Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Infinity Blade II als IGN Spiel des Monats kostenlos abstauben

7. Dezember 2013 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Zwar gibt es mittlerweile bereits den dritten Teil der Infinity Blade-Reihe, das heißt aber nicht, dass der hier angebotene zweite Teil schlecht ist. Der zweite Teil bietet eine sehr gute Story (was dem ersten Teil noch fehlte) und auch das SPiel an sich wirkt sehr viel ausgereifter, als noch der erste Teil. Grafisch ist das Game auch heute noch vielen überlegen, zum Erscheinungszeitpnkt reizte es die damals aktuelle iOS-Hardware aus.

Spotify soll kostenlosen Dienst für mobile Nutzung bringen

6. Dezember 2013 Kategorie: Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Musik-Streaming-Dienste wie Spotify haben es nicht immer leicht und kämpfen hart um jeden Kunden. Spotify ist als Urgestein mit 6 Millionen zahlenden Kunden und 20 Millionen Nutzern des Dienstes schon recht gut aufgestellt. Bisher war die Nutzung von Spotify auf mobilen Geräten allerdings nur zahlender Kundschaft vorbehalten.

Spotify

Apple lotst mit iBeacon Käufer durch die Stores

6. Dezember 2013 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Seit heute setzt Apple seine Indoor-Ortsbestimmung iBeacon in allen 254 Apple Stores in den Vereinigten Staaten ein. Hierzu muss der Shop-Besucher nur die Apple Store-App installiert haben und dem Tracking durch die App zugestimmt haben. Apple kann so, abhängig davon wo man sich gerade im Laden befindet, Produktinformationen zu Geräten anbieten, die man sich zum Beispiel gerade anschaut.

Schlendert man zum Beispiel an einem Tisch mit iPhones vorbei, könnte die App einem mitteilen, dass ein Upgrade möglich wäre und gleichzeitig auch ein Trade-In-Angebot für das Altgerät machen. Die iBeacon Technologie erlaubt eine sehr feine Abstimmung, was die Reichweite angeht. Es sollte demnach nicht passieren, dass man beim Betrachten von iPads plötzlich Informationen zum Mac Pro bekommt.

5thAveHero_5x5_78_300dpi_111105

CyanogenMod 11.0 M1 für Nexus 4, Nexus 5, Nexus 7 und Nexus 10 verfügbar

6. Dezember 2013 Kategorie: Android, Google, Hardware, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es gibt wieder Neuigkeiten aus dem CyanogenMod-Lager. Dort ist nun der erste Monthly-Build von CyanogenMod 11.0 für Nexus-Geräte verfügbar. Unterstützt werden alle Nexus-Geräte, die aktuell auch vom AOSP unterstützt werden. Im Einzelnen sind dies das Nexus 4, das Nexus 5, alle Varianten des Nexus 7 und das Nexus 10.

CyanogenMod

Neues Humble Bundle Weekly mit 10 Titeln

6. Dezember 2013 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Wer beim Humble Jumbo Bundle nicht fündig wurde, erhält mit dem Humble Bundle Weekly eine neue Chance auf Games und mehr zum Schnäppchenpreis. Diesmal gibt es mit Multimedia Fusion 2 sogar eine Software, mit der Ihr selbst Spiele entwickeln könnt. Wer sich lieber ins gemachte Nest setzt, also fertige Spiele spielt, wird dennoch auf seine Kosten kommen.

Humble_Bundle_Weekly_Dec06

Google Play Store 4.5.10 zeigt In-App-Käufe an und bringt Activity-Feed

6. Dezember 2013 Kategorie: Android, Google, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google verteilt gerade wieder eine neue Version des Google Play Stores auf Android-Geräte. Neben kleineren optischen Änderungen gibt es auch zwei Features, die tatsächlich nützlich sind. So wird direkt angezeigt, ob eine App In-App-Käufe enthält. Außerdem wird der Play Store noch enger mit Google+ verknüpft. Man kann nun seine Aktivitäten über Google+ freigeben und anderen zeigen, wenn man Rezensionen hinterlassen hat oder einer App ein +1 gibt.

PlayStore_4_5_10

Apple Smart Dock Patent nutzt Siri und hört immer zu

6. Dezember 2013 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Docks, die Apple für das iPhone anbietet, sind weit davon entfernt, smart zu sein. Sie laden das Gerät und schleusen Audio durch, das war es dann aber auch schon. Apple zeigt in einer Patent-Anmeldung, wie so ein Dock mit größerer Funktionalität aussehen könnte. Dazu erhält er ein Display und Bedienelemente, richtig smart wird er allerdings erst, wenn ein iPhone angeschlossen wird.

Apple_Smart_Dock

So will Microsoft die Daten von Kunden besser vor Dritten schützen

6. Dezember 2013 Kategorie: Backup & Security, Internet, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Microsoft versteht die Sorge der Kunden vor einer staatlichen Überwachung des Internets und leitet nun erste Schritte ein, um die Daten der Nutzer besser zu schützen. Das Resultat daraus ist eine erweiterte Verschlüsselung der Daten über alle Services, eine Verstärkung des Schutzes der Daten von Kunden und eine größere Transparenz des Source Codes für Regierungskunden.

microsoft_logo

Bang with Friends war gestern – Hate with Friends findet die Anti-Freunde

5. Dezember 2013 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Während Euch Bang with Friends im Idealfall einen Partner zum Kopulieren klar macht, könnt Ihr Euch mit Hate with Friends so richtig schön hassen. Im Prinzip wird hier der gleiche Mechanismus verwendet. Man wählt aus seiner eigenen Freundesliste auf Facebook aus, wen man absolut nicht ausstehen kann. Wählt der Ausgewählte einen selbst ebenfalls als Hass-Kandidat, bekommen beide offenbart, dass sie sich gegenseitig nicht leiden können. Sollten zu viele Freunde in der Hass-Liste auftauschen, sollte man sich als Facebook-Nutzer eventuell fragen, warum man überhaupt mit diesen Personen befreundet ist.

Hate_with_Friends

Obama darf aus Sicherheitsgründen kein iPhone nutzen

5. Dezember 2013 Kategorie: Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Barack Obama, Präsident der Nation, die den Rest der Welt ausspäht, darf aus Sicherheitsgründen kein iPhone verwenden. Er nutzt weiterhin ein Gerät von BlackBerry. Bei seinem Amtsantritt 2009 kämpfte er bereits dafür, ein BlackBerry Gerät nutzen zu dürfen. Ganz auf Geräte von Apple verzichtet er allerdings nicht, er nutzt nämlich als Tablet ein iPad.

Obama_iPhone

Dass hohe Regierungsvertreter nicht jedes x-beliebige Smartphone verwenden dürfen, ist normal. Auch das Merkelphone stammt von BlackBerry. Zumindest im Kreis der Regierungschefs sollte das angeschlagene kanadische Unternehmen also noch eine hohe Verbreitung haben.