Xiaomi 12: Das steckt im Smartphone

Neue Smartphones gibt’s von Xiaomi. Das Unternehmen hat in China das Xiaomi 12 und das Xiaomi 12 vorgestellt. Da hat man natürlich viel Technik reingesteckt. Um das vorwegzunehmen, Termine für einen Start in Europa gibt’s noch nicht, aber man darf sich sicher sein, dass das Xiaomi 12 auch nach Deutschland kommt.

Beim Xiaomi 12 (MIUI 13 nebst Android 12) setzt man auf ein 6,28 Zoll (15,95 cm) (FHD+ 120Hz, 12bit) OLED-Display. Das ist also das kompaktere Gerät, welches man anbietet. Unter der Haube findet man einen Snapdragon 8 Generation 1. Drei Kameras sind rückseitig verbaut, da setzt man 50 MP + 13 MP + 5 MP ein, die Selfie-Cam im Punch-Hole ist 32 MP stark.  Xiaomi setzt auf einen Akku, der 4.500 mAh stark ist, er lässt sich kabelgebunden mit 67 Watt laden, 50 Watt sind es drahtlos – und man kann auch Zubehör durch Reverse-Charging laden, da geht’s mit 10 Watt zur Sache.

Der Fingerabdruckleser liegt unter dem Display, Xiaomi setzt beim 180 Gramm schweren Xiaomi 12 auf Lautsprecher von Harman Kardon, wobei dies bei Smartphones sicherlich auch kein extremes Gütezeichen ist. Das Gerät verfügt gar über eine Infrarot-Schnittstelle, ebenfalls ist Unterstützung für WiFi 6E an Bord. Ferner erwähnenswert: LPDDR5 und UFS 3.1 beim Speicher, Bluetooth 5.2 und NFC.

Zu haben ist das Xiaomi 12 in China in den Ausführungen 8 GB RAM / 128 GB Speicher, 8 GB / 256 GB und 12 GB / 256 GB. Wie hoch die Europreise für die drei Modelle wären, würde man 1:1 umrechnen? 513 Euro, 555 Euro und 610 Euro. Spannend für euch?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ich finde die Staffelung der Gerätegrößen dieses mal toll, so gibt es Geräte für die die ein größeres Display bevorzugen und ein Modell für diejenigen, die sich schon lange wieder etwas kompakteres von Xiaomi wünschen.
    Spannend finde ich auch, dass laut Insiderinformationen weitere kompakte Mittelklassemodelle geplant sind. Die Größe vom 12er zusammen mit den Specs vom 11 Lite 5G bzw. eine 2022 adäquate Umsetzung und ich würde sofort zuschlagen.

  2. Finde die Displayränder wieder unglücklich. Oder täuschen die Bilder?

    • Beim 11er sind die ja ähnlich, da fällt es in echt allerdings weniger auf.

      • Unglücklich und ziemlich Dick, wenn man bedenkt, dass es fast 2022 ist und die Geräte bei uns dann wohl 600-700e sein werden. Da würde unten wohl weniger Rand gehen.

        • Dürfte der Handlichkeit geschuldet sein, Oben und unten mit dem Rand dürfte für Querformat halten notwendig sein um da nicht mit der Handinnenfläche irgendwas auszulösen etc.

        • 600-700? 😀
          Du weißt schon für wie viel das Mi 11 hierzulande released wurde in der kleinsten Variante? Das 12er ist sogar nochmals teurer…

  3. Spannend nur wenn man auch einen langen Softwaresupport garantiert wie mittlerweile andere Hersteller!

    • War bisher Xiaomi immer voreiter, allerdings auf chinesischen Markt bezogen, die Marktplätze außerhalb werden da allerdings mit Verzögerung bedient.

  4. Deutsche Preise werden also ab 819€ beginnnen.

  5. Oh, ein „kleines“ Display! Ist das ein neuer Trend?
    Jetzt bräuchte es nur noch einen Klinkenanschluss und eine Benachrichtigungs-LED, wobei man auf letzteres mit Always-on-Display eventuell auch verzichten kann.

  6. Nur 2 Jahre Sicherheitspatches sind auch keine Lösung…

    • Vor allem wenn man die jüngere Vergangenheit im Gedächtnis behält. Da kann man von Glück reden wenn Mitte 2023 mal Android 13 kommt…

      • is doch schnuppe? macht doch außer apple auch niemand anderes besser?
        mein samsung flip 1 hat jedenfalls noch kein android 12 und war jetzt auch nich grad n schnapper. also schon. aber nich vom preis her 😀

        • Google? Das Pixel 6 „soll“ 5 Jahre Updates bekommen und das Zeitnah. Bis mindestens Android 15 sollte die Kiste Android Updates bekommen, danach noch Sicherheit und Featuretrops.

          • Beim Pixel ist es auch wichtig, da nur mit einer neuen Androidversion auch neue Features kommen. Bei Xiaomi ist es hingegen egal, da mit Miui Updates die Features kommen. Da könnte auch Android 8 oder 9 dahinter stecken und es wäre egal. Wichtiger sind da lange und regelmäßige Sicherheitupdates.

  7. Irgend etwas ist da wohl beim tippen falsch gelaufen, zumindest ergibt der Satz keinen Sinn.
    „Das Unternehmen hat in China das Xiaomi 12 und das Xiaomi 12 vorgestellt.“

  8. „Spannend für euch?“
    Nö! Nach meinen schlechten Erfahrungen mit dem Support von Xiaomi können die das Xiaomi 12 behalten. Auch die Updates sind mir zu mager.

  9. Zweifellos ist die Hardware nicht schlecht aber bei der Software und dessen Support hapert es gewaltig. Erfahrung mit Mi9T und Mi9T Pro. Aber es gute Custom Rom´s für die Geräte.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.