Sony mit Google Cast-kompatibler Soundbar HT-RT5

Neues von Sony. Nachdem es um Google Cast-Lautsprecher recht ruhig war, legte Sony vor ein paar Tagen ein paar Lautsprecher nach, denen nun eineSoundbar folgt. Google Cast wurde Anfang 2015 vorgestellt, die Funktionsweise von Google Cast for Audio ist genauso wie die in Verbindung mit einem Chromecast. Man streamt die Musik nicht von seinem Mobilgerät aus an den Empfänger, sondern der Empfänger, in diesem Fall Lautsprecher, holt sich den Content direkt von der Quelle.

 

koincyks8bgjjj0mt7es

Sonys Lösung hört auf den Namen HT-RT5 und arbeitet auf Wunsch mit diversen Sound-Modi. Der Fußball-Modus fängt die Akustik des Morumbi-Stadions in Brasilien ein – 9.1 Kanal Cinema Studio versetzt den Zuschauer ins berühmte Cary Grant Theatre in den Sony Pictures Studios in Los Angeles – und Digital Music Arena holt die weiträumige Live-Akustik der Londoner O2 Arena ins Wohnzimmer – so zumindest die vollmundige Aussage von Sony.

Die Soundbar arbeitet mit 3-Kanal-Lautsprechern, zudem hat man zwei kabellose rückwärtige Lautsprecher und einen separaten kabellosen Subwoofer im Gepäck. Das System wird zudem mit einem Mikrofon geliefert, damit der Nutzer mit Digital Cinema Auto Calibration DX die Raumakustik analysieren kann und so den optimalen Klang erhält (DTS-HD und Dolby True HD werden unterstützt), wo immer er die Lautsprecher auch aufstellt.

Doch nicht nur Google Cast wird von der Sony HT-RT5 unterstützt, Bluetooth ist auch an Bord, gekoppelt wird auf Wunsch schnell per NFC. Setzt ein Nutzer kompatible Lautsprecher ein, dann ist das System auch Multiroom-fähig, wie man seitens Sony mitteilt. Laut Sony kann der Spaß ab dem 24. Juli vorbestellt werden (Lieferung aber erst im September), 799 Euro werden für das 5.1-Set mit 55o Wattt RMS aus Soundbar, Subwoofer und Lautsprecher fällig. Es bietet drei HDMI-Eingänge, einen HDMI-Ausgang, HDCP 2.2 / 4K-Passthrough, WLAN (2,4 GHz / 5GHZ), LDAC, Bluetooth, NFC und Miracast. Zur Multiroom-Nutzung muss die SongPal-App genutzt werden.

Doch wie schaut es denn eigentlich bei euch aus? Ich bin recht zufrieden in meinem Sonos-Universum und würde derzeit zu keiner anderen Lösung greifen – Lautsprecher kauft man sich ja eigentlich nicht am laufenden Band. Würde ich keine Sonos-Lautsprecher nutzen, so würde ich wahrscheinlich zu WLAN- oder Bluetooth-Empfängern an klassischen Lautsprechern nutzen, zumindest mir eine Sonos Connect an klassischen Lautsprechern gönnen.

Davon mal ab: man kann ja bereits mit Chromecast und ein paar Kabeln eine günstige Lösung realisieren, um die eigenen Lautsprecher Chromecast-kompatibel zu machen. Wünschenswert wäre doch so eine kleine Box, wie die Airport Express bei Apple. Strom ran, Lautsprecher ran – Sound streamen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Bei mir sieht es spartanisch aus: kein Sourround, keine Streaming-Lösung für Musik. Nur vernünftige Stereo-Lautsprecher und ein vernünftiger Stereo-Vollverstärker und CD-Player natürlich.

  2. Ich hab mir gerade letzte Woche fünf LG MusicFlow Lautsprecher geholt (4x H3, 1xH7). Die waren gerade im Angebot und ich hab für alles zusammen ca. 380 Euro bezahlt. Ein vergleichbares Setup mit Sonos hätte mich über 1000.- Euro gekostet (4x Play1, 1x Play5).
    Mit der Soundqualität und den Grundfunktionen (GoogleCast, Boxen gruppieren und wechseln) bin ich sehr zufrieden. Erweiterte Funktionen wie „NFC-Tag der Box lesen um den Sound zu verschieben“ und „Folge mir aufgrund meiner Bluetooth-Empfangsstärke“ funktionieren nur mit der LG-eigenen App und auch dann nicht mit allen Services.

    Ich bin im grossen und ganzen sehr zufrieden. Ausführlich habe ich das hier beschrieben:
    http://bit.ly/1H50Sp9

  3. Ich finde die Cast Integration sehr gelungen. Wenn es das Gerät (zusätzlich zu anderen Verbindungsmöglichkeiten) von Haus aus liefert, finde ich das klasse.
    Dein günstiger Bastelvorschlag funktioniert zwar ganz gut, wenn man aber bedenkt, dass zusätzlich noch ein Chromecast dazugekauft werden muss, dann ist es auch nicht mehr so preiswert.
    Außerdem finde ich jedes unnötige Zusatzgerät (Applebox, Chromecast, …) grausam.

  4. 5 Speaker für 380 Euro? Da kann man nicht meckern, wenn de rSound stimmt.

  5. Ich war auch überrascht von der Aktion. Der H7, welcher jetzt wieder 345 Euro kostet, bekam ich für 145.-, die H3 kosten weiterhin nur 75.- bei digitec.ch
    Hifi- und TV-Geräte sind in der Schweiz generell günstiger als in Deutschland (dafür ist alles andere teurer), aber das war schon ein krasses Angebot.

  6. Das Angebot geht ja schon Richtung vom Laster gefallen.
    Bei Amazon wären für die 5 Stück 850€ fällig – oder täusche ich mich (in den Modellen)?

    Reegards

  7. Nö, da täuscht du dich nicht, das würde tatsächlich 850 Euro kosten.
    Vielleicht ne Promo von LG. Digitec ist der grösste Elektro-Boxmover in der Schweiz. Glaub kaum, dass die was anbieten das „vom Laster gefallen“ ist.

  8. Ich finde bei Sonos ja sehr schade dass sie noch immer kein Bluetooth unterstützen(?) – und das in der Preisklasse. Gerade wenn man mal Gäste hat ist es doch einfach praktisch wenn jeder auf die Lautsprecher zugreifen kann ohne sich irgendwelche Apps installieren zu müssen. Gleiches gilt für Apps die keinen Sonos Support haben.

    Umso gespannter bin ich auf die derzeit kommenden Systeme von LG, Sony & Co die Bluetooth, Google Cast & Co unterstützen. Wenn ich in so etwas investiere möchte ich schon etwas dass möglichst flexibel ist.

  9. Woody Woodpeccer says:

    Bin seid 4 Wochen ins AllPlay Universum eingetaucht mit 2 Panasonic ALL3, 1x ALL5 und 1x ALL1C.
    Bin hellauf begeistert von dem System: Multiroom, Stereo-Setup, Party-Beschallung und Einbindung der alten Hifi-Anlage ausprobiert, realisiert und für gut befunden. Musik von der Synology oder seit 1 Woche auch über Spotify Connect. Die Panasonic App geht bestimmt noch besser aber ich schaue mal, ob ich mir nicht noch nen Lautsprecher von Lenco, Medion oder Musaic besorge und deren Software-lösungen ausprobiere. Sollen alle kompatibel sein.
    Jetzt warte ich erstmal sehnsüchtig auf die ALL70 Soundbar von Panasonic. Dann ist auch der Flat integriert und ich kann dem ganzen System per Bluetooth, ganz ohne irgendeine App oder sogar vom Laptop Musik zuspielen und verteilen.

  10. Aktuell 5.1 Boxen von Canton, wollte eigentlich komplett auf Sonos wechseln, Kabel sind schon unsexy. Sonos Playbar bei Amazon gekauft, sind mir zu viele Probleme, wenn man damit auch Filme gucken möchte und diese eine DTS Tonspur haben.

    Also abwarten, wann die ne neue rausbringen

  11. Sonos und Bose Soundtouch… alle anderen WLAN Multiroom Systeme kann man bisher vergessen.

  12. Woody Woodpeccer says:

    @HO
    Das war mal ein tapferer Kommentar. Hast du beide Systeme zu Hause und verwendest Sie wechselweise?

  13. Oh nein. Kabelloser Subwoofer. Die Sony-Pakete waren bisher nicht gerade für guten Druck bekannt. Jetzt wirds wohl noch flauer.

  14. @woody
    ja, hab ich. zudem kenne ich die mitbewerber alle recht gut und kann mir ein gesamturteil erlauben.
    ich traue nur sonos und bose zu, dass die auch in 10 jahren noch ihr system am markt anbieten und deren heutige produkte auch dann noch nutzbar sind und softwaremäßig mit updates gepflegt werden… und zudem auch weiterhin das produktportfolio mit guten und ausgereiften produkten erweitern.
    die mitbewerber (harman/kardon, lg, samsung, panasonic, sony, etc) haben bisher einfach nix brauchbares am start und werden wohl auch zukünftig zumindest in einigen disziplinen versagen. es ist aber gerade bei dieser produktgruppe wichtig, dass alles stimmt… das gesamtkonzept, das portfolio, die hardwarequalität, die soundqualität, die software und deren weiterentwicklung, die preisgestaltung, etc ….das muss alles stimmen, tut es aber bei vielen nicht.
    bei harman/kardon stimmt der sound… das wars dann aber schon fast.
    samsung ist viel zu teuer und dafür viel zu schlecht.
    usw.

  15. @Bebeto: Habe mich auch mal ins LG-Universum mit einem H3 gewagt. Wollte einem Bekannten eine günstige Alternative zu Sonos empfehlen, da dieser nicht bereit war so viel Geld auszugeben. Ich muss sagen, dass die LG Music Flow-Geräte für mich einen klaren Dealbreaker haben – vor allem im Vergleich zu den Sonos-Geräten. Denn bei LG werden die zuletzt gespielten Listen oder Radiosender nicht gespeichert, sodass man etwa beim erneuten Einschalten am Gerät sofort Musik hören kann.

    Das war auch der Grund, warum der Bekannte letztlich doch auf Sonos umgestiegen und nun auch damit sehr zufrieden ist. Denn gerade wenn man das Gerät auch z. B. morgens einfach nur als Radio nutzen will, möchten die meisten dann nicht erst in die LG-App gehen und den entsprechenden Sender starten. Ansonsten sind die Systeme aber ziemlich ähnlich.

  16. Woody Woodpeccer says:

    @HO
    Das wäre mir ja zu wickelig mit 2 verschiedenen Systemen im Haus. Das ist ja fast wie VHS und Betamax zeitgleich, wenn das noch bekannt ist 🙂
    Ich hab mir Sonos angeschaut und fand die Bedienung total geil, den Preis für die Musikqualität aber eindeutig zu teuer. Das Bosesystem kenne ich gar nicht.
    Interessant aber ist, das deine Argumente genau die gleichen waren, mit denen man mir im Elektronikmarkt Sonos verkaufen wollte und auf keinen Fall etwas anderes.
    Am AllPlay finde ich den offenen Standard gut, weil ich verschiedene Hardware-Hersteller kombinieren kann. Was daraus wird, weiß ich noch nicht aber ich gehe mal diesen Weg.
    So habe ich nur ein System im Haus und muss nicht immer wechseln 🙂