicht auswählen; ein Eintrag im Startmenü fehlt auch.
    Also der erste Eindruck eher dürftig. Mal sehen, wie er sich sonst so macht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.