Android N: Erstes OTA-Update wird verteilt

17. März 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Android nKurz notiert: Google hat heute das erste Update für Android N veröffentlicht. Das Update ist knapp 26 MB groß und zum Zeitpunkt dieses Beitrages ist noch nicht veröffentlicht worden, was konkret neu ist. Auf meinem Nexus 6P läuft das System selber einigermaßen stabil, lediglich Apps wie Facebook oder Spotify stürzen häufig ab (wenn sie überhaupt starten) und auch der Play Store ist nicht die stabilste App. Aber mit so etwas muss man ja leben, wenn man eine Entwicklerversion ausprobiert. Neben dem OTA-Update hat Google auch schon die neuen Factory Images veröffentlicht, wer also ein Pixel C, Nexus 6P (jetzt halt mit Build NCP56W), Nexus 5x, Nexus 6, Nexus 9 oder einen Nexus Player hat, der kann auch dort zuschlagen. Wer sich ein wenig über die Android N-Neuerungen einlesen will, der kann dies natürlich auch hier im Blog machen.

Chrome für Android fasst nicht mehr Apps und Tabs standardmäßig zusammen

17. März 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

artikel_chromeEs war etwas, was ich nie wollte, weil es mich in meinem Test nervte: Das Anzeigen von geöffneten Webseiten und Apps im Task Switcher von Android. Eine Option, die seinerzeit zum Standard erhoben wurde, zum Glück aber optional war. Zum Vergleich: fasst man Apps und Tabs zusammen, so taucht jeder geöffnete Browser-Tab wie eine geöffnet App im Switcher auf, mir persönlich reichte immer die Anzeige von Chrome als Einzel-App. Sieht man offenbar auch bei Google mittlerweile so, denn nach einer Neuinstallation von Chrome oder einem Reset eines Smartphones wird nicht mehr auf das Zusammenfassen von Apps und Tabs hingewiesen, alles ist quasi so wie bisher. Dennoch können Nutzer, die Browser-Tabs wie Apps im Task Switcher sehen wollen, das Feature wieder in den Einstellungen aktivieren.

WhatsApp: Formatierung von Text möglich

17. März 2016 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: caschy

Artikel-WhatsApp-LogoNeues bei WhatsApp. Konnte man früher von einer eher gemächlichen Entwicklung sprechen, so ist in der letzten Zeit mehr los bei WhatsApp. Man lagerte das Beta-Programm für Android in den Google Play Store aus, es gibt eine neue Profilansicht, man lässt nicht mehr nur den Bild- und Videoversand zu, sondern erweiterte jüngst unter Android und iOS auch dahingehend, dass Dokumente (initial PDF) verschickt werden können. Eine weitere Neuerung können Nutzer seit ein paar Tagen beobachten, denn die Gruppen-Chats von WhatsApp sind Ende-zu-Ende verschlüsselt und auch in Sachen Sprache und Video will man stärker an die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gehen.

Google Maps 9.22 für Android mit einigen zusätzlichen Neuerungen

16. März 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Maps Icon ArtikelEine Neuerung von Google Maps verriet Google gestern schon, das Update auf Version 9.22 der Android-App hat aber noch mehr im Gepäck. Neben der Anzeige für Taxis / Uber, wurde an einigen Stellen in der App nachgebessert. Angefangen bei „Meine Orte“. Diese wurden bisher einfach als Liste angezeigt, was die ganze Geschichte doch ein bisschen unübersichtlich macht, falls hier sehr viele Orte hinterlegt sind. Das ändert sich in der neuen Version, mit ihr kann man die Orte nach diversen Kriterien filtern, um so einfacher den passenden Ort zu finden. Es handelt sich dabei nur um eine Änderung der Anzeige, neue Funktionen erhält „Meine Orte“ nicht.

LastPass veröffentlicht TOTP-App

16. März 2016 Kategorie: Android, Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

lpOb man sie als Nicht-LastPass-Nutzer braucht, soll dahingestellt bleiben, unerwähnt lassen möchte ich sie nicht. LastPass, der Passwort-Manager (von LogMeIn aufgekauft), hat eine neue App am Start, die für Android und iOS zu haben ist. Sie ist eine einfache TOTP-App, das heißt, ihr könnt damit Codes für die Zwei-Faktor-Authentifizierung generieren. Nicht nur das Nutzen der LastPass-eigenen zweistufigen Bestätigung ist machbar, ihr könnt auch andere Konten einrichten, beispielsweise Dropbox, Google, Microsoft und und und. Nichts anderes machen auch eine Vielzahl anderer Apps, beispielsweise der Google Authenticator oder Apps wie Authy. Der Unterschied als LastPass-Nutzer? Ihr könnt euch einfacher einloggen, siehe Video.

Kodi und Android: Könnte holprig werden, aber Semper Media Center steht parat

16. März 2016 Kategorie: Android, Streaming, geschrieben von: caschy

kodi16Sollte die Kodi-Entwicklung auf der Android-Plattform ins Stocken geraten, dann könnte das daran liegen, dass man sich bei Kodi wohl mit dem Android-Entwickler etwas gestritten hat. So heißt es im Kodi-Forum: „No we are focused on using the official Android API’s as supplied by Google as the Kodi team has very limited resources, we don’t even have an official Android maintainer at the moment, and having to code around the quirks of each and every SoC that doesn’t adhere to the official API’s is a burden we can do without, hence a line has been drawn that we won’t do this anymore.

Weniger als 10 Prozent der Android-Geräte verschlüsselt, Google möchte das ändern

16. März 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_androidFast 1,5 Milliarden Android-Smartphones befinden sich im Umlauf, die wenigsten davon sind mit einer aktuellen Android-Version ausgestattet. Auch das ist mit ein Grund dafür, warum Verschlüsselte Android-Smartphones bisher Mangelware sind. 2014 versuchte Google die Verschlüsselung für alle Hersteller obligatorisch zu machen, musste dann aber wieder zurückrudern, da leistungsschwächere Geräte deutliche Performance-Einbußen hatten und Google verhindern wollte, dass die Hersteller auf einen Android-Fork ausweichen, um die Verschlüsselung zu umgehen. Lediglich rund 10 Prozent der aktiven Android-Geräte sollen eine Verschlüsselung aufweisen. Wie effektiv eine solche Verschlüsselung sein kann, zeigt der San Bernardino-Fall. Das FBI beißt sich daran die Zähne aus, möchte Apple deshalb zur Umgehung eines Sicherheitsmerkmals gerichtlich zwingen.

Android N: Justierbare Benachrichtigungen

16. März 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Android nIch habe in den letzten Tagen ein wenig über Android N berichtet, dem kommenden Android-System für viele Smartphones, welches in einer Developer-Version für Nexus-Geräte zu haben ist und Ende des Jahres vielleicht auf die ersten Geräte (auf viele nie) kommen wird. Persönlich gesehen ist die Entwickler-Version genau das, was sie aussagt: eine Version für Ausprobierer, im Alltag noch etwas laggy. Dennoch gibt das System technisch Interessierten einen guten Ausblick auf das Kommende. Noch findet man viele Sachen nicht finalisiert vor, beispielsweise die genau justierbaren Benachrichtigungen einzelner Apps.

CyanogenMod 13 Release 1 für einige Android-Smartphones verfügbar

16. März 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_cm13CyanogenMod ist nach wie vor eine der beliebtesten CustomROMs, die für Android-Smartphones verfügbar sind. Auch nach der Professionalisierung mit Cyanogen OS, wird CyanogenMod weiter entwickelt und stellt für viele Nutzer die einzige Möglichkeit dar, überhaupt eine aktuelle Android-Version für ihr Smartphone zu erhalten – Hersteller überbieten sich hier ja gerne mit Vernachlässigung, vor allem, wenn es nicht um die High-End-Geräte geht. Ganz mutige Nutzer konnten CyanogenMod 13, basierend auf Android Marshmallow, bereits seit November über Nightly Builds ausprobieren, nun gibt es den ersten Release von CM 13 für zahlreiche Geräte.

Samsung Galaxy S6-Reihe: Branding-freie Geräte erhalten Marshmallow

16. März 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

artikel_samsungNoch jemand ohne Android 6.0.1-Fahrschein? Mitte Februar kommunizierte Samsung, dass man weltweit das Update auf Android 6.0.1 Marshmallow für Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 edge starte (siehe unserer Bericht dazu, der auch einige Neuerungen anspricht). Nachdem offenbar zuletzt die Vodafone-Geräte mit einem Update versorgt wurden, sind nun die freien Geräte – also jene ohne Branding – an der Reihe. Solltet ihr auf Marshmallow aktualisieren wollen, dann seht zu, dass ihr in ein WLAN kommt und das Update dort installiert – es ist über 1 GB groß. Das generelle Update des Samsung Galaxy S6 auf Marshmallow dürfte sicherlich viele interessieren – laut Statistiken ist das Gerät hier im Blog stark vertreten und belegt Platz 4 bei allen mobilen Geräten (Samsung Galaxy S6 edge auf Platz 6).