WSJ: iWatch kommt in verschiedenen Größen

Die iWatch ist seit gestern wieder verstärkt in den Medien. Eben jener Armschmuck, der Apple im Bereich der Wearables nach vorne peitschen soll. 50 Millionen Stück wolle man absetzen – so der wie immer gut unterrichtete Insider, der anonym bleiben will. Gestern war es Reuters, die berichteten, dass uns eine quadratische iWatch mit 2,5 Zoll Display begegnen wird – schon im Oktober soll sich das Geschmeide kaufen lassen. Sieht man die Versuche Apples, iOS und OS X zu einem Gebilde zu machen, dann wird auch die Uhr ein nahtloser Teil des Ganzen sein.

Apple

Anrufe führen, Nachrichten per Sprache beantworten und Co – so meine Vermutung. Nun hat sich also gestern die Agentur Reuters zur iWatch geäußert, schon grätscht das Wall Street Journal in die Berichterstattung, denn da will man noch mehr erfahren haben. Nicht nur in 2,5 Zoll Displaygröße soll die iWatch auf den Markt kommen, sondern in mehreren Displaygrößen. Auch in Sachen Sensorik hat man Aussagen getroffen, mehr als 10 verschiedene Sensoren sollen im Inneren der iWatch dafür sorgen, dass unsere Fitness und andere Körperwerte gemessen werden, diese Dinge werden natürlich auf Wunsch auch in die vorgestellte Fitness-App HealthKit geworfen. Ich denke übrigens, wir sollten bei einer Smartwatch nicht immer an eine Uhr denken. Der mobile Computer wird zwar wie eine Uhr getragen, kann auch die Uhrzeit anzeigen – hat aber nicht wirklich etwas mehr mit einer Uhr zu tun.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ich muss beim telefonieren mit der Uhr komischerweise immer an Knight Rider denken …

  2. Entscheidend für mich wird sein, inwieweit die Uhr vom Smartphone abhängt und eines benötigt so wie bei Samsung. Dann ist sie uninteressant, da ich dann immer zwei Geräte koppeln muss.

  3. Mal gespannt wann es die ersten „echten“ Info’s gibt 🙂

  4. Wo bleibt der Datenschutz ? So geben wir unbewusst oder bewusst unsere persönlichsten Daten frei….Wie weit geht das noch ?

    Stellen wir uns einmal vor, die Polizei und die Behörden würden Verdächtige oder Straftäter mit elektronischen Geräten ausrüsten, die uns orten können, persönliche Daten aufzeichnen und all diese Daten aufzeichnen können – und nun stellen wir das alles freiwillig ins Netz und anderen zur Verfügung, damit diese damit Geld verdienen können….

    Interessante Romanlektüre zu diesem Thema: Marc Elsberg „Zero“

  5. Schon witzig. Gerade jetzt kurz vor der Google I/O drücken die Apple-nahen Blogs extrem auf die Hype-Tube für die nicht-existente Vaporware von Apple. Jeden Tag wird hier mindestens ein „Gerücht“ lanciert.

    Anscheinend hat Apple eine Riesenpanik vor Smartwatches mit Android Wear wie der von LG oder der Moto 360. Die sind schon deutlich weiter und Apple hinkt hinterher. Da muss man die iFans eben permanent mit neuen Vaporware-Gerüchten bei der Stange halten. 😉

    @Nicolas: Laut Wall Street Journal funktioniert die iWatch nur mit iPhones. War bei Apple’s Käfighaltung auch nicht anders zu erwarten.

  6. @Jo: Apple-nah? Zur Strafe zählst du nun Google und Apple-Postings durch. Bis später. Übrigens habe ich schon zur Vorstellung der ersten Samsung-Uhr gesagt, dass Apple erst später was macht, wenn man weiss, dass etwas funktioniert. Halbfertigen Kram auf den Markt werfen, Kundenzorn einfangen und einfach ausprobieren kann ja jeder 😉

  7. „Ich denke übrigens, wir sollten bei einer Smartwatch nicht immer an eine Uhr denken. Der mobile Computer wird zwar wie eine Uhr getragen, kann auch die Uhrzeit anzeigen – hat aber nicht wirklich etwas mehr mit einer Uhr zu tun.“

    Das ist doch beim Smartphone schon seit Jahren so und man wird es wahrscheinlich noch viele Jahre Smartphone nennen, dabei ist das Telefonieren schon zur Nebensache geworden. Viele sagen auch noch Handy dazu, einfach aus Gewohnheit.

    @Georg
    Ich hoffe, dass war jetzt sarkastisch gemeint, denn dir ist schon bewusst, dass das heutzutage schon so betrieben wird, oder? ☺

  8. Egal was kommt die Apple Hipster und deren Mittläufer werden es als DAS INNOVATIVE DING bezeichnen und ignorieren dass es schon vorher Smartwatches gab.

  9. Ach Jo, ist du alter Troll^^ Wird es dir denn nie langweilig, so einen Quatsch zu verbreiten?

  10. Das Ding muss mich schon wirklich absolut überzeugen können wenn ich dafür keine schöne klassische Automatik Uhr mehr tragen will :).

  11. @sean k. woods
    das kann so kommen, muss es aber nicht. wenn das was von google derzeit angekündigt ist halbwegs dieses jahr auf den markt kommt, werden wir apple-fanboys uns mit bashing zurückhalten 🙂
    und… das iphone war nicht das erste smartphone, das ipad nicht das erste tablet… aber es waren die ersten geräte die brauchbar waren, ein durchdachtes konzept hatten und den massenmarkt erreicht bzw umgekempelt haben und den weg für alle mitbewerber geebnet haben.

  12. @jo. Du begründest die Abhängigkeit der Uhr vom iPhone mit Apples Käfighaltung? Was bitte macht dann Samsung mit seiner Gear, die ohne Smartphone nicht funktioniert?

  13. @ Jo
    Du schaffst es wirklich mit jedem deiner Postings mir ein Lachen auf’s Gesicht zu zaubern.

  14. @Nicolas
    Anhand einem HTC als Beispiel: http://bit.ly/1w3d9Ya

  15. Aktuel ist die Moto 360 der Star, ich denke nicht das Apple das Design toppen wird, aber lassen wir uns „überraschen“.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.