TV – dein Freund und Helfer

Gerade im „vorbei h?ren“ Kl?nge aus dem Fernsehger?t wahrgenommen: „Und nun zeigen wir, wie eure Kinder in 10 Jahren aussehen…“. Hatte ich da letztens nicht was ?ber die Berichte der BBC gelesen, wo fettleibigen Kindern ihr eigenes Bild der Zukunft gezeigt wurde?

War klar, dass wieder ein privater Sender auf den Zug aufspringt. Heranwachsenden wird so wieder einmal gezeigt, dass „dick“ sein eine Krankheit ist, die im Keim erstickt werden muss. (Nein, an dieser Stelle bitte keine Referate ?ber Herzverfettung und Gelenksch?den).

Bereits gestern oder vorgestern solchen Scheiss eines Ern?hrungsberaters gesehen – ratz fatz den K?hlschrank der Familie von den „b?sen“ Leckereien befreit – und nur das „gute“ Zeug rein. Warum soll man denn alles verbannen? Solange in Ma?en (ja, mit ? nicht mit ss *g) genossen wird ist alles im Lot. Vielleicht gibts ja bald „Abnehm-Gulag“ im TV. Die Dicken bekommen dabei nen netten schwarz-weiss gestreiften Anzug ?bergezogen und ab gehts…

F?r welchen Typus Mensch wird in den letzten Jahren eigentlich TV gemacht? F?r Leute, die sich ohne fremde Hilfe nicht einmal die Schuhe zubinden k?nnen? F?r hirntote Zombies? Wohl f?r die Masse der „Ich fresse euren Informationshirnfickscheiss und lebe danach“.

Wenn ich schon mal den TV anschalte, dann sehe ich nur Scheisse. Ja, ich setze mir selber ein Fernsehverbot – ich werde wahnsinnig, wenn ich gestellte Talkshow, Richtersendungen und anderen Schmarrn sehe.

Ich will keine Weiber sehen, die mit ner Plastikpflanze und nem Eimer Farbe ne Wohnung aus Dortmund Nord in ne Butze aus Blankenese verwandeln.

Ich will keine zwei pseudolustigen dicken Menschen sehen, die in ner Bluebox stehen, schlechte Witze reissen und bereits lang verwurstete „witzige“ Heimvideos zeigen, von M?dels, die sich beim „Brautstrauss fangen“ auf die Omme legen.

Ich will keine Laienschauspieler sehen, die hinter ner Wand sitzen und offenbaren, dass sie Sex mit M?belst?cken der Schw?gerin haben.

Ich will Ger?te ohne Tuner oder Empfangsm?glichkeit f?r TV – ich brauch nur nen DVD-Player. Ich will nicht mehr f?r diese Scheisse zahlen. W?re ich Single, w?rde ich das ganze Gelumpe ?bern Balkon auf die Strasse donnern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. dafr, da du das alles nicht sehen willst, kennste aber verdchtig viele details. aber recht hast du; nach drei wochen krankenschein beginnend morgens um neun oder so „Unser Baby“ hat sich mein Kinderwunsch pltzlich gesteigert, dann Verbrechungsbekmpfung und Gerechtigkeitssinn und dann in die allgemeine Talksendungen eingestiegen mit Themen wie „Ich kann jede haben“ wahlweise fremdpoppende Teenis mit Kindern, die mindestens schon 4 Jahre alt sind, sptestens gegen 12 Uhr war mein Hirn so dulle, da ich dringend nen Krankenschein brauchte…Teufelskreis!

  2. Httest das mal wirklich angesehen, dann httest du gewusst, dass nicht den Kindern die Bilder gezeigt werden, sondern den Eltern. Denn diese sollen durch solche Bilder abgeschreckt werden, damit sie etwas an ihrem und dem Lebenswandel bzw. der Ernhrung ihrer Kinder ndern.

    Ganz nebenbei schreckt man natrlich gleich noch das Puplikum ab, denn der ein oder andere wird sich sicherlich bei solchen Sendungen wieder erkennen und sich vielleicht auch mal Gedanken ber seine Ernhrung machen.

  3. Du sprichst mir aus der Seele !
    TV anschalten verkneif ich mir grsstenteils aufgrund der Tatsache, dass die meisten Sendungen fr Leute mit nem IQ eines Joghurtbechers gemacht werden.

    Und die „Free-TV-Premieren“ von wirklich guten Filmen sind a) fies zerschnitten und b) vllig mit Werbung berfrachtet.

    Es bleiben nur eine Handvoll Sendungen, fr die es sich lohnt, den Strom fr den Betrieb des TV-Gerts zu verbraten.

    Was die Ernhrungsgeschichte betrifft:
    Ist ja nix neues, das die Medien, egal welche, einen Narren an Hungerhaken gefressen haben und „Dick sein“ an sich somit zur Todsnde erklrt wird. Klar, ich fhle mich mit mittlerweile 15 Kilo weniger auch besser – aber dass muss mir kein bescheuerter Fernseh-Psychopat erzhlen, dass weiss und merke ich selbst !

  4. … ich kenne die sendung zufllig, weil die ein freund von mir produziert hat … das original kommt von bbc und war eigentlich als eine art reportage docu gedacht … naja in deutschland wurde dann auf wunsch der programmdirektoren was anderes draus …

    … aber … ach mist zuviel internas mitbekommen ^^ nein es gibt keine weitere staffel …

  5. Bernd, wers im Leben nicht kapiert, der kapierts auch nicht duchs TV. Meine Meinung.

    JD, danke fr die Info 🙂

  6. Wo im normalen Leben erzht dir denn jemand, welche Nahrung gut oder schlecht ist?

    Bzgl. bergewicht und den daraus resultierenden Folgen habe ich jedenfalls noch keine ffentliche Kampagne gesehen, wie z.B. bei den Rauchern. Da weiss auch jeder das es schdlich ist.

    Aber wie du schon sagst…wer’s im Leben nicht kapiert, der kapierts auch nicht durchs TV…oder bei den Rauchern eben durch Aufkleber auf den Schachteln.

  7. also, wenn ich mal frei habe dann finde ich es schn im Bett zu liegen und den Fernsehen anzuschalten. Lustig fngt es schon an mit Aidas Gestndnis, darauf folgt Frank der Weddingplaner (den finde ich toll und will den auch irgendwann haben).

    Fr mich ist das einfach zuhren und auch mal wegschlummern… gut mit dem Abendprogramm stimme ich dem Carsten zu. Anscheindend brauchen die Menschen vorm Fernsehen diese Ratschlge und haben Probleme mit Erziehung, Ernhrung und Beziehungen…

  8. Ich verdamme die privaten Fernsehsender von Jahr zu Jahr mehr. Das neue Format, mit der sog. Ernhrungsnanny ist fr mich nichts weiter als eine neue Hetzkampagne gegen bergewichtige, um die Quoten zu wuppen. Es heit ca. 60 % der Deutschen (oder der in Deutschland lebenden?) Menschen haben bergewicht. Es heit aber auch, da wir in Deutschland einen sog. Rentenberg haben. – Und wann wird man dick, natrlich im Alter. Zwar wird man nicht erst dick, wenn die Haare wei werden, aber die ersten Moppelerscheinungen sind in der Regel bei einem Alter, von um die 30 zu sehen, was dann aber noch nicht wirklich als dick bezichnet werden mu. Mit jedem Jahr kommen dann ein paar Kilo dazu. Die Auslnder finden es auch, wenn sie schon lange in Deutschland leben schn, dick zu sein, weil dies fr sie ein Statussymbol ist. Guckt man sich mal die Jugendlichen an, sind wenige dick; die meien eher abgehungert auf Magerfiguren, fr die es ja nun neue Kleidergren (Null) gibt.

    Man kann wohl davon ausgehen, da jeder Dicke versucht abzunehmen. Im TV wird es dann dargestellt, als wten die Laiendarsteller berhaupt nicht, welche Lebensmittel gesund sind, und was dick macht. Bekannt ist doch eigentlich auch, da dieses gesunde Zeug weder schmeckt, noch besonders gut verdaulich ist. Dann wird den Eltern und Groeltern gezeigt, wie das Kind mehrere Jahrzente spter aussieht, und es heit Huch und Hach aus den erschrockenen Gesichtern der Erwachsenen, die doch diesen technisch erstellten Fotos sehr hnlich sehen.

    Wirklich zum Kotzen, diese rcksichtslosen, bsartigen Fernsehsender, Produzenten etc. Da auch die Gesellschaft, die sog. Hirntoten oder die mit dem IQ eines Joghurtbecher von Rcksichtnahme und Toleranz weit entfernt ist, leiden Dicke wirklich schon genug. Jobs bekommt man auch schewerer, wenn man Dick ist, weil es heit man wre faul, man wrde riechen …

  9. nach einem langen vokal kommt ein , ist doch richtig!! 😉