Anzeige

ZDF kooperiert mit klicksafe: Unterrichtsmaterialien zu „App+on“ für Schulen


Das ZDF kooperiert laut eigenen Aussagen mit klicksafe: Das Ziel ist es, für mehr Online-Kompetenz in der Schule zu sorgen. Ob man den öffentlich-rechtlichen Sender da als Experten ansieht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Jedenfalls stellt man Schulen das neu entwickelte Materialpaket „App+on – Sicher, kritisch und fair im Netz“ zur Verfügung.

Die Unterrichtsmaterialien richten sich laut ZDF an Lehrer bzw. Schüler ab der fünften Klasse. Zehn Lerneinheiten (Schulstunden) sollen damit abgedeckt werden. Die Unterrichtseinheiten bauen auf zehn ausgesuchten Videos des bestehenden medienpädagogischen ZDFtivi-Angebots „App+on“ auf. Gemeinsam mit klicksafe hat das ZDF Unterrichtsmaterialien und Projektvorschläge entwickelt, mit denen die Videoreihe „App+on“ zur Ressource für Lehrkräfte werden soll.

Worum gehts? Nun, unter anderem sind falsche Schönheitsideale auf Instagram, die Gefahren von Fake News und auch die Wiederholung von Geschlechterklischees in Online-Profilen zentrale Themen. Die Themen werden für die kritische Aufarbeitung und den Dialog in der Klasse präsentiert. Es wird über Risiken und Probleme aufgeklärt. In kleinen Aufgaben sollen die Schüler das Gelernte wiederholen und mit ihrem Alltag verbinden.

Ihr wollt euch das alles mal ansehen? Ihr findet das Unterrichtsmaterial ab sofort digital unter www.klicksafe.de/appundon sowie als Printversion unter klicksafe.de/bestellung erhältlich. Sollte es unter unseren Lesern Lehrer geben, dann wüsste ich da gerne mal die persönliche Bewertung der Materialien. Könnt ihr damit für euren Unterricht etwas anfangen oder ist das eher schlecht zu gebrauchen?

Seit 2017 bringt das medienpädagogische ZDFtivi-Angebot „App+on“ in kurzen Videos Kindern und Jugendlichen einen kritischen und verantwortungsbewussten Umgang mit dem Internet nahe. Die zwei- bis dreiminütigen Videos drehen sich um eine Freundesgruppe, welche die Gefahren und Tücken des Internets persönlich kennenlernt und zeigen, wie ein souveräner Umgang mit den digitalen Medien aussehen kann, so das ZDF.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Und leider wieder ein Fall von Eigenwerbung. Traurig.
    Wieso ist es nicht möglich Unterrichtsmaterial zur Verfügung zu stellen OHNE Werbung? Wird das der neue Trend für Onlineunterricht werden?

  2. Schulmaterial sollte, wie üblich, ohne jegliche Art von „Werbung“ zur Verfügung gestellt werden. Spätestens wenn klar ist, wer den Inhalt bereitstellt, der macht das auch zu Werbezwecken/Image

  3. Public Money, Public Code! Wäre schön, wenn das auch für mit öffentlichen Geldern finanzierten Lehrinhalte so gehandhabt würde, also das Ergebnis unter einer freien Lizenz veröffentlicht wird. Gerade Lehrer bewegen sich da ansonsten ja immer auf recht dünnem Eis, wenn sie Inhalte teilen oder aufbereiten möchten.

    • Ich verstehe das Problem nicht: Klicksafe Materialien sind kostenlos, da aus EU Fördermitteln hergestellt. Die Materialien sind kosenlos downloadbar. Versand kostet einen kleinen Unkostenbeitrag. Wird bei der Bundeszentrale Politische Bildung nicht anders gehandhabt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.