Meizu Pro 5: Knalleffekt für neue High-End-Modellreihe

13. September 2015 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

meizu 5 proMeizu zählt in seinem Heimatland China zu den renommiertesten und kommerziell erfolgreichsten Smartphone-Anbietern. Das hat sich auch bis nach Europa rumgesprochen, denn Geräte wie das Meizu MX4 und MX4 Pro haben auch hierzulande ihre Anhänger gefunden. Nun gibt es neue Informationen zum kommenden High-End-Modell Meizu Pro 5, das eine ganz neue Serie etablieren soll.

Erst kürzlich hat Meizu erklärt, bei seinen kommenden Flaggschiffen im Gegensatz zum MX 4 Pro auf Quad HD (2560 x 1440 Bildpunkte) zu verzichten. Eine Entscheidung, die in unseren Comments hier auf viel Zuspruch gestoßen ist. Nach dem MX5 will der Hersteller nun mit einem neuen Modell unter der simplen Bezeichnung Pro 5 nachlegen. In der Vergangenheit lautete die Namensgebung beispielsweise MX4 und MX4 Pro. Durch die Wahl der offiziellen Bezeichnung Pro 5 grenzt Meizu das nächste Modell allerdings ganz bewusst stärker vom MX5 ab.

pro 5 box

Meizu hat bereits offizielle Bilder der zugegebenermaßen so schlicht wie edel aussehenden Verpackung veröffentlicht. Der Konzern bestätigt, dass man mit dem Pro 5 eine neue Untermarke etablieren wolle. Die technischen Daten sind dagegen offiziell noch unbestätigt und entsprechen daher Gerüchten: Es soll entweder ein Samsung Exynos 7420 oder aber der MediaTek Xelio X20 mit zehn Kernen als Herzstück dienen. Meizu hat jedenfalls offiziell schon mit harten Worten den Hitzkopf Qualcomm Snapdragon 810 ausgeschlossen, so viel ist klar.

meizu 5 pro reihe

Das Meizu Pro 5 soll voraussichtlich einen Bildschirm mit 5,5 Zoll und 1920 x 1080 Bildpunkten einsetzen. Es könnten 3 aber auch 4 GByte RAM im Inneren werkeln. Die Gerüchteküche spricht des Weiteren von 32 GByte Speicherplatz sowie einer Hauptkamera mit 21 Megapixeln. Wie bereits erwähnt, sind diese Angaben aber aktuell noch unsicher. Vorstellen könnte Meizu das Pro 5 offiziell am 25. September 2015. Als Preisempfehlung stehen umgerechnet ca. 415 Euro im Raum. Wer am Import Interesse hat, müsste aber noch mit eventueller Einfuhrumsatzsteuer von 19 % rechnen.

Jetzt bin ich persönlich natürlich noch auf das Design des Geräts gespannt. Auch eventuelle, spezielle Software-Features, welche den Namen „Pro“ rechtfertigen, sollten eigentlich zu erwarten sein. Warten wir es ab, ab dem 25. September 2015 wissen wir alle dann vermutlich mehr.

(via MyDrivers)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2608 Artikel geschrieben.