Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Facebook und Microsoft veröffentlichen Behörden-Anfragen der USA

15. Juni 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Sowohl Facebook, als auch Microsoft haben Zahlen zu offiziellen Anfragen, inklusive NSA-Anfragen veröffentlicht. Die Zahlen können beruhigen, müssen sie aber nicht. Facebook erhielt in der zweiten Jahreshälfte 2012 zwischen 9.000 und 10.000 Anfragen, die wiederum 18.000 Accounts betreffen.

1984
Bei 1,1 Milliarden aktiver Nutzer pro Monat, klingt dass erst einmal nicht viel. Microsoft erhielt im gleichen Zeitraum 6.000 – 7.000 NSA-Anfragen, zusätzlich noch 31.000 – 32.000 Anfragen für Vorladungen und Verfügungen. Ebenfalls nicht viel.

Facebook lädt zu mysteriösem Event am 20. Juni ein

14. Juni 2013 Kategorie: Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Soso, am 20. Juni wird also ein neues Facebook-Produkt vorgestellt. Ein kleines Team hat an einer großen Idee gearbeitet, heißt es in der Einladung. Man möchte Facebook doch bitte zum Kaffee treffen und mehr über ein neues Produkt erfahren. Weitere Hinweise? Fehlanzeige. Ob es etwas Großes wird? Ich persönlich kann es mir nicht vorstellen. Aber man weiß ja nie. Facebook ist vieles zuzutrauen, allerdings kam auch schon viel, das nicht gut ankam. Hashtags kamen diese Woche schon, das wird es also nicht sein. Habt Ihr eine Idee, welche Neuerungen Facebook in der Hinterhand haben könnte? Einen Hinweis gab es mit der Einladung doch noch, sie kam per Post, nicht per E-Mail oder Facebook. Wir werden Euch natürlich am 20. Juni auf dem Laufenden halten.

mysterious_facebook_invite_thg_130614_wblog

Googles Android im Visier der EU-Kartellbehörde

14. Juni 2013 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es ist noch gar nicht lange her, da befragte die EU Netzbetreiber zu Apples Vertriebskonditionen bezüglich des iPhones. Nun gerät aber auch Google ins Visier der Befragungen. Es soll herausgefunden werden, ob Google andere Smartphone-Hersteller durch Android benachteiligt. Im Vorderugrund steht wohl die Nutzung der Google-Dienste, allen voran Googles Suchmaschine.

Android
In einem Katalog mit 82 Fragen wird unter anderem gefragt, ob Android-Vereinbarungen mit Netzbetreibern und Händlern einen Vertrieb von Smartphones mit anderen Betriebssystemen erschweren oder unmöglich machen. Auch wird gefragt, ob Google-gebrandete Geräte mit Services ausgeliefert werden dürfen, die mit Googles eigenen Diensten konkurrieren.

Stop Watching Us: Mehr als 120.000 Mitzeichner gegen Daten-Spionage in 3 Tagen

14. Juni 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es ist Tag drei der von Mozilla STiftung und der EFF initiierten Aktion gegen die Datenspionage der NSA in den USA. In einem offenen Brief wird gefordert, dass alle druchgeführten Spionage-Methoden und deren Ausmaß offen dargelegt werden. Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es bereits 121.000 Mitzeichner. Die Zahl dürfte rasant steigen, da auch bekannte Internetgrößen wie Reddit und AdBlock Plus sich mittlerweile angeschlossen haben.

1984
Gefordert wird eine Einstellung der Daten-Sammelei und eine Offenlegung aller Programme, die Daten sammeln. Diese verstoße nämlich massiv gegen die Grundrechte. Der gesamte Brief im Wortlaut:

Kommt Google Glass für die Massen für 200 Dollar?

14. Juni 2013 Kategorie: Google, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Nachdem Google Glass nun zerlegt wurde und die Komponenten bekannt sind, stellte man sich bei Android Authority die Frage, wie hoch die Produktionskosten für die Datenbrille sind. Ein interessanter Ansatz, schließlich soll Google Glass die Zukunft der wearable Gadgets sein.

Twitter-Google-Glass
Die verbauten Teile entsprechen denen eines Einsteiger-Smarphones. Kleiner Akku, relativ schwacher Prozessor und die übrigen Teile lassen den Komponentenpreis zusammen mit der unaufwändigen Verpackung keinesfalls an die 1500 Dollar des Explorer-Edition Preises kommen.

Samsung Galaxy Camera NX: austauschbare Objektive und Android

13. Juni 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Nur einen Tag nach der Vorstellung des Samsung Galaxy S 4 Zoom gibt es bereits weitere Kamera-Neuigkeiten der Koreaner zu bestaunen. Es sind Presse-Bilder der Galaxy Camera NX aufgetaucht. Von einem Nachfolger der letztjährigen Galaxy Camera kann man wohl aber kaum sprechen.

tinhte_Samsung_Galaxy_NX_3-580x397
Die Galaxy Camera NX ist vielmehr eine NX System-Kamera, die halt auch Android an Bord hat. Auf den Bildern sind drei verschiedene Objektive zu sehen, die anscheinend von 18 – 55 OIS bis 18 – 200 OIS reichen. Android auf einer solchen Kamera einzusetzen ergibt durchaus Sinn. Anbindungen an Fotoplattformen, Bildbearbeitung und andere Foto-Apps gibt es zu Genüge.

Sony XPERIA ZU kommt mit neuem Stylus-Konzept

13. Juni 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Leaks zum XPERIA ZU (oder XPERIA Z Ultra) geben sich heute die Klinke in die Hand. Von Sony bereits für den 4. Juli in Frankreich angeteasert, tauchen immer mehr Bilder zum Gerät selbst und auch dem Stylus-Konzept auf. Dabei wird das Smartphone vermutlich nicht einmal mit einem Eingabestift ausgeliefert.

SONY-XPERIA-ZU
Eprice veröffentlichte Bilder, die zeigen, dass der Touchscreen wohl auf Druck reagiert, ein mit Bleistift gekritzeltes Herz auf einem Blatt Papier, das über dem Display liegt, wird einwandfrei angezeigt. Auch eine Screenshot-Collage diverser Zeichen- und Notizen-Apps sprechen für eine Stylus-Unterstützung.

Apple passt seine Garantiebestimmungen EU-konform an

13. Juni 2013 Kategorie: Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

2 Jahre beträgt der gesetzliche Gewährleistungsanspruch innerhalb der EU. Bekannt ist, dass Apple eine einjährige Herstellergarantie gibt und sich bisher etwas schwer tat, als Händler die 2 Jahre Gewährleistung zu akzeptieren. Diese wurde jetzt jedoch in Belgien, Frankreich und Deutschland angepasst. Wie so oft lässt es sich Apple allerdings nicht nehmen, die eigenen Services in den Vordergrund zu rücken.

euapple
So wird dem Kunden, der sich auf der entsprechenden Seite bei Apple informiert, das EU-Verbraucherschutzgesetz als ziemlich unbequem dargestellt. Hingegen ist die einjährige Herstellergarantie mit Details wie Bring-In-Service oder dem Apple-Support hervorgehoben, während in der Spalte „EU-Verbraucherschutzgesetze“ nur von „beim Händler erfragen“ zu lesen ist. Die Vorzüge des (kostenpflichtigen) AppleCare Protection Plan legen noch einmal eine Schippe drauf.

Stress-Test extrem für das Galaxy S 4 [Video]

13. Juni 2013 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Man kennt die diversen Drop- und Kratz-Tests, die neue Smartphones durchlaufen müssen. Oft wird auch die „Will it blend?“-Frage gestellt. Samsung gibt nun einen Einblick, wie die Geräte vor der Veröffentlichung In-House getestet werden. Im Video muss das Galaxy S 4 mehrere schmerzhafte Qualen erleiden, die Technik-Fans einen Schauer über den Rücken jagen. Freifall-Tests, Abtauchen, Einfrieren, Hitze, alles Dinge, die man mit dem Smartphone nicht machen sollte. Das Galaxy S 4 übersteht sie anscheinend problemlos. So hart das Gerät von Samsung aber auch herangenommen wird, so leicht geht es im täglichen Gebrauch auch kaputt. Das kann jeder bestätigen, der schon einmal Opfer eines Smartphone-Unfalls wurde. Trotzdem ein nettes Video, oder nicht?

PRISM wird nur außerhalb der USA eingesetzt – EU hakt nach

13. Juni 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Amerikaner können aufatmen. PRISM, das Daten-Überwachungs-Programm der USA wird nur gegen Nicht-US-Bürger, die außerhalb der USA leben eingestezt. Moment, was? James Clapper, Kopf des Inlands-Geheimdienstes bestätigte in der letzten Woche, dass das PRISM-Programm nur zur Überwachung von Kommunikationskanälen außerhalb der eigenen Landesgrenzen und nicht zur Überwachung von Amerikanern dient.

1984
Kein Wunder also, dass sich die EU nun einschaltet, genauer gesagt Viviane Reding, Beauftragte für Recht und Grundrechte. Sie will von den USA nun wissen, in wie weit europäische Bürger von den USA bespitzelt werden.