Xplora Smartwatch: Sicherheitslücke in API ermöglichte GPS-Verfolgung fremder Uhren

Vielen Eltern mit technischem Interesse könnte die sogenannte Xplora Smartwatch durchaus schon einmal untergekommen sein. Es handelt sich hierbei um eine recht beliebte Kinder-Smartwatch, die hierzulande auch bei der Telekom vertrieben wird und unter anderem das Orten der Uhr per GPS ermöglicht. Ein just behobenes Sicherheitsleck in der API der zugehörigen App ermöglichte es laut einer Meldung auf GitHub einem Angreifer, nicht nur die GPS-Position der eigenen Uhr zu bestimmen, sondern auch die von Kontakten mit ebenfalls einer Xplora-Uhr, die in der Uhr des Kindes hinterlegt wurden. Entdeckt worden ist die Lücke auch nur dadurch, dass ein Nutzer versuchte, die Xplora mit HomeAssistant zu verbinden, so unser Tippgeber Sebastian weiter. Wie bereits erwähnt, wurde die Lücke wohl mittlerweile behoben und soll laut den Betreibern der App auch nicht ausgenutzt worden sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Immer das Zeug für Kinder hat solche Sicherheitslücken. Vllt sollte man den Kleinen doch ne Apple Watch geben falls sie unbedingt eine Smarte Uhr haben sollen

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.