Video-Interview: Telekom passt die neuen Festnetztarife an

Gestern eine nicht bestätigte Meldung, heute schon Realität. Die Telekom verfünffacht die Drosselgeschwindigkeit von 384 KBit auf 2 MBit. Alles was zu diesem Thema geschrieben werden konnte, habe ich bereits gestern hier festgehalten, des Weiteren habe ich heute an einer Telefonkonferenz mit Michael Hagspihl, Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland, teilgenommen. Die konkreten Aussagen gibt es mittlerweile auch in Videoform, hierbei geht es aber nicht um die Thematik Netzneutralität, sondern nur um die Bestätigung, dass die Drosselung auf erst einmal 2 MBit festgelegt ist. Diese Tatsache gilt auch für die ab Mai unterzeichneten Verträge.

Ich denke dass ich für viele spreche, wenn ich folgendes behaupte: Keiner wird ein Problem haben, für eine echte und unbegrenzte Flat mehr zu bezahlen, wenn im Gegenzug Volumentarife zu fairen Preisen für weniger aktive Nutzer angeboten werden. Was vielen Leuten in Digitalistan Bauchschmerzen bereitet ist die Tatsache, dass die Thematik der Managed Services und der Netzneutralität nicht völlig transparent besprochen wird. Hier wird es sicherlich noch einigen Gesprächsbedarf geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Tschüss Drosselkom. Ich bin jetzt komplett von diesem Laden weg.

    Die Nebelkerze mit der Drosselung der Drosselung soll doch nur von der wirklichen Problematik ablenken. Netzneutralität sollte in allen EU-Staaten gesetzlich festgeschrieben werden.

  2. Jup, meine Kündigung hat der Saftladen ebenfalls schon bestätigt. Möge er untergehen.

  3. „Ich denke dass ich für viele spreche, wenn ich folgendes behaupte: Keiner wird ein Problem haben, für eine echte und unbegrenzte Flat mehr zu bezahlen, wenn im Gegenzug Volumentarife zu fairen Preisen für weniger aktive Nutzer angeboten werden.“

    Sorry: Doch genau da haben viele ein Problem. Aber Michael Hagspihl weiß anscheinend wie man Eindruck schindet.

    Was bleibt? Nun war alles halb so schlimm! Netzneutralität fanden wir noch nie gut. sicher spreche ich hier für viele.

  4. T-Com —> Feierabend. Kündigung ist nun draußen. 🙂

  5. Was ein Heuchler – erwartet er bei seinem Geschwafel und dem süffisanten Grinsen noch Beifall?

  6. @Holm: Meine Aussage halbieren und Relevantes weglassen ist schon etwas gewagt, oder?

  7. Die T-Com hat vor ca. 1 Jahr versucht, meinen DSL Vertrag ohne meine Zustimmung von meinem Provider zu übernehmen, seit diesem Zeitpunkt wünsche ich ihr nur das allerbeste*.

    *) Wenn ich „allerbeste“ sage, dann gehe ich konform mit dem Telecom Marketingterminuns und meine natürlich „schlechteste“.

  8. Es wird nicht „ganz transparent gesprochen“ – natürlich nicht. Wir leben im Kapitalismus, jeder versucht den anderen über den Tisch zu ziehen und wer schneller ist gewinnt. Man wird hier NIEMALS „offen“ über solche Dinge sprechen und so wird auch niemals gesagt werden warum das Thema jetzt auf dem Tisch ist.

    Netzausbau und Wartung können nicht mehr Schritt halten? Dann investiert mehr und gibt es über das Telemediengesetz anteilig an die anderen Provider ab. Fertig.
    Keine Beschränkungen und keine Bevorzugung irgendwelcher Dienste nötig.

    Sobald das passiert, gründe ich Web 3.0 mit WiFi P2P Nodes und dann kann sich die Telekom ihre Infrastruktur komplett in den A. schieben.

  9. Mis Cojones (encima tus Madre) says:

    …es stört mich immer wenn über Tatsachen gesprochen wird, die in dem Sinne noch nicht existieren – und dann immer später aufgrund der unsicherheit mit dem Begriff diese vermeintlichen Tatsachen als Fakten betitelt werden, die sie dann auch wiederum nicht sind. Leute nehmt Worte nicht in den Mund, die ihr nicht richtig versteht- geschweige denn definieren könnt.

    So ähnlich sehe ich das jetzt mit der Telekom, die ist jetzt vielen Leuten unsumpartisch geworden und muss aufpassen, das sie keinen Fehler macht.

    Man will ja, weil andererseits, sonst würde man sich den Stress nicht antun – (durch den Spaß macht die Telekom angesichts des Kundenschwunds, der teurer ist, als die Kosteneinsparungen ) sich eine eigene eigene Content Infrastruktur durch „Premiumdienste“ bei denen kein Traffic berechnet wird erschaffen.

    Und da werden viele Klagen, weil Wettbewerbsrechtlich Infrastrukturen keine Kartel oder Monopolstrukturen schaffen sollen und allen zugänglich sein sollen – also für kleine Appanbieter bezahlbar.

    Was wollen die eigentlich renitent zurück in die Neunziger? Da sind im Management irgenwelche ganz schlauen Obermanns gelandet, das ist eine tatsache und das eine Tatsache ist, ist wiederum eine Tatsache und auch ein Fakt

  10. Das unmögliche fordern, dann nach zu erwartenden Protesten etwas zurückrudern und dann hat man dass, was man sowieso von Anfang an wollte.
    Immer die selbe Taktik. Und das Ganze, um möglichst wenig Geld in den Netzausbau stecken zu müssen und die Gewinne (wie hoch waren die noch gleich) in die eigenen schmierigen Taschen zu stecken.
    Schnelles Internet ist heute ein Grundbedürfnis!

  11. 2mbit/s down und wie ist es mit dem upload ? 64k ?

  12. Ich frage mich warum sich jetzt alle so über die Telekom aufregen. Klar den einen oder anderen wird es stören, das kann ich auch gut verstehen. Aber dann einfach wechseln und hoffen dass man mit seinem Provider glücklich wird.
    Meine Eltern wohnen aufm Land und sind Telekom Kunden und werden es auch weiterhin bleiben, ich habe den Vertrag letzte Woche noch verlängert. Und zwar aus dem Grund, das alle anderen Provider bei uns einen miserablen Service haben und nichts so klappt wie es soll.
    Ich frage mich warum sich keiner über Handytarife aufregt? Da wird auch nach Volumen abgerechnet, wer mehr will zahlt auch mehr ganz einfach.
    Wenn man nur die Drosselung betrachtet, dann finde ich da nichts verwerfliches dran. Es ist halt ein neues Preismodell. Ob da andere nachziehen werden wird sich noch zeigen. Ich glaube nicht dass die Telekom das macht um Kunden zu verlieren.

  13. Mis Cojones (encima tus Madre) says:

    @ Alex. Die die sich darüber aufregen machen das nicht (nicht nur) weil sie 24 Std Pornos saugen und dann auf duzenden Terrabyteplatten archivieren – Sonder sind meist etwas älter, als die üblichen Mitzwanziger und machen sich wegen Veränderung sorgen, die sich auf die ganze Brance auswirken werden.

    Sprich die Tranzformation der Service Provider zu Content Anbietern, die dann später nur noch über einen entsprechend schlecht geflickschusterten Eigenbrowser laufen – sowas hat es ja alles schon gegeben, Beispiel AOL.

    Das Internet würde sich dann in Richtung passiver Konsum /Fernsehen entwickeln. Dann steigt demnächst auch noch RTL mit ein und man kann bestimmte Folgen von GZSZ nr bei „Mein RTL“ in „Deiner RTL Comunity“ mit dem Fan Abo gucken.

    Es geht hier um Werbemiliarden deswegen werden Große Medienkonzerne, wenn Sie eine Chance sehen das Gesetz dehnen und sich eine Perverse Infrastruktur schaffen. Weil dann jeder bei Telelekom oder den Konzernen ist, die nachziehen – wird es sich auf dem Dorf herumsprechen und weil alle das so machen mit Telekom, wird es sich dann einfach so gehören.

    Das hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern ist eher sehr Menschlich, sich Gruppenverhalten anzupassen – wenn man kein Psychopath ist. Die Sache geht aber dann noch weiter, durch diese Content Scheiße der Telekom werden lang und mittelfristig die Nachrichten im Internet über solche Portale abgerufen, was ja in der Vergangenheit nicht ganz geglückt ist.

    Jedenfalls, wenn Ein Telekomkunde die News immer beim Start in seinem Telekommissbrauchten T-Entertain Browser hat – wird er nicht mehr auf Spiegel Online oder FAZ, WIWO oder Süddeutsche sich informieren. Werbung auf bisherigen Portalen bringt nichts mehr ein FAZ etc gehen pleite. Ein halber Staatskonzern wird dann die Meinungen der Bevölkerung etablieren, und sogar politische und lobiistische Macht bei Gesetzen und Wahlen bekommen.

    Und die Bevölkerung wird durch RTL 2.0 degeneriert – hinterher gibt es, wie in den USA keinen Unterschied mehr zwischen den nur zwei wählbaren Parteien und es Finden keine wirklichen Wahlen mehr statt, sondern Abstimmungen durch Fans statt, die eine Farce sind.

    Die Telekom hat die Macht die Gesellschaft zu degenerieren

  14. Hammelwade says:

    Ich finde es gut dass die gedrosselte Geschwindigkeit jetzt wenigstens noch einigermaßen nutzbar ist. Aber wie wird das 2016 aussehen? Das was jetzt angemessen wäre könnte doch in 3 Jahren schon wieder lächerlich sein.
    Ich hoffe, ehrlich gesagt, dass noch mehr Kunden der Telekom weglaufen.
    Ich würde mich noch mehr freuen wenn Sie bei LTE jetzt auch die gedrosselte Geschwindigkeit erhöhen. Wird aber sicher nicht passieren.

  15. Wie sieht es mit LTE aus?

  16. Bevor sich alle Aufregen und viekle auch die falsche Meinung nachgehen die Telekom rudert hier zurück weil es viel Empörung gab. hier wie wahren Fakten.

    Die Verbraucherschutz Zentrale NRW hat die Telekom abgemahnt vor allen weil diese Drosselung nur gegen nicht Telekom Angebot ist.

    Auch wenn es manche nicht gerne hören wir alle leben in ein Rechtstaat und hierzu gehört die Vertragsfreiheit. Das heißt jeder Anbieter kann seine Leistungen frei gestalten. Die Frage ist eher ob die Konkurrenz wirklich was besseres bietet.

    Auch bei 1&1 gibt es längst schon eine Drosselung. Nur ist es halt einfach auf die Telekom zu hauen!

    Weiterhin wird es auch nach 2016 auch bei die Telekom weiterhin ein völlig unbeschärnkten Flatrate zu bekommen. Wer im Monat 500 GB oder mehr mit vollen Leistung runterladen möchte, der wird dies auch bei die Telekom machen können.

    Gut für so ein Heay Nutzer wird es vielleicht 10 Euro teure, aber wer so viel nutzt, der wird dies auch zahlen.

    Die Mehrheit der Nutzer (gut 85%) nützt nicht mehr wie 50 GB im Monat (auch wenn viele Blog Leser dies nicht verstehen können = es gibt auch ein Leben jenseits vom Internet)

    Fakt wird 2016 werden das die derzeitige Tarife und Ihre Preis so was wie feste Volumen Tarife werden. Wer weniger wie 75 GB im Monat braucht, kann ja weiterhin zu gleiche Kondition dies nutzen.

    Wer viel nützt und hier auch immer wie volle Leistung haben will der muss halt ein wenig mehr zahlen. Gut die paar die glaubten das Internet immer noch billiger werden könnte, werden jetzt enttäuscht sein. Aber keiner konnte ernsthaft erwarten das es Internet für unter 10 Euro im Monat geben würde.

    Natürlich würde auch ich mich freuen wenn ein Internet Zugang für beinahe Lau geben würde, aber wer glaubt den in alle ernst noch an den Weihnachtsmann?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.