YouTube Music: Google Assistant kann Lieder bewerten

YouTube Music soll der Nachfolger von Google Play Music werden und die Migration der Inhalte wie Playlisten und Co. wird nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Google ist fleißig dabei, dem neuen Dienst mehr und mehr Funktionen zu verpassen, um diesen wirklich nutzbar zu machen. Einige Nutzer werden beim Abspielen von Liedern nun mit einem Pop-up konfrontiert, dass über eine neue Funktion des Google Assistant informiert.

Anwender werden mit dem persönlichen Assistenten in der Lage sein, Lieder zu bewerten. Der Assistant wird also für euch „Gefällt mir“ bei den Titeln eurer Wahl drücken. Kann ganz nützlich sein, um ohne Smartphone die Liste der Lieblingslieder zu erweitern.

Seid ihr schon über dieses Pop-up gestolpert oder ist davon noch nichts bei euch angekommen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Youtube Music wirkt nach wie vor unfertig und es gibt seit Monaten keine ernsthaften Fortschritte bei der Entwicklung. So recht glaub ich da nicht an eine Zukunft. Da bleib ich lieber bei Play Music.

    • Dito, außerdem gefällt mir der Name Youtube Music nicht. Der passt für mich gar nicht zum Angebot. Youtube verbinde ich mit irgendwelchen Leuten die was erzählen, nicht mit Musik. Würde ja zu Spotify wechseln, aber ich finde deren App so blöd…

  2. Ich muss bei solchen Meldungen immer an Douglas Adams‘ elektrischen Mönch denken. Der Videorecorder schaut für dich fern, der Anrufbeantworter telefoniert für dich, der elektrische Mönch glaubt für dich mit Inbrunst, der google assistant liked für dich Songs. Wann kommt der Assistent, der für mich mit aller Hartnäckigkeit Gehaltsverhandlungen führt?

  3. Beim Google Home und im Auto hat das auch schon mit Google Play Musik funktioniert.
    Lieder wurden dann der Playlist „Mag ich“ hinzugefügt.

    „Hey Google, ich mag das Lied.“ oder „Hey Google, ich mag das Lied nicht.“

  4. An Smart Speakers wie dem Google Home Mini geht das auch mit Spotify, ein „Hey Google, Song speichern“ speichert ihn dabei als Favorit. Am Handy kommt leider die Antwort, dass die Funktion nicht unterstützt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.