Google Inbox – bist du noch dabei?

18. Januar 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Fast drei Monate ist Googles neuer Maildienst Inbox nun alt. Mittlerweile dürfte jeder Nutzer die Möglichkeit gehabt haben, zumindest einmal reingeschaut zu haben, Invites gab es ja zur Genüge. Drei Monate sind also ins Land gezogen und an meiner ersten Meinung hat sich nichts geändert, viele Dinge wirken hastig hingefrickelt, während andere Dinge gut durchdacht sind.

Google Inbox

Als jemand, dessen Kommunikation hauptsächlich über E-Mail stattfindet (in meiner Signatur findet sich der Satz „The best time to call me is email“), musste ich mir das Ganze natürlich genau anschauen. Ich kam von Gmail und hatte mir dort über die Jahre einen für mich passenden Workflow angeeignet (siehe auch: So arbeite ich mit Gmail).

Ich löschte alle Filter, warf alles über den Haufen und ließ mich ganz auf Google Inbox ein (siehe auch der Einsteigerleitfaden zu Google Inbox mit wirklich allen Funktions-Beschreibungen). Wie erwähnt: knapp drei Monate sind mittlerweile ins Land gezogen und an den von vielen Nutzern genannten Kritikpunkten hat sich bislang nichts geändert. Sicherlich – Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und gerade bei kritischen Dingen wie Mail ist Fingerspitzengefühl angebracht – aber dass so gar nichts passiert?

Lediglich ein paar Label-Bezeichnungen wurden geändert sowie Bugfixes an den mobilen Apps vorgenommen. Ich kann immer noch keine Signaturen einfügen (zum Glück gibt es Dinge wie PhraseExpress, Typinator, TextExpander und Co) oder mehrere Mails auf einen Schlag auswählen – geschweige denn den Ordner Spam oder den Papierkorb leeren. Inline-Anhänge bei Antworten per Drag und Drop? Nicht möglich. Übergreifende Suche, die den Papierkorb mit einbezieht? Nö.

Gibt halt extrem viele Baustellen und man hat das Gefühl, da passiert seitens Google gar nichts, obwohl es ein ambitioniertes Projekt ist. Punkten kann man gegenüber Gmail meiner Meinung nach nur durch die Erinnerungen, Mail-Bundles und Wiedervorlagen der Mails – ansonsten ist der Mehrwert eher überschaubar.

Deshalb mal meine Frage an die Community: wie schaut es bei euch aus: nutzt ihr Google Inbox immer noch? Oder habt ihr reingeschaut und eine Meinung dazu? Lasst ruhig hören!


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.