Google Inbox – bist du noch dabei?

Fast drei Monate ist Googles neuer Maildienst Inbox nun alt. Mittlerweile dürfte jeder Nutzer die Möglichkeit gehabt haben, zumindest einmal reingeschaut zu haben, Invites gab es ja zur Genüge. Drei Monate sind also ins Land gezogen und an meiner ersten Meinung hat sich nichts geändert, viele Dinge wirken hastig hingefrickelt, während andere Dinge gut durchdacht sind.

Google Inbox

Als jemand, dessen Kommunikation hauptsächlich über E-Mail stattfindet (in meiner Signatur findet sich der Satz „The best time to call me is email“), musste ich mir das Ganze natürlich genau anschauen. Ich kam von Gmail und hatte mir dort über die Jahre einen für mich passenden Workflow angeeignet (siehe auch: So arbeite ich mit Gmail).

Ich löschte alle Filter, warf alles über den Haufen und ließ mich ganz auf Google Inbox ein (siehe auch der Einsteigerleitfaden zu Google Inbox mit wirklich allen Funktions-Beschreibungen). Wie erwähnt: knapp drei Monate sind mittlerweile ins Land gezogen und an den von vielen Nutzern genannten Kritikpunkten hat sich bislang nichts geändert. Sicherlich – Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und gerade bei kritischen Dingen wie Mail ist Fingerspitzengefühl angebracht – aber dass so gar nichts passiert?

Lediglich ein paar Label-Bezeichnungen wurden geändert sowie Bugfixes an den mobilen Apps vorgenommen. Ich kann immer noch keine Signaturen einfügen (zum Glück gibt es Dinge wie PhraseExpress, Typinator, TextExpander und Co) oder mehrere Mails auf einen Schlag auswählen – geschweige denn den Ordner Spam oder den Papierkorb leeren. Inline-Anhänge bei Antworten per Drag und Drop? Nicht möglich. Übergreifende Suche, die den Papierkorb mit einbezieht? Nö.

Gibt halt extrem viele Baustellen und man hat das Gefühl, da passiert seitens Google gar nichts, obwohl es ein ambitioniertes Projekt ist. Punkten kann man gegenüber Gmail meiner Meinung nach nur durch die Erinnerungen, Mail-Bundles und Wiedervorlagen der Mails – ansonsten ist der Mehrwert eher überschaubar.

Deshalb mal meine Frage an die Community: wie schaut es bei euch aus: nutzt ihr Google Inbox immer noch? Oder habt ihr reingeschaut und eine Meinung dazu? Lasst ruhig hören!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

79 Kommentare

  1. Hab mir das Ganze damals mal angesehen, nutze allerdings meine gmail Adresse nicht für den täglichen Emailverkehr. Folglich kommt hier einfach zu wenig rein, als dass ich tatsächlich den Dienst für gut oder schlecht befinden könnte. Ich hoffe ja, dass in Zukunft Inbox auch für andere Mailkonnten geöffnet wird, dann sehe ich es mir natürlich noch einmal an.

  2. Ich nutze nur noch Inbox für meine Mails und Aufgaben. Teilweise wie du sagst, fehlt noch hier und da etwas, wie z.B. ein „Gelesen“ Button. Doch im großen und ganz bin ich zufrieden damit.
    P.S.: Mehrere Mails gleichzeitig auswählen funktioniert.

  3. Bin ähnlich wie Caschy vorgegangen und habe mich voll auf Inbox eingelassen – mit den funktionalen Einschränkungen hätte ich vielleicht noch leben können und einige Features (Wiedervorlage, Erinnerungen) finde ich RICHTIG klasse, aber insgesamt komme ich mit Gmail einfach besser klar.

  4. @Nicolas: Ja, logo, aber nicht wie Gmail über einen Punkt in einem Label, der ALLE auf einen Schlag markiert.

  5. Überzeugter Nutzer, zumindest für meinen privaten Kram. Ich finde es eher gut dass sie es langsam angehen und nicht gleich wieder alles hineinstopfen was es bei gMail gab – dann wäre es kein Neuanfang.

  6. Habs ein paar Tage benutzt, aber, da für mich kein Mehrwert erkennbar war, wieder gelöscht.

  7. Ich bin noch dabei, und zwar recht gerne. Allerdings habe ich auch andere Erwartungen an Inbox als du. Ich bekomme recht viele Mails, schreibe allerdings eher weniger. Da bei mir von verschiedenen Mail-Adressen alles in die Inbox läuft, ist das automatische kategorisieren sehr sinnvoll für mich, weil so Mails mit hoher Prioriät nicht in vielen Werbung/Newsletter etc. untergehen.

    Mit GMail konnte man das auch recht gut managen, allerdings finde ich Inbox in dieser Hinsicht intuitiver.

    Aber gerade beim Schreiben und tieferen Verwalten von Mails sollte Inbox noch viel mehr Möglichkeiten und Feinabstimmung bieten, eben das was Gmail auszeichnet. Ansonsten befürchte ich nämlich, dass man sich bei Inbox auf das nette Design beruft und den alten GMail-Grundsatz „form follows function“ demzuliebe überbort wirft. Mal schauen, was da noch kommt…

  8. Nutze es noch, weil es doch wesentlich übersichtlicher als Google Mail ist. Allerdings muss ich bei einigen Funktionen immer mal wieder auf das alte Google Mail zurückgreifen. Unschön. Besonders regt mich auf, dass das Verschieben von Notizen quasi nur für die vorgegebenen Zeiten möglich ist. Für eine eigene Uhrzeit ist es gerade am PC einfach viel zu umständlich (Pick date & time -> Tag -> Uhrzeit löschen -> Selbst eintippen; das muss einfacher gehen).

    Außerdem zum Kotzen finde ich es, dass das ganze wirklich nur im Chrome funktioniert und unter Firefox nur läuft, wenn man eine Sicherheitslücke reinpatcht ( https://gist.github.com/VictorBjelkholm/1d0f4ee6dc5ec0d6646e ).

    Aber naja, ich bin zuversichtlich.

  9. Ich bin noch dabei, und zwar recht gerne. Allerdings habe ich auch andere Erwartungen an Inbox als du. Ich bekomme recht viele Mails, schreibe allerdings eher weniger. Da bei mir von verschiedenen Mail-Adressen alles in die Inbox läuft, ist das automatische kategorisieren sehr sinnvoll für mich, weil so Mails mit hoher Prioriät nicht in vielen Werbung/Newsletter etc. untergehen.

    Mit GMail konnte man das auch recht gut managen, allerdings finde ich Inbox in dieser Hinsicht intuitiver.

    Aber gerade beim Schreiben und tieferen Verwalten von Mails sollte Inbox noch viel mehr Möglichkeiten und Feinabstimmung bieten, eben das was Gmail auszeichnet. Ansonsten befürchte ich nämlich, dass man sich bei Inbox auf das nette Design beruft und den alten GMail-Grundsatz „form follows function“ demzuliebe überbort wirft. Mal schauen, was da noch kommt…

    EDIT: WP meint Doppelpost, obwohl der Kommentar mir nicht angezeigt wird?

  10. HerrWurstwasser says:

    Bin auch noch dabei.

  11. Wenn es denn mal unter Google Apps laufen würde – testen würd ich ja mal gerne 😉

  12. Hab’s mir angesehen, nicht auf anhieb verstanden, beschlossen, dass ich caschys Einsteigerleitfaden dazu lese und es mir später ansehe, was ich aber nie getan habe.

  13. Hat mich überzeugt… Drei Monate keine Mail mehr über Gmail mehr angefasst… Und nie hatte ich mehr das Gefühl, dass mir jetzt nicht mehr durch die Lappen geht 🙂

  14. Es bedurfte zu anfangs etwas Zeit um reinzukommen, nach den ersten Wochen jedoch habe ich mich eingelebt und komme super damit zu recht. Die App funktioniert ebenfalls und für meine Bedürfnisse jedenfalls reicht Inbox komplett aus.

  15. Ich habe eine Weiterleitung von Yahoo nach gmail eingerichtet und nutze Inbox als „Mailzentrum“ 😀

  16. Ich bin sehr unsicher, nutze es schon eine ganze Weile und ueberlege oft wieder auf Gmail direkt umzusteigen da mir das ein oder andere doch fehlt. Ich muss ab und an wieder auf die Gmail App wechseln…… das ist glaube ich nicht der Sinn der Sache. Aber ich werde noch etwas abwarten…

  17. Inbox reizt mich so wenig, dass ich nur darüber lese, mich aber nie um ein Invite bemüht habe. Mein privater Mailverkehr läuft über eine google Adresse und ich komme bestens mit gmail klar. Somit gibt es keinerlei Anreiz, mir Inbox überhaupt anzuschauen.

  18. Bin immer noch bei GMail, finde das besser.
    Werde es weiter beobachten.

  19. btw. gibt es kein Webmail, dass es mir erlaubt, weitere Konten via IMAP abzufragen? Da ich mich durchaus mit dem Gedanken anfreunden kann, allen Mailverkehr im Browser zu erledigen, wäre das eine tolle Sache. Allerdings möchte ich nicht gmail, roundcube und gmx gleichzeitig offen haben müssen.

  20. Nutze es ja „nur“ für private Mails, aber bin immer noch zu hundert prozent bei inbox, nutze Gmail weder auf im Browser noch auf dem nexus 5.

  21. Ich hatte es mir kurz angesehen, aber wieder verworfen. Die Umstellung war es mir letztlich nicht wert, da mir bei meinem doch überschaubaren Mailaufkommen von vielleicht 10 bis höchstens 20 Mails am Tag die normale Gmail-Mailbox ausreicht. Die finde ich immer noch sehr gut und bin damals ja von Thunderbird ganz umgestiegen, weil mir die Weboberfläche besser gefallen hat. Was mir gefallen würde, wäre mal eine Art Tapetenwechsel, ein neuer Anstrich, ein wenig Pepp. Allerdings wäre es mir am liebsten, wenn der gewohnte Workflow dabei nicht verändert wird. Das passiert bei Inbox und so bin ich dann relativ schnell wieder zurück.

  22. Ich habe die Apps gerade gestern deinstalliert, weil eben nichts passiert. Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass da nicht mehr viel passieren wird. Vielleicht hat sich Google da ein bisschen überworfen… Gmail läuft klasse und müsste nur um einige Dinge ergänzt werden. Und das Design von Gmail müsste mal angepasst werden. In Lollippop Design wäre nicht schlecht…

  23. Nutze ich nicht! Nachdem ich deinen Bericht gelesen habe tut’so mir auch nicht leid

  24. Soo groß ist der Unterschied zum normalen GMail ja nicht. Eigentlich sind nur die Wiedervorlage und ein paar neue Systemlabes (Reisen etc) dazugekommen. Beides Sachen, die man auch ruhig ohne große Umbauten in GMail integrieren könnte und die ich da vermisse.

    Als Mobile App fand ich Inbox ganz in Ordnung, aber im Browser vollkommen unbrauchbar. Bin inzwischen wieder bei GMail und hoffe, dass die paar Features dort rüberkommen.

  25. Mir gefällts. Bekomme aber nicht allzu viele Mails.

  26. Also ich empfinde das Gmail-Webdesign im Jahr 2015 auch als mittlere Katastrophe. Da sieht Inbox irgendwie schicker aus. Leider bin ich nie richtig warm geworden damit. Vermutlich liegt es einfach daran, dass man sich nicht so einfach von einem über Jahre erprobten Worklfow lösen kann.
    Whatever…ich bin vor ein paar Tagen eh zu mailbox.org gewechselt 🙂

  27. Ich habe es versucht, nutze es auch noch gelegentlich, aber ich werde einfach nicht so richtig warm damit.

  28. Also ich bin nicht dabei, da Google Apps for Bussiness nicht unterstützt wird. Dies benutze ich, da ich meine eigene Domain als Mail nutzen will

  29. Ich weiß auch nicht so genau. So einen richtigen Mehrwert bietet mir Inbox nicht. Überlege seit schon einiger Zeit ob ich nicht wieder wechseln soll. Bin im Moment auch ehrlich gesagt einfach zu faul.

  30. Ich nutze Inbox und komme damit bestens zurecht. Für meine Bedürfnisse völlig ausreichend. Hab jetzt seit einer Woche ne G-Watch R und kann dadrüber gleich sehen wer was geschickt hat und dann ggf. gleich abhaken, super!

  31. […]da passiert seitens Google gar nichts[…]

    1. entspricht deinem Gefühl, das auf nur einer fiktiven Realität fußen kann, denn die Feedback-Inbox-Kultur wird intensivst gepflegt: https://productforums.google.com/forum/#!categories/gmail/inbox-by-gmail

    […]kann immer noch keine Signaturen einfügen […]

    2. stimmt: https://productforums.google.com/d/msg/gmail/pgjP7c3M1Zs/w1CAmG4tzAkJ
    3. als Übergangslösung: https://chrome.google.com/webstore/detail/google-inbox-signature-ex/eolghmadamoikjgebgkgjbikgfnlflhm?utm_source=gmail

    […]gibt es kein Webmail, dass es mir erlaubt, weitere Konten via IMAP abzufragen?[…]

    4. afterlogic.com, phlyMail Lite, squirrelmail.org, altomail.com, myemail.com, …

  32. Ich finde es optimal. Geht mir sehr gut von der Hand. Am Anfang nur mobil benutzt aber auch am Desktop gefällt es mir sehr gut. Denke es kommt sehr darauf an wie es benutzt wird. Habe nur ein paar neue Ordner angelegt und die Adressen zugeteilt. Geile Sache.

  33. Ich bin damals auf Inbox umgestiegen, und habe wie viele hier dadurch mein Ablagesystem komplett verworfen und quasi von vorne begonnen. Bin bei Inbox geblieben und bin nachwievor total zufrieden damit – auch wenn ein paar Features noch fehlen 🙂

  34. Ich mag irgendwie nichts automatisches. Fühle mich dann immer verunsichert, deshalb reichen mir nach wie vor eine Normales Mail (Webmail, Client), Kalender und ToDo-Liste.

  35. Mir fehlt vor allem das Widget.

  36. Bin auch noch dabei. Und immer noch begeistert vom Inbox-Konzept. Habe meine Mails endlich im Griff und nix bleibt liegen. Ist mir mit keinem Client vorher gelungen. Geschäftlich nutze ich Outlook, so dass ich auf Signatur & Co. verzichten kann.

  37. Schön das hier so viele von Ihren Erfahrungen berichten, bin wohl der letzte der noch immer nicht drin ist und keine Einladung bekommen hat 😀 😀

  38. hatte ne einladung, und hätte gern die Funktionen, die du erwähnst, wie wiedervorlage oder erinnerungen in gmail.
    so aber, da ich gmail auch extrem viel nutze, und zwar mit FF extensions, bringt mir inbox keinen Mehrwert.

  39. Gut, in der Regel laufen meine Emails nicht über Google. Daher habe ich bisher keinen Bedarf gesehen mich mit Inbox zu beschäftigen. Aktiv um eine Einladung habe ich ebenfalls nicht gekümmert. Mein Privater Workflow mit einen Email Client auf meinen Laptop reicht. Da habe ich alles zusammen incl. Archiv. Wenn es mal den Status für Jedermann erreicht hat, schaue ich mir sicherlich das mal an. Aber wenn ich nicht alle meine Emailkonten damit verwalten kann werde ich wohl bei meine Lösung bleiben. Immer in zwei oder drei Anwendungen arbeiten um alle Emails zu lesen ist nicht mein Fall. Aber mal schauen was kommt

  40. Habe mich bei GMail in die Labels verliebt und bin auch jetzt dabei geblieben.
    Auch die Übersicht habe ich auf klassisch gelassen (also keine Bündelung in Werbung, soziale Medien und dergleichen).
    Wenn man aber nicht selbst so Organisiert ist und ein Chaos in seinem Posteingang hat der hat mit Gmail und/oder Inbox ein tolles Mittel um den Chaos her zu werden.

  41. kondolenzbuchhalter says:

    Ich habe so einiges an Labels und lasse sortieren. Ist auch eine Angewohnheit, die ich noch aus meinem Beruf und arbeiten mit Outlook mit mir herumschleppe. Aber GMail, so wie es ist, gefällt mir nach wie vor ganz gut und bleibt die Inbox meiner Wahl. Die neue „Inbox“ hat in der Tat einige nette Features hinzubekommen. Zumal man auch andere Anbieter nun mit hineinnehmen kann, aber ich mochte schon den sortieren Posteingang nicht. Und da plöppen mir einfach zu viele Emails zu großformatig auf. So viel mag ich manchmal gar nicht davon sehen. Für mich ist das derzeit nichts.

  42. Ich glaube eher das Google gerade gewaltig der Arsch auf Grundeis läuft, da es Android 5.0 Lollipop noch nicht einmal auf 0.1% der Geräte geschafft hat.

  43. Ich habe nur eine Woche getestet und dann wieder gelöscht. Die Zahl meiner eMails ist noch überschaubar und ich halte in meinem gmail Posteingang rigoros Ordnung. Dinge die ich aufheben möchte werden in selbst erstellte Ordner abgelegt, alles andere wird gelöscht. Hier nervte mich bei Inbox schon extrem, dass ich in der App nicht mit einem Wisch über die Mail löschen konnte. Mehrwert war für mich nicht erkennbar, und die App eher unübersichtlich und nervig.

  44. Besucherpete says:

    Ich wickel schon lange meine gesamten E-Mails über Gmail ab, nutze keine Labels und finde trotzdem alles, was ich suche. Inbox habe ich mir natürlich angeschaut, werde damit aber irgendwie nicht warm. Aber ich nehme diesen Artikel zum Anlass, es noch einmal zu probieren … :o)

  45. So gern ich was Neues ausprobiere, Inbox gefällt mir nicht. Deshalb arbeite ich lieber weiterhin mit Gmail.

  46. Also im Moment nutze ichbauch nur Inbox. Habe meine Regeln und Labels aber beibehalten. Wenn man aber dann Mails ander dauerhaft einsortieren will, wird dies beim nächsten Mailempfang jedoch ignoriert. Hier werden wohl die eigenen Regeln bevorzugt behandelt. Bug oder feature? ?

    Gut ist ganz klar die Wiedervorlage-Funktion, aber das hätte man auch in Gmail implementieren können.

    ein großes Fenster, wenn man eine neue Mail schreibt, ist für mich auch wichtig.

    Labels mit Farben vermisse ich ebenso, wie die Möglichkeit die Systemlabels um weitere mit Symbole zu erweitern.

    Auch ich überlege, wenn sich hier nix tut, wieder zu Gmail zurück zu kehren. Wäre schade, wenn es im Sand verläuft.

  47. Habe nur kurz reingeschaut und die App schon wieder nach 10 Minuten gelöscht 😉

  48. Alexander Grüßung says:

    Ich bin auf Inbox damals umgestiegen und nutze es seitdem jeden Tag. Finde es sehr entspannend. Checke alle 2-3 Tage dazu noch den Ordner „weniger wichtiges“, aber ich hab bisher nichts gefunden, was dort falsch eingeordnet ist.

  49. Hab es eine Weile genutzt, sah aber auch nicht den riesen Vorteil. Manchmal räume ich damit noch mein Postfach auf.
    Was mich sehr stört ist, dass die standard-antwortfunktion „Allen Antworten“ ist und sich dies, im Gegensatz zu GMail, nicht per Einstellung ändern lässt.

  50. Eigentlich fand ich inbox cool und hab es kurz aber gern genutzt.
    Problem wurde aber schnell wenn man andere Geräte parallel nutzen möchte.
    So werden die als abgehakten Emails nicht gelöscht oder in passende Ordner geschoben sondern lediglich als gelesen markiert.
    Öffnet man diesen Account nun z.b. Am Mac werden weiterhin alle schon abgehakten Emails angezeigt
    Das nachträgliche sortieren und löschen ist eine Katastrophe.

  51. Nutze es immernoch. Bin jedoch an den Baustellen auch unzufrieden.
    Was ich bei Google mehr und mehr vermisse, ist die experimentierfreudigkeit. Alles muss gut durchdacht sein, wenig bewegt sich. Wo bleibt die Innovation.
    Nagut Inbox ist recht innovativ und Android bewegt sich. Aber sie müssten so viel mehr tun… Ein paar Features mehr wären nicht schlecht. Überall.

  52. Für meine tägliche Arbeit nutze ich Thunderbird und rufe auch Gmail damit ab.
    Gut fand ich die Widervorlage in Inbox und die Gruppierung. Zumindest für die Wiedervorlage gab es ein Plugin im TB. Keine App fürs iPad und für mein olles Android… und im Browser nutz ichs nur manchmal wenn ich gucken will ob sich was getan hat.
    Könnte schön sein… Aber ist noch zu sehr Beta

  53. Ich mache seit 10 Jahren alles über Gmail – Label brauche ich für meine mittlerweile 25.000 Mails genau so wenig wie eine automatische Zuarbeit von Inbox. Das, was ich in Inbox bisher gesehen habe, empfinde ich als Bevormundung, die mir in der Regel die Übersicht erschwert. Der Mehrwert von Inbox ist mir bis heute nicht klar. Gmail hatte für mich von Anfang an zwei Killerfeatures, die es bis heute geblieben sind:
    1) nie mehr eine Mail löschen und 2) alles durch die schnelle Suche mit ein, zwei Stichworten wiederfinden. Mehr brauche ich nicht. Danke, Google.

  54. Nutze es nicht mehr, hatte es mehrmals kurz angeschaut aber bin nie damit warmgeworden. Mein normales Gmail ist allerdings auch nicht unübersichtlich, ich hab 2 Filter, aber ohne würde es auch gehen.
    Vielmehr bin ich gerade daran die Google Infrastruktur hinter mir zu lassen. Android 5 ist nicht der große Wurf geworden, im Gegenteil, da wird mir immer mehr aufgezwungen wie Fotos App, Hangouts oder die ganze Google+ Geschichte. Dazu noch buggy.
    Google schaut doch eh nicht auf seine Nutzer um die Kritik aus dem Artikel aufzugreifen. Auch 0 Support. Dazu US Unternehmen, das mich immer mehr ausspähen will.
    Momentan überlege ich ob ich ein Raspberry Pi anschaffe oder ein vServer miete. Darauf kommt dann Horde Webmail Edition, das läuft schon in der VM gut und ist klasse. Die Mails selber liegen bei meinen kleinen Webspace Provider, der bietet IMAP samt Push und SSL bei 10GB Platz und natürlich eigene Domain. Mit Horde hab ich dann auch den einzigen Webmailer mit PGP und S/MIME Unterstützung. Dazu Webdav, Caldav und Carddav mit Kalender und Adressbuch.
    Mein Nexus 5 bekommt dann CM12, nächste Handy wird dann vielleicht sogar ein Jolla, die Dinger sind echt ein Blick wert.
    Wer weiß wann Google das nächste Mal auf seine Nutzer kackt wie aktuell mit 4.3 und keinem Interesse daran, dass die Hersteller patchen.

  55. mir gefällt das design besser
    zum lesen meiner mails am handy nutze ich inbox, für alles andere gmail

  56. Ich war dabei, und das sehr engagiert und voller Vorfreude. Allerdings hat mit Inbox nie voll überzeugt. Seit einer Woche nutze ich Outlook.com und bin äußerst zufrieden. Ich werde dort mal mein Glück suchen.

  57. Oops, installiert und nie angeschaut.

  58. Hab abgebrochen: Hat mir schon nach einigen Tagen nicht gefallen und bin zurück aufs normale Gmail (wobei ich erstmal ne Weile gebraucht hab, alle meine Mails wiederzufinden … sehr nervig.)

  59. Also bei mir ist das ganz einfach ich habe einen geringen email Verkehr und deswegen bin ich mit inbox sehr zufrieden schnell einfach und vor allem intuitiv

  60. ich hab ne zeit lang inbox für meinen gmail account benutzt und gmail für imap und google apps account, aber das hat sich so unnötig angefühlt, dass ich aktuell nur gmail nutze.

    die sollen inbox langsam mal für apps for work nutzer freischalten und andere imap dienste. so steht wieder die fragmentierung im raum

  61. naja leider das was mich bei Google immer nervt. hab von Google wave und co. alles von Google mitgenommen. aber es war immer das selbe. etwas halb fertiges hingeworfen und dann sehr sehr lange nichts passiert und dann eingestellt.. 🙁 obwohl oft echt richtig coole Sachen dabei waren. halt wie inbox wieder.

  62. Das abgespeckte Mailerlebnis hat mir leider keinen Mehrwert gebracht. Ich bin wieder bei Gmail.

  63. Ich bin noch dabei. Habe ebenfalls alle Gmail Labels gelöscht und mich ganz auf Inbox eingelassen. Bin zum überwiegenden Teil zufrieden. Signaturen und die Mehrfachauswahl von Mails fehlen aber auch mir. Wenn ich eine Email mit Signature verfassen möchte, wechsele ich kurz mal zu Gmail rüber.
    Insgesamt empfinde ich Inbox aber als Fortschritt. Ohne weiteres zutun ist mein Postfach nun immer aufgeräumt, bei Gmail trieben sich, bis zur monatlichen Säuberung, bei mir immer 100 – 200 Emails im Posteingang herum. Insofern funktioniert Inbox für mich einwandfrei.

  64. Zu sehr Baustelle – zu wenig Poweruser. Ich nutze es nicht mehr. Mir fehlen einfach zu viele Dinge.

  65. In Verbindung mit der G Watch R hat Inbox nochmal deutlich an Mehrwert bei mir gewonnen. Eingehende Mails lassen sich auf der Uhr direkt abhaken ohne dass ich noch zum Handy greifen muss. Das schickere Design der Inbox-App hats mir ebenfalls angetan.

    Unschön ist nur, dass unter Windows Phone kein Zugriff auf die abgehakten Mails möglich ist, da die entsprechenden Ordner nicht abonnierbar sind. Unter iOS und Android kann es aber bedenkenlos empfehlen.

  66. Ich habs eine Zeit lang genutzt, aber bin wieder zurück zu gmail.
    Ich bekomme nur eine überschaubare Anzahl an Mails pro Tag. im Durschnitt vermutlich 3 – 5. Bei Inbox hat mich einfach genervt, dass ich teilweise 3 Klicks brauchte, um die Mail wirklich lesen zu können.
    Von daher lohnt sich das bei mir nicht.
    Was ich aber bei gmail wirklich vermisse und bei Inbox richtig gut finde, ist die Wiedervorlage. Trotzdem, alles in allem ist gmail für die bessere Lösung.

  67. Inbox hat mich von Anfang an nicht wirklich gereizt. Getestet hab ich es trotzdem. Bis auf die Wiedervorlage ist sonst keine besondere Innovation dabei. Von dem her wird es auch weiterhin das Original bleiben. Mir wäre es lieber die Wiedervorlage würde dort übernommen.

  68. Ich bin auch noch dabei obwohl ich nebenbei auch noch Blue Mail (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.trtf.blue&hl=de) und Mailbox (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.mailboxapp&hl=de) getestet habe, die beide eigentlich genau die Dinge besser machen, die bei Inbox noch fehlen. Auch ich habe gerade vor 3 Tagen mit meinem Kumpel drüber gesprochen, dass es extrem schade ist, dass es so schlepppend vorangeht. Vor allem, weil man das von Google so nicht gewohnt ist. Es ist ja auch nicht so, dass die Sachen, die noch fehlen oder noch nicht so gut umgesetzt sind, richtig krasse Spezialfunktionen wären
    Ich nutze vor allem die Erinnerungsfunktion und schätze die Übersicht in der App. Bei ersterem fehlt mir, dass ich mehr Möglichkeiten habe, die Erinnerungen oder Mails zu verschieben, und nicht nur immer das vorgegebene Zeitschema.

  69. Da (zumindest bei mir) der Sammeldienst von GMail in der „Inbox“ nicht mehr funktioniert und auch nicht manuell getriggert werden kann (entgegen eben dem „klassischen“ Gmail) … Bin ich wieder „De-Migriert“ und zurück wo ich hergekommen bin.

  70. Ich nutze es primär noch immer aus einem ganz bestimmten Grund: in der Notification gibts bei neuen Mails ein „Done“. Drauf geklickt und es wird archiviert und verschwindet aus dem Posteingang.

  71. Komisch. Habe in den per Email zugestellten Kommentaren einen von konfuzius, der mir ein paar Tipps in punkto Webmail mit IMAP Funktionalität gab. Doch hier ist der Kommentar nicht mehr zu sehen. Sei’s drum. Danke @konfuzius!

  72. Wo ist die Umfrage oben im Post? Würde schneller gehen als jeden Kommentar zu zählen 😉

  73. Mir hat es damals nach der Bekanntgabe in den Fingern gejuckt und fast hätte ich mich der Sache auch hingeben wollen, um es auszuprobieren. Allerdings geht es mir wie Dir und ich habe ein festes System wie ich Gmail mit Labels und Filtern automatisiert habe. Das wäre ziemlich viel Arbeit gewesen.

    Wenn ich jetzt höre, dass Google da gar nicht mehr so aktiv ist, bin ich froh, dass ich bei Gmail so wie es ist geblieben bin. Vielleicht lässt Google Inbox auch einfach sterben…

  74. Ich habe die mobile Inbox-App recht intensiv genutzt. Ich bin dann aber wegen einem fehlenden Feature (erstmal) zur normalen Gmail-App zurückgekehrt: bestimmte html-formatierte Emails werden in Inbox auf dem Handy nur als komplette Seite dargestellt (so eine DIN-A4-Seite auf dem Handy-Display – mit entsprechend mikroskopischer Schriftgröße. Und es gibt dann keine Möglichkeit den Text zu zoomen – ein no-go.

    Ansonsten waren da viele nette Ideen umgesetzt, die das (Mail-)Leben erleichtern. Aber die App muss erstmal aus den Kinderschuhen herauswachsen bevor ich sie mir wieder anschaue.

  75. Ich bin immer noch dabei. Damit habe ich es endlich geschafft „Zero Inbox“ zu leben. Mit der erledigt und verschieben Funktion halte ich meinen Posteingang sauber.
    Bei mir passt es super. Höchstens der Lösch-Knopf könnte etwas zugänglicher sein.

  76. Ich nutze Inbox für meinen privaten Kram. Und da muss ich sagen ist es super. Die automtische Filterung der Social Networks, Shoppings etc. funktioniert einfach super. Auch die Themen Wiedervorlage und Aufgaben find ich sinnvoll umgesetzt, allerdings kotzt es mich tierisch an, dass ich die Mails oder Gruppen nicht auf einen Klick in den Papierkorb schieben kann.

    Ich bekomme viel Mail, die ich zwar haben möchte, aber nicht wirklich relevant sind zum aufheben. Also finde ich den Erledigt Knopf an der Stelle falsch gewählt. Würde mir wünschen, die Tonne wir noch prominenter platziert.

  77. Nutze Inbox nur mobil, da hat man die wichtigen Nachrichten auf einen Blick. Es fehlt die Signatur und speicher Möglichkeit in Drive, viele kleine Dinge, es soll ja wohl zwei EMail Systeme von google geben. Aber am PC ist gmail einfach deutlich ausgereifter als Inbox. Werde also beides nutzen, bin von Inbox aber enttäuscht.

  78. Ja, ich bin zwischenzeitlich auch wieder dabei. Wobei ich außer Wiedervorlage und einen nett gebündelten Posteingang keinen großen Mehrwert für mich sehe.

    Früher habe ich einfach alles ohne Filter im Posteingang gehabt und dann über die Standard Mail Apps vom Iphone bzw. dem Mac abgerufen. Newsletter hab ich gelesen und dann gelöscht. Wenn ich sie bei Inbox abhake, hab ich sie im Archiv. Warum will man Newsletter behalten? Was interessiert mich in zwei Jahren die Amazon Werbung von heute? Oder die Newsletter von eBay? Oder irgendwelche Kaufabwicklungen von eBay von vor X Jahren? Warum behält man das? Bei der Mail App auf dem iPhone war das ein Wisch und die Mail war im Papierkorb. Das ist bei Inbox umständlicher.

    Ansonsten vermisse ich ein bisschen meinen Desktop Client. Benachrichtigungen auf dem Mac wenn ne Mail reinkommt. Mails mir Alfred durchsuchen.
    Außerdem habe ich irgendwie immer das dumme Gefühl, dass ich E-Mails die beispielsweise im Label „Käufe“ oder „Benachrichtigungen“ drin sind nie wieder finden werde, wenn ich mal Inbox wieder verlasse.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.