Umfrage November: Wie lange nutzt Du Dein Smartphone?


Smartphones sind in der Regel temporäre Begleiter. Technischer Fortschritt oder einfach der Verschleiß lassen uns zu neuen Modellen greifen. Dieser temporäre Zeitraum. ist bei jedem unterschiedlich. Hersteller versuchen uns zwar immer einzureden, dass man doch das neueste und somit beste Smartphone aller Zeiten benötigt, die Realität sieht aber deutlich anders aus.

Hat es vor ein paar Jahren tatsächlich noch einen großen Unterschied gemacht, ob man ein aktuelles oder ein schon etwas betagteres Smartphone genutzt hat, ist die Technik mittlerweile ausgereift, ein neues Smartphone mehr Luxus als Notwendigkeit. Ein Problem für die Hersteller, die natürlich auf stets steigende Absatzzahlen bedacht sind.

Von Euch möchten wir diesen Monat wissen, wie lange Ihr Euer aktuelles Smartphone nutzt, oder vorhabt zu nutzen. Früher war das einfach, man hat sich ein Smartphone mit 24-Monats-Vertrag geholt, nach dem Zeitraum gab es halt ein neues. Das hat sich geändert, immer häufiger werden Smartphones ohne Vertrag gekauft oder man zieht Vertragsoptionen, die bereits nach 12 Monaten ein neues Smartphone versprechen.

Man hat so ein wenig den Eindruck als wären es vor allem die High-End-Geräte, die schneller ausgetauscht würden. Luxus eben, den man sich auch leisten können muss oder will. In der Technik-Blase ist das natürlich auch übertrieben, logisch holt man sich hier aktuelle Geräte, weil man eben Spaß daran hat. Aber wie sieht es beim Nutzer da draußen aus, für den das Smartphone eben kein Hobby, sondern Alltagsgegenstand ist? Das könnt Ihr im folgenden beantworten. Danke fürs Mitmachen!

Wie lange nutzt Du Dein Smartphone?

  • maximal 3 Jahre (30%, 1.431 Votes)
  • maximal 2 Jahre (23%, 1.074 Votes)
  • maximal 4 Jahre (21%, 999 Votes)
  • mehr als 4 Jahre (20%, 947 Votes)
  • maximal 1 Jahr (6%, 263 Votes)

Total Voters: 4.714

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

57 Kommentare

  1. Maximal drei Monte xD

  2. Mir fehlte bei dem Voting übrigens die Option für einen Kauf unabhängig eines zeitlichen Intervalls. Mein letztes Smartphone habe ich nach dreieinhalb Jahren nur durch ein neues ersetzt, da es nur heruntergefallen ist und eine Displayreparatur zu lange gedauert hätte, als dass ich drauf hätte verzichten wollen.

    • Sehe ich auch so. Mein Galaxy S7 ist fast 3 Jahre alt, läuft prima, und ich habe keinen Anlass, es zu ersetzen, obwohl ich sehr technikaffin bin. Warum sollte ich mich mich auf eine dämliche künstliche Grenze von „maximal x Jahre“ festlegen?

      Nur weil irgendein Provider oder Blogger meint, sinnlosen Konsum anzukurbeln? Gerade bei Smartphones ist dieses Wegwerfdenken eine ziemliche Umweltsauerei.

      • Ganz genau. Solange die Geräte noch ihren Dienst verrichten, sehe ich keinen Grund, diese nicht mehr zu nutzen oder gar wegzuwerfen. Jedes Teil das im Schrott landet ist eins zuviel.

        Ich z.B. hab noch ein uraltes Huawei Ideos X3. Das ist unser Radio auf’m Klo – läuft.

  3. Interessante Frage. Hätte gedacht, dass hier viele noch schneller wechseln. Bei mir ist es eher sechs Monate momentan. eBay Kleinanzeigen sei Dank.

  4. Hm. Besser fände ich als Auswahlmöglichkeit z.B. „normalerweise X Jahre“ oder „ca. X Jahre“.
    Denn „maximal“ deckt ja einen breiten Zeitraum ab. Da kann es auch sein, dass man sein Gerät maximal 4 Jahre haben will – könnten aber auch genau so gut 6 Monate sein.
    Oder habe ich da etwas falsch interpretiert?

  5. Bin diese Woche vom S3 von 2012 aufs 6T umgestiegen. Hoffe, das hält mit eingebautem Akku auch so lange.
    S3 hatte einfach zu wenig Ram. Heutige Apps sind nicht mehr sparsam.

    • Wow Respekt. Ich bin aus dem gleichen Grund nach 3 Jahren vom S5 auf ein gebrauchtes halbes Jahr altes oneplus 5 gewechselt. Seit dem kein Frust mehr beim Multitasking oder Nutzen von speicherintensiven Apps. Beim s3 wäre ich beim warten wahrscheinlich gestorben 😉

  6. Hatte erst ein HTC Desire, dann HTC One M7 für 5 Jahre und nun ein Huawei P20 Pro. Mit dem richtigen Telefon muss man nicht ständig etwas neues anschaffen.

    • HTC Deutschland says:

      Hi Murasame, 5 Jahre lang das HTC One M7. Das ist auf jeden Fall mal eine Hausnummer. Das klingt nach behutsamer und guter Pflege. 🙂

  7. „Aber wie sieht es beim Nutzer da draußen aus, für den das Smartphone eben kein Hobby, sondern Alltagsgegenstand ist? Das könnt Ihr im folgenden beantworten…“

    Da müsst ihr dann „die da draußen“ fragen! Nicht die hier in der Technikblase. 😉

  8. „Früher war das einfach, man hat sich ein Smartphone mit 24-Monats-Vertrag geholt, nach dem Zeitraum gab es halt ein neues.“
    Nee, eher nicht. Mobilfunkverträge mit hohen Monatsraten und langer Bindung waren mir schon immer zuwider. Vor allem da klar war, dass man über die Zeit mehr für das Smartphone zahlt, als wenn man es sich gleich unabhängig vom Vertrag gekauft hätte.
    Lieber einmal 300€ für das Gerät ausgeben und dann Monatsbeiträge unter 10€ für den Tarif.

    • Sascha Ostermaier says:

      Früher war es sehr wohl einfach und vor allem auch billig mit Vertrag. Oftmals hat man über die 24 Monate nicht einmal den normalen Gerätepreis bezahlt. Allerdings zähle ich auch Symbian zu Smartphones, vielleicht liegt da der Interpretationsfehler. 😀

      • Ich schätze jetzt ein wenig ins Blaue:
        Monatsbeitrag mit Smartphone: 30€.
        Ohne Smartphone: 10€
        Macht 480€ über zwei Jahre. Das ist erheblich mehr, als ich für ein Telefon ausgeben würde.
        Nicht berücksichtigt:
        – was beinhaltet der Vertrag mit geschätzt 30€ zusätzlich gegenüber dem 10€ Vertrag (Flatrates etc.).
        – was für ein Phone erhalte ich in so einem Vertrag

      • Ich habe für einen Vertrag mit einem LG G5 18€ gezahlt. Vergleichbare Tarife hätten mich zu der Zeit 8-10€ gekostet. Die 240€ über den Vertrag haben sich für mich definitv gelohnt. Aber ja, in der Regel kommt man teurer weg

    • Hatte auch noch nie ein Telefon zum Vertrag. Telefon kaufe ich immer so und Vertrag mit einem Monat Laufzeit. Ist ja viel besser um sich auszusuchen was zu einem passt.

    • Ende der 90er war das aber noch anders. Seit ca 2006 hab ich auch keinen Vertrag mehr, davor aber wars tatsächlich günstiger. Das waren aber natürlich noch keine Smartphones.

      • Was nutzt du denn jetzt? Prepaid? Frage aus Interesse, da ich auch schon überlegt habe meinen Telekom Vertrag (den ich seit 2005 habe, aber immer neuer Tarif) aufs Eis zu legen.

  9. Ich werde wohl Jahre auf ein neues iPhone mit Klinke warten müssen.

    • Da wirst du bis zum St. Nimmerleinstag warten müssen. Oder bis Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen. Alternativ bis die Hölle zufriert. Oder so.

  10. Mein Moto G hatte ich drei Jahre im Einsatz, inzwischen hat’s meine Mutter seit zwei weiteren. Selbst hab ich seitdem ein Moto X Play, das mir immer noch „neu“ vorkommt. Gut möglich, dass es daher diesmal sogar vier Jahre werden.

    • bei uns laufen auch G (lte), G2 und X Play zusammen mit LineageOS bestens und noch ein paar Tage, bis der Fingerabdrucksensor in Display preisgünstiger ist, denn wird es wohl ein Xiaomi…

      bis dahin ist aber noch Zeit, hoffe viel – da ich mich gerne freue über das eingesparte Geld und auch das andeee Handys weniger Sicherheitsupdates bekommen als wir. Dort sind wir jetzt bei Oktober 2018 und es kommen noch mehr..

  11. Käpt'n Nuss says:

    Moto X (2014) läuft und läuft und läuft seit bald vier Jahren. Gut, mittlerweile mit LineageOS 14.1. Der Akku schlägt sich ebenfalls noch wacker. Fits my needs.

  12. Ich hab mal für 3 Jahre gestimmt. Wobei die letzten Jahre wahrscheinlich noch häufiger. Dabei würd ich auch gerne mal ein Gerät 5 Jahre oder länger behalten, aber bis jetzt war immer irgendwas. Es sind immer irgendwelche Unzulänglichkeiten, die mich irgendwann nerven.
    Die ersten Smartphone waren relativ günstig mit all den Nachteilen – z.B. Speichermangel schnell zu nervig (wenn nach kurzer Zeit noch nicht mal Updates mehr möglich sind), keine Android-Updates. Auch mein jetziges Honor, keine zwei Jahre alt, hat so seine Macken.

  13. Thomas Baumann says:

    Prinzipiell: Bis es kaputt ist oder es etwas relevant neues gibt.

    Motorola Q9 (Windows Mobile 2003). Schönes Gerät (geht immer noch!), aber kein Touch. Daher:
    HTC HD2 (Windows Mobile 6.5). Ebenfalls schön (geht auch noch), aber weil nur eine SIM wechel zu:
    Nokia Lumia 640 XL (Windows Phone 10). Dem Grafik Designer hat man zwar in’s Hirn gesch… (sofern überhaupt vorhanden), aber naja, es tut. Und Standby ist gar nicht mal übel mit 5-7 Tage. Es gibt Updates, was man bei weitem nicht von allen Androiden behaupten kann, … Passt schon. Zufrieden ist aber anders.

  14. Die Umfrage stellt die falsche Frage! Die Frage sollte lauten, wie lange würdest du dein Smartphone benutzen wollen.

  15. Diese Umfrage ist an sich spannend nur leider kaum repräsentariv, wenn man bedenkt, dass die meisten Smartphone Nutzer außerhalb unserer Tec Community, nicht einmal wissen, was der Unterschied zwischen KitKat und Oreo ist. xD Die Auswahlkriterien sind einfach ganz andere 🙂

  16. Da der Trend zu immer größeren Geräten leider anhält, werde ich mein iPhone SE wohl so lange nutzen, bis es wirklich gar nicht mehr geht oder irgendein Hersteller doch mal wieder ein wenigstens halbwegs handliches Gerät anbietet.

  17. Mittlerweile über 6 Jahre! iPhone 5 in 32GB. Funktioniert weiterhin absolut perfekt – wie am ersten Tag. Was mich am meisten erstaunt ist, dass der Akku mich weiterhin absolut zuverlässig über den Tag bringt. Nutze viel Whatsapp, Facebook, Safari, E-Mail, Spotify etc. Nach Feierabend gegen 16 Uhr hat es für gewöhnlich immer noch 40-45%. Finde das nach über 6 Jahren echt erstaunlich. Werds auf jeden Fall mindestens noch 1-2 Jahre in Benutzung haben.

  18. Genau so lange, bis es entweder hinüber ist, oder irgend ein Hersteller mal im Stande ist, ein Gerät zu veröffentlichen, das einen „must have“ Reflex auslöst.
    Ist leider seit einigen Jahren schon nicht mehr passiert… aber mal sehen, was da an brauchbarem „Faltzeugs“, kommt

  19. Bis es zerfällt trifft es doch gut für jemanden, der mit seinem betagten Flagschiff noch immer zufrieden ist.

  20. Ich nutze mein Smartphone bis zum Ende der Sicherheitsupdates. Sobald ich bei einem Gerät das Gefühl habe, dass sich der Hersteller nicht mehr adäquat um Sicherheitsupdates kümmert, schaue ich mich nach etwas neuem um.

    Aus dem Grunde hatte ich zuletzt zu einem Galaxy S7 gegriffen, war aber auch da recht schnell enttäuscht, wie lange es dann tatsächlich dauert, bis die Updates auf dem S7 eintreffen. Samsung hatte da Updates aufgrund von Problemen sogar zurückgezogen und sich dann vornehmlich um die S8er Reihe gekümmert. Von hatte ich dann schlußendlich derart die Faxen dicke, dass ich nach ewigen Jahren Android auf iOS gewechselt bin und mir ein iPhone X gekauft habe. Davon verspreche ich mir jetzt lange Sicherheitsupdates und ausreichend Performance, sodass ich das Xer viele Jahre entspannt nutzen kann. Ob das dann auch so klappt, wie ich mir das vorstelle, wird die Zukunft zeigen.

    • zumal bei Samsung, Huawei & Co die Tatsache, dass überhaupt ein Update kommt, nix darüber aussagt, ob in diesem Update wirklich alle Patches enthalten sind, die zu diesem Zeitpunkt in Stock Android gepatcht sind

      • wobei du aber auch bei Apple, dank Closed Source nicht mal weißt, welche Sicherheitslücken da nun gepatched sind…oder eben auch nicht.
        Hat somit alles seine Vor und Nachteile.
        Wobei Updates, außerhalb gewisser IT-Kreise, eh völlig überbewertet sind…. 😎

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.