Wiko View 4 und View 4 Lite: Zwei neue Einstiegs-Smartphones

Der französische Smartphone-Hersteller Wiko bringt zwei neue Modelle auf den Markt: die Wiko View 4 und View 4 Lite. Das View 4 erscheint bereits am 24. Februar 2020, während das View 4 Lite im April nachgereicht wird. Auch die Preise stehen bereits fest. Das Wiko View 4 wird 169,99 Euro kosten, während die Lite-Variante für 129,99 Euro den Besitzer wechseln soll.

Bleiben wir zunächst beim Wiko View 4. Dieses Smartphone kommt mit einem Display mit 6,52 Zoll daher und nutzt ein Format von 20:9. KO-Kriterium für mich: Die Auflösung beträgt nur HD+, was wohl auch viele andere Anwender abschrecken dürfte. Pluspunkt: Dank des Akkus mit 5.000 mAh sollten lange Laufzeiten möglich sein. Wiko selbst stellt drei Tage ohne Aufladung in Aussicht. Als SoC dient der MediaTek Helio P22, dem 3 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz (erweiterbar via microSD) zur Seite stehen. Außerdem ist neben der Frontkamera mit 8 Megapixeln eine Triple-Kamera mit 13 + 5 + 2 Megapixeln vorhanden.

Letztere bietet neben der Weitwinkel-Hauptlinse auch noch jeweils eine Kamera für Superweitwinkel mit 114° und einen Tiefensensor zur Unterstützung bei Porträtaufnahmen. Vorbildlich: Direkt ab Werk ist Android 10 installiert, leider kann man das ja immer noch nicht für alle neuen Smartphones voraussetzen. Im Handel wird das Wiko View 4 in den Farben Cosmic Blue, Cosmic Gold und Cosmic Green zu haben sein. Ebenfalls erwähnenswert: Man setzt auf ein echtes Triple-Slot-Design, ihr könnte also zwei Nano-SIM plus eine microSD-Karte parallel einsetzen. Nicht so doll wiederum: Aufgeladen wird noch via Micro-USB.

Die abgespeckte Version, das Wiko View 4 Lite, folgt im April und stutzt unter anderem den Akku auf 4.000 mAh zurecht. Es soll aber bei dem gleichen Display und einer identischen Dreifach-Kamera bleiben. Auch der MediaTek Helio P22 werkelt abermals im Inneren. Statt 3 stehen aber nur noch 2 GByte RAM zur Verfügung. Der Speicherplatz schrumpft auf 32 GByte. Außerdem sinkt die Auflösung der Frontkamera von 8 auf nur noch 5 Megapixel. Es bleibt aber bei dem Triple-Slot-Design.

Sind die Wiko View 4 und View 4 Lite aus euer Sicht im Einstiegsbereich interessant? Oder würdet ihr da doch eher zu Alternativen von z. B. Honor oder Xiaomi greifen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Thomas Neidlinger says:

    Grundsätzlich sehen die Geräte ja interessant aus, aber ich persönlich würde wohl dennoch zu Xiaomi/Redmi greifen, einfach aufgrund sehr guter Erfahrungen mit diesen Marken und eher mäßigen Erlebnissen bei Wiko in der Vergangenheit…

  2. Der mit dem Aluhut says:

    Wie wäre es zur Abwechslung mal, wenn Phones größentechnisch mal wieder etwas kleiner werden, damit sie wieder besser in Kleidungstaschen passen???

  3. Micro USB im Jahr 2020?? Resteverwertung oder wie?

  4. Hatte damals einige Geräte von Wiko, bin nach dem Pulp aber abgesprungen.
    Keine/kaum Updates, und recht langsam.
    Für die damalige Zeit noch erträglich, bekommt man heute für das gleiche Geld bei anderen Herstellern mehr geboten.

    • Bob (der andere) says:

      @ Der Peer:
      Hatte (bis vor kurzem) auch ein Wiko. Das “uPulse Lite“, November 2017 bei MediaMarkt für 99€ (Black Friday Aktion, sonst 149€) gekauft. War von der Hardware mehr als o.k. für den Preis.
      Aaaaaber: irgendwas/irgendeine App (hab es nie herausgefunden) hat am Akku und auch am Datenvolumen gesaugt. Hab das Teil nach einem Monat nur noch als MP3-Player genutzt.

      Wiko ist für mich jedenfalls keine Option mehr, obwohl ich es von der Hardware und Verarbeitung völlig in Ordnung fand.
      Hab das Teil übrigens vor 2Wochen für 35€ an eine Bekannte verkauft.

  5. 3GB RAM ist heutzutage viel zu wenig.

  6. Wiko Smartphones sind empfehlenswert !!!!!!! Preiswert , Benutzertauglich , kein Schrott ✔️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.