Windows 8 Upgrade und Windows 8 Clean Install: das sind die bisherigen Infos

Gestern wurden die Informationen seitens Microsoft veröffentlicht, dass das Upgrade auf Windows 8 Pro für 39,99 Dollar zu haben sein werde. In Deutschland bedeutet dies sicherlich, dass wird 34,99 oder 39,99 Euro zahlen werden. Nun gibt es sicherlich einige Fragen, die ganz tricky sind – denn die Upgrade-Prozedur ist nicht mit einer normalen Installation zu vergleichen.

Während die normale Version von Windows 8 Pro einfach wenig Vorwissen erfordert, muss bei einem Upgrade immer nachdenken. Microsoft selber hat leider nicht alle Fragen beantwortet, teilweise liegt das Problem aber auch irgendwie an den Herstellern von Computern oder Notebooks, die zu geizig sind, ein Recovery-Medium in Form einer DVD oder eines USB-Sticks beizulegen.

Fakt ist: Windows 8 wird auch als Upgrade-Version die Möglichkeit anbieten, eine saubere Installation, also eine Clean Install durchzuführen. Wie früher ist es aber so, dass man sich erst einmal als Besitzer einer gültigen Lizenz des Vorgängers authentifizieren muss. Bekanntlich kann man für 39,99 Dollar von Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 auf Windows 8 Pro upgraden, um eine Clean Install durchzuführen, muss diese Version aber vorab installiert sein!

Das heißt für euch: mindestens einmalig muss Windows als Vorgängerinstallation installiert sein, damit ihr eine saubere Installation von Windows 8 durchführen könnt. Ihr könnt dann wie folgt aktualisieren: entweder aus dem Download heraus (das 39,99 Dollar-Upgrade auf Windows 8 Pro kommt als Microsoft-Download) direkt die Installation anwerfen, oder ihr erstellt eine DVD oder einen USB-Stick. Das bietet euch die Software direkt an.

Aus dem Setup von Windows 8 könnt ihr dann auswählen, dass ihr die Platte oder Partition formatieren wollt, um Windows 8 Pro zu installieren. Soweit, so gut. Nun kommen natürlich einige Fragen auf. Ich selber kann diese logischerweise nicht alle beantworten, stecke ja nicht in der Haut von Microsoft. Ich habe mich allerdings ein wenig für euch eingelesen. Eine häufige Frage war: „Muss ich jedes Mal, wenn ich Windows 8 Pro aus dem Upgrade installieren will, vorher XP, Vista oder 7 installieren?“. Antwort: Ja, definitiv. Traurig aber wahr.

Aber was vielleicht etwas tröstend ist: Windows 8 verfügt über klasse Sicherungsmechanismen, sodass eine Neuinstallation von einem Medium quasi nie gebraucht wird. Warum? Windows 8 kann mittels Notfallmedium wiederbelebt werden. Ihr könnt nicht nur die Systemwiederherstellung auswählen – das wäre ja auch ein alter Hut – ihr könnt aber auch eine Nullung vornehmen.

Auf der Festplatte lagert nämlich weiterhin für euch unsichtbar eine Windows 8-Installation, die bei Bedarf von euch wiederhergestellt werden kann. Das Ganze funktioniert über das Medium oder über eine Art abgesicherten Modus, über den ihr das Windows Recovery Environment (Windows RE) aufrufen könnt.

Als weitere Neuerung bringt Microsoft ein Tool mit, welches es euch ermöglicht, euer eigenes Image für eine „Ratz Fatz-Installation“ zu bauen. Dabei handelt es sich um das kleine Kommandozeilentool namens recimg.exe. Dieses Tool realisiert ein Image, welches an einem Ort eurer Wahl gespeichert und das Windows Recovery Environment (Windows RE) dahingehend verändert, dass ihr dieses Image zum Recovery auswählen könnt.

Windows 8 gibt euch also kostenlos die Möglichkeit an die Hand, ein Vollbackup zu erstellen. Wie das funktioniert? Einfach da lesen: Windows 8 Recovery-Image erstellen. Die Möglichkeit, bzw. das Wissen um Windows RE und das Windows 8 Recovery-Image ist vor allem für die wichtig, die einen PC oder ein Notebook gekauft haben, welches über keine Windows-DVD verfügt. Denn dort kann es unter Umständen sein, dass die Windows 8 Clean Install die Recovery-Partition oder einen speziellen Bootloader ausser Kraft setzt. Da ist es wichtig, ein lauffähiges Windows 8-Image zu haben, welches es euch ermöglicht, auch ohne vorherige Installation von Windows XP, Vista oder 7 wieder arbeiten zu können.

So, das war mein kleiner Post zum Thema Upgrade auf Windows 8 Pro mit den Inhalten, die mir bis jetzt bekannt sind. Sicherlich wird es Mittel und Wege geben, auch ohne Installation von Windows eine frische Installation von Windows 8 zu machen, doch ohne dem Vorliegen einer Upgrade-Version kann ich bislang nicht viel darüber erzählen. Ich hoffe, dass dieser Beitrag für euch hilfreich ist 🙂 Falles es euch noch interessiert: ich hatte mal einen Beitrag zum Thema Windows 8, beziehungsweise Microsoft geschrieben: Microsoft wird es schwer haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Evtl. ist’s ja möglich, eine Retail Version – woher auch immer – zu installieren und diese dann mit dem Upgradkey zu aktivieren. Damit wäre der Prozess mit der vorherigen Windows installation umgangen.

    Wie war das bei bisherigen Upgrades. Musste man hierzu den Key der bisherigen Version bei einer Cleaninstallation angeben? Oder ließt das Setup den Key evtl. vorher aus?

  2. ich find das nicht so schlimm, dass man fürs upgrade eine bestehende alte installation haben muss. ich vermute fast, dass ich windows 8 nur 1x installieren werde und wieder bis windows 9 (oder dergleichen) damit arbeiten werden. windows 7 hab ich auch nur 1x installiert – und hatte noch nie den bedarf, alles platt zu machen und neu zu beginnen.

  3. Da warte ich lieber mal ab, bis Win8 fertig ist. Weil man erst dann wissen wird:

    Wieviel kostet Win8 Pro als Volllizenz/Systembuilder?

    Wieviel und was muß man „tricksen“, um mit der Upgrade-Version „normal“ zu installieren.

  4. Wurde bisher eigentlich auch der finale Preis von Windows 8 bekanntgegeben?

    Die Installation über Upgrade lohnt sich für mich nur, wenn der Preis gegenüber der Komplettversion wirklich attraktiv ist. Sonst ist das lediglich Nerv-Kram der die Installation locker um eine Stunde verlängert.

  5. Hat sich also doch gelohnt die vielen Vista Pro Liznezen aufzuheben 😉

  6. Ich bin mir sicher, jeder wird noch eine XP Lizenz daheim rumfliegen haben. XP installieren und das Upgrade durchführen. Ist der einfachste Weg möglichst billig an Win 8 zu kommen.

  7. Gut das ich noch Lizenzen von Win7 und Vista da habe 😉

    Der Aufwand ist für mich gar keiner. Die Lizenz ist halt nur zum Upgrade da, entsprechend ist die „Neuinstallation“ aus Windows-Sicht nur ein Upgrade ohne Beibehaltung der Einstellungen und Programme. Gut das eine Neuinstallation überhaupt möglich ist. Und auch wenn nach dem Upgrade (die meisten werden ja eh Win7, Vista, XP vorinstalliert haben) in ferner Zukunft eine Neuinstallation nötig währe könnte man ja dieses Recovery Environment nutzen. Alles super mMn. 🙂

  8. Rolltgern says:

    Also ich habe noch nie ein Upgrade durchgeführt. Im Herbst gibt es dann mal wieder Ordnung auf dem Rechner 😀 Ich freue mich.

  9. „… Windows RE und das Windows 8 Recovery-Image ist vor allem für die wichtig, die einen PC oder ein Notebook gekauft haben, welches über keine Windows-DVD verfügt. Denn dort kann es unter Umständen sein, dass die Windows 8 Clean Install die Recovery-Partition oder einen speziellen Bootloader ausser Kraft setzt.“

    Noch hilfreicher ist es zu wissen wie man (oder frau) die Recovery Partition einlesen und kopieren kann, denn auch Festplatten sind endlich.
    Bei dem (Second Hand Mini-)PC mit Vista habe ich mir die Mühe gemacht und die komplette Recovery Partition (sowie die SPs) gesichert. Insoweit darf vermutet werden das dies auch bei Win8 möglich ist.

  10. da da hoffe ich doch irgendwie auf einen Registry-Kniff wie bei Win7
    Wenn Win7 drauf ist und ich wie auch Eimer Win8 „upgrade“ – für mich ist das immer keine echte blanke Neuinstallation….

  11. Unter Windows 7 hat bei mir der Registy Trick (mit der Lizenz aus dem Family Pack) immer geklappt und als ich am Wochenende den PC meines Vaters neu aufsetzte da das Win7 auf eine SSD sollte und der Bootloader auf der Daten Partition lag (irgendwie fehlte die 100MB Boot Partition)und ich meine Win7 SP1 AIO DVD* zur Installation verwendete war der Trick gar nicht mehr Nötig da der Registy Eintrag automatisch den richtigen wert hatte.
    Mal schauen ob es die Möglichkeit auch bei Win8 gibt, ich habe noch 5 Vista OEM Lizenzen von PCs/Laptops hier herumliegen von denen nur 3 vom Win7 Family Pack blockiert werden da könnte ich dann noch zwei Win8 Pro Upgrade Lizenzen kaufen wenn die Bezahlbar sind.
    Mal abwarten was das bei uns kosten wird und da ich bald auch zugriff auf MSDNAA bekomme muss ich sowieso noch überlegen ob ich überhaupt noch zwei weitere Lizenzen Benötige, die Drei Win7 Lizenzen werden schon alleine wegen des Startmenüs weiterverwendet und dann läuft wenn ich vorm PC sitze sowieso zu 80% Linux 🙂

    * http://stadt-bremerhaven.de/gastbeitrag-erstellen-einer-windows-7-aio-dvd-insgesamt-9-versionen-x86-und-x64/

  12. Eine kurze Frage, ich habe schon im Blog gesucht, wie auch bei Google, bin leider nicht fündig geworden.

    Ist etwas bekannt, ob beim Upgrade auf Win 8 etwas ältere Hardware ins Schnaufen kommt? (passierte ja auch beim letzten OS-Update). Als ich noch im IT-Vertrieb war, haben wir uns darauf gefreut, denn dann konnten wir auch noch neue Hardware verkaufen, sobald ein neues Windows rauskam, denken wir z.B. an Visat.

  13. Was das Upgrade von Windows XP angeht, hat sich M$ wohl ein fettes, faules Ei gelegt.

    Warum?

    Schon mal WinXP auf einem modernen PC mit SATA-Platte und ohne Diskettenlaufwerk installiert? Und ich meine die Retailversion ohne Tricks wie Slipstreaming, nLite etc.