Anzeige

Bericht: Apple AirPods und AirPods Pro mit verändertem Design

Das US-Medium Bloomberg hat einen neuen Bericht veröffentlicht. In ihm dreht es sich um kommende Apple-Produkte. Apple plane demnach für das nächste Jahr Aktualisierungen seiner AirPods, welche sich zu einer wichtigen Wachstumsquelle entwickelt haben. Apple arbeitet an zwei neuen Modellen: AirPods der dritten Generation als Einstiegsmodell und die zweite Version der AirPods Pro, so die mit „den Plänen vertrauten Personen„. Die Modelle sollen zusammen mit anderen neuen Apple-Audiogeräten wie dem HomePod mini und den kommenden Over-Ear-Kopfhörern angeboten werden – letztere sind ja noch nicht vorgestellt worden.

Das Design der aktualisierten AirPods der Einstiegsklasse wird dem der aktuellen AirPods Pro ähnlich sein – so der Bericht – , mit einem kürzeren Schaft und austauschbaren Ohrstöpseln, wie es bei den Pro-Modellen möglich ist. Darüber hinaus strebt Apple eine längere Batterielebensdauer an. Wie man dies umsetzen will, wird sicherlich spannend zu beobachten sein. Dieses Modell wird jedoch keine AirPods-Pro-Features wie Active Noise Cancelling haben.

Für die neuen AirPods Pro strebt Apple an, die Ohrstöpsel kompakter zu machen, indem der kurze Schaft, der derzeit aus der Unterseite herausragt, eliminiert wird, so Bloomberg. Ein im Test befindliches Design hat eine rundere Form, die das Ohr des Benutzers mehr ausfüllt – ähnlich wie die neuesten Designs von Samsung, Amazon und Google.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Die AirPods pro sind schon verdammt gute Kopfhörer. Ja es gibt Earbuds die besser klingen. Aber das Gesamtprodukt stimmt hier einfach. Guter Sound, gutes ANC, kleines Case und perfekt ins Ökosystem integriert!

  2. Das einzige was Apple bezüglich seiner Ohrstöpsel anstreben sollte, wäre andere Farben. Weiss kommt mir nicht ins Ohr!

    • Dann lieber Gelb aus dem Ohr?

      Hab die Pros und keine Probleme.
      Regelmäßige „Ohr Hygiene“ sollte helfen… Oo 😉

      • PS: gibt auch andere Aufsätze, die dann eine andere Farbe haben… Falls das hilft?

      • Was hat das bitte mit Ohrhygiene zu tun, wenn einem die Farbe weiss nicht gefällt? Die iPhones gibts ja schliesslich auch in allen möglichen Farben!

        • Ok, dann hab ich nichts gesagt.. 😉

          Ich vermute, dass es sie nur in weiss gibt, ist halt dem Kultstatus geschuldet.
          Die Earpods gab es immer nur in weiss.

          • Vom Geschmack abgesehen haben die weißen AirPods einen nicht unwichtigen Vorteil. Wenn man die verliert ist das Weiß deutlich besser auf dem Boden zu erkennen als Schwarze oder andere Farben. Gerade wenn die Teile noch kleiner werden sollten finde ich es wichtiger die Teile zu sehen anstatt ein Knack zu hören.

            • @Keri
              ich behaupte das Gegenteil… neulich ist mir einer in einem Kaufland runtergefallen…
              hab mich blöd gesucht, zum Glück aber dann doch gefunden.. der war kaum zusehen .. 😀
              Kann aber nicht sagen, dass andere Farben besser zu sehen gewesen wären auf diesen komischen Fliesen 😀

    • Albern!

    • Es geht doch darum, dass die anderen sehen sollen, dass man was von Apple im Ohr hat. Und deshalb gibt es da keine Farbvarianten, das würde den Wiedererkennungswert verwässern.

      Die Dinger sind zwar potthässlich, aber wenn es von Apple kommt, nehmen es manche Fans als „schönes Design“ wahr. Reine Psychologie. 😉

      • Blödsinn….

      • Wenn man bedenkt, dass jeder die Teile in weiss baut, bricht diese lächerliche Theorie ziemlich schnell in sich zusammen.

        • Wie die neuen OnePlus Buds in blau oder schwarz?
          Aukey EP-N5 in schwarz?
          LG Tone Free in schwarz?
          Huawei FreeBuds Pro in chrome oder weiß?
          Teufel Airy True Wireless in blau, weiß oder schwarz?
          EarFun Air in schwarz?
          Skullcandy Indy Fuel in schwarz?
          JBL Tune 220TWS in schwarz?

      • Hallo Carsten, was ist denn wichtig an einem Kopfhörer/Ohrhörer? Der Klang , der Tragekomfort, bei aktiven sprich Bluetooth die Akkulaufzeit und Geschwindigkeit des Ladevorgangs. Ausehen – ich meine Aussehen, nicht Design – ist doch wirklich ein Verzeihung Modepüppchenfaktor. Design ist übrigens mehr als Aussehen, Paßform, Tragekomfort und auch die Audio-Ankopplung ans Ohr all das ist Teil des Designs. Leider wird dieser Begriff immer zu Unrecht auf „Aussehen“ eingeschränkt – und dann auch noch als kaufentscheidend angesehen. Meinetwegen könnten die Dinger aussehen wie HdO-Hörgeräte – hätte technisch – Wechswelakku – sogar Vorteile , mit echtem ohrpaßstück dann auch für ganztätiges Tragen optimiert. Und in dem größeren Gehäuse ließe sich echt hochwertigste Audiotechnik unterbringen.

  3. Mir persönlich haben die AirPods Pro leider nicht richtig gepasst. Den Sound und die ANC-Funktion fand ich allerdings super. Würde einem Nachfolger auf jeden Fall wieder die Chance geben, wenn sich an der Form was ändern sollte.

    Aktuell tendiere ich zu den Bose Quietcomfort Earbuds, warte aber noch auf ein gutes Angebot.

    • Ging mir ähnlich. Tatsächlich hab ich ungewöhnlich lange mit mir gerungen, die AirPods zurückzuschicken, weil der Rest einfach so gut funktioniert hat, gerade der Hand-off mit zwischen unterschiedlichen Apple-Geräten.
      Aber für das Geld muss es auch richtig passen und leider hat sich, wenn ich gesprochen habe, einer der Stöpsel immer verselbstständigt – unabhängig vom Aufsatz.
      Ich bin mal gespannt, was da noch kommt – auch hinsichtlich der Over-Ear Variante.

    • Ich benutze die Airpods pro zwar noch zum Walken, glücklich bin ich damit aber nicht. Die rutschen andauernd raus. Mir wären normale Airpods mit einer besser Geräuschdämmung lieber.

      • Alle Größen durchgetestet? Ich bin damit fast dauerhaft beim Joggen unterwegs. Aber ja, verstehe ich, Ohren sind SEHR verschieden.

        • Ja. Wenn die Stöpsel neu sind, halten sie besser. Leider bekomme ich schnell feuchte Ohren, was wohl das Problem begünstigt. Bei mir passen nur die großen Stöpsel. Eigentlich bräuchte ich eine Zwischengröße. Die Mittleren dichten schon nicht mehr genug ab.

  4. Ich mag keine Inear Kopfhörer und bin daher mit den normalen AirPods (noch Gen1 aber der Akku ist langsam echt durch) sehr glücklich. Und die Gen3 bleibt hoffentlich beim Onear Design.

  5. Wenn Apple schlau wäre würden sie die Dinger so bauen daß man beim hörgeräte-Akustiker passende individuelle ohrpaßstücke bekommt. Z. B. mit Ketten wie Kind oder Geers in Deutschland , ähnliche Kettenläden gibt es in diesem Segment sicher überall genau wie bei Optikern. Wäre für diese läden außerhalb der Medizintechnik ein mehr als lohnendes zubrot. Und ein „MfI“-zertifizierungszeichen am kind- oder Gers-laden hätte ja auch was , wobei ja auch schon viele hörgeräte an sich diese zertifizierung haben . Wer so nen ding nen Tag lang tragen muß weiß wie wichtig gute paßform im Ohr ist. Druckstellen im Ohr sind, auf die Dauer ertragen, wie das Wundliegen der oma im schlechten pflegeheim.

  6. Obwohl Android-Nutzer nutze ich die Airpots eben weil sie so ziemlich als einziges kein Gefummel mit Ohrpassstücken benötigen und mich nicht zu sehr von Umgebungsgeräuschen abschirmen. Sieht so aus, als müsste ich mir in absehbarer Zeit noch Airpods der zweiten Generation sichern – oder noch besser, mich weiter nach Alternativen nicht-in-ears umschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.