Telekom erhöht an 877.000 Anschlüssen das Tempo auf bis zu 250 MBit/s

 

Die Telekom macht laut eigenen Aussagen aktuell an etwa 877.000 Anschlüssen mehr Tempo: Auf 250 MBit/s will man die Geschwindigkeit für jene Anzahl an Haushalten erhöht haben. Somit könne man mittlerweile in Deutschland an 23 Mio. Anschlüssen jene hohe Geschwindigkeit gewährleisten. Weitere 65.000 Haushalte will man auf bis zu 100 MBit/s hochgestuft haben.

Somit können laut dem Anbieter in Deutschland nun über 29,5 Mio. Anschlüsse mit 100 Mbit/s oder mehr angeboten werden. Nachprüfen könnt ihr das auch hier. Auch wenn die Telekom sich da selbst grinsend auf die Schulter klopft, bleibt es natürlich dabei, dass noch nicht jeder etwas vom Netzausbau hat. Ich wohne beispielsweise in einem Altbau, wo es an der letzten Meile scheitert. Einzige Option ist in diesem Haus zu Kabel zu wechseln, will man die Geschwindigkeit erhöhen.

Klares Ziel der Telekom sei es, die Gigabit-Gesellschaft voranzutreiben. Als Basis will man das wachsende Glasfaser-Netz hernehmen. In den vergangenen vier Wochen habe man generell unter anderem in München, Nürnberg und Frankfurt/Main mit mehreren tausend Anschlüssen als auch in Boizenburg, Körperich und Molzhain mit mehreren Dutzend Anschlüssen ausgebaut. Wie sieht es denn da bei euch aus? Was bietet die Telekom euch denn als maximale Geschwindigkeit an? Oder scheitert es bei euch, so wie in meinem Fall, auch an der letzten Meile?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

85 Kommentare

  1. Bei uns selbst bietet die Telekom 250er VDSL an. Ich boykottiere das allerdings auf Grund der Unfähigkeit, echtes FTTH zu liefern und weil parallel eine Versorgung über Unitymedia möglich ist.

    • Würdest du auch boykottiere, wenn keine Versorgung über Unitymedia möglich wäre?

      • Da ich in meinem Kommentar „und“ geschrieben habe, ist deine Frage bereits geklärt.

        Abgesehen davon komme ich bei meinem Nutzungsspektrum mit dem kleinsten UM-Tarif aus. Es besteht also grundsätzlich kein Bedarf die 250er VDSL-Krücke in Anspruch zu nehmen und den Ausbau-Unwillen der Telekom noch zu fördern.

        • Die Frage zielt darauf ab, dass es dann schlicht kein Boykott ist. Lächerlich ist es übrigens Kupfer-TAL gegen Kupfer-Coax auszuspielen, zumal die Glasfaser im fttc Ausbau von SVVDSL wesentlich näher am Endkunde liegt als im Mittel der Coax-Segmente.
          Das ist im Kern also einfach Telekom Bashing ohne technischen Hintergrund.
          Liebe Grüße

    • Liefert Unitymedia denn bei dir echtes FTTH? Dann braucht die Telekom ja nicht mehr ausbauen, sondern könnte ja in einem echten Wettbewerb, die Leitung von Unitymedia günstig anmieten und als Reseller auftreten oder ist das wieder ein Fall von Doppelmoral?

      • Mich stört eher die Doppelmoral der Telekom, erst jahrelang nichts zu tun und erst dann aktiv zu werden, wenn sich abzeichnet, das andere Anbieter, wie die DGF ein technisch überlegenes Produkt vermarkten wollen.

        Komischerweise sind dann ruckzuck die Telekom-Drücker mit den üblichen Vertriebslügen unterwegs.

    • RegularReader says:

      Und Unitymedia bietet echtes FTTH? Ist doch auch Kupfer. Klingt für mich sinnlos.

    • Maximilian says:

      Du erhältst also von Unitymedia auch kein FTTH aber die Telekom muss es dir liefern damit du bei denen Kunde wirst? Ist an Dummheit kaum zu überbieten. Grüße gehen raus von einem glücklichen VDSL 250 Nutzer

      • Der Sternvierer ist nicht der Weisheit letzter Schluss.
        Koax könnte so schön sein, liefen darüber endlich symmetrische Bandbreiten ala 100/100.
        Bis dahin gehe ich auch lieber 100/40 als 100/10.

  2. Zum gleichen Preis?! :o)

  3. Bei mir gibts weiterhin nur 16/2,4 Mbit für 35€ bei der Telekom.
    Ganz schön unverrschämt

    • Wenn das unverschämt ist… Wir haben nur den regionalen Anbieter zur Auswahl, bekommen 16.000 und bezahlen 42€/Monat.

    • Sorry, aber wer zahlt denn den normalen Preis? Für Urlaub schaue ich auch im Netz nach Angeboten. Bei DSL mache ich es genauso. Zahle für Tekekom 50 Mbit mit MagentaTV keine 21€ im Monat. Verglichen lohnt sich

      • Dauerhaft 21 Euro pro Monat bei der Telekom? Dann würde mich mal interessieren wie Du das hin bekommen hast.

        • T-DSL 250/40 habe ich das erste Jahr für 20€, danach 54€, also 74/2 Jahre = 37€. Durch irgend so ein Magenta Angebot erhalte dazu ich 10 Euro Rabatt pro Monat, zahle also nur 27€ auf 2 Jahre. Das ist echt fair.

          Da ich zum Ablauf der 2 Jahre wieder kündige, kommt das nächste Angebot oder ich nehme halt was anderes.

          Wobei T-DSL extrem stabil ist, alle Unitymedia Kunden die ich kenne, sagen da was anderes. Bei manchem ist es auch schon 3 Wochen komplett ausgefallen…

  4. In München City (Stachus) immer noch nur max. 50mbit ;( Bei Schwiegereltern in Sigmaringen nur 6Mbit für 35€ !

  5. Meanwhile in Bochum, inmitten des Ruhrgebiets, „neu“ (ca. 4-5 Jahre alt) aufgezogenes Gewerbegebiet. Maximale DSL geschwindigkeit 25MBit

    Dann geht man auf die Telekomseite und sieht, wie ekelhaft die sich für den Netzausbau feiern… unfassbar!

  6. Die monatlichen Pressemitteilungen der Telekom über den „Ausbau des schnellen Internet“ erinnern mich inzwischen an die Erfolgsmeldung des sozialistischen Arbeiter- und Bauernstaat in der Sendung Aktuelle Kamera.
    1% hui 99% pfui.

  7. Ich hatte bis vor Kurzem eine 25er-Leitung, die mehr schlecht wie recht lief. Seit Anfang des Jahres nun 100/40 dank Ausbau, läuft jetzt 1a. Möglich wären auch 250, aber das brauche ich nicht.

    • Die Telekom hat in dem Bereich das letzte Jahr wirklich Gas gegeben, und tut es immer noch. Haben sich ja auch lange genug damit Zeit gelassen, aber schön, dass es nun doch geklappt hat.

      Mit den 100 MBit die es aktuell bei uns gibt komme ich fürs erste zurecht, zumal der Anschluss mit 45 Euro bei der Telekom schon wirklich teuer genug ist.

      • Ja, der Preis ist schon recht heftig. Ein Zehner im Monat weniger wäre schon angemessener. Ich ziehe bald um, dort bieten die Stadtwerke Glasfaser an. Bin am Grübeln… Andererseits ist das auch nicht billiger.

  8. Der Ausbau des „schnellen“ Internets errinnert mich irgendwie nur noch an den Berliner Flughafen, die Gorch Fock, die Bundeswehr usw…

    • Jammern hat natürlich schon immer Probleme gelöst.

      • Dann will ich sie mal sehen, wenn sie auf dem Land wohnen und nicht mal 2Mbit/s haben! Seit 2008 wird uns das versprochen, bisher nichts…

        • Hast du dich schon vertrauensvoll an deinen Ortsvorsteher gewendet? Bund und Länder haben Mrd an Fördergelder zur Verfügung gestellt, müssen nur abgerufen werden
          Viele andere Orte haben das bereits gemacht.

        • Ich wohne in einem Ort mit 2000 Einwohnern im Landkreis Augsburg und habe seit 2013 VDSL von M-Net und könnte sogar 1 Gbit per Vodafone Cable haben. Da M-Net perfektes peering hat und dazu immer Vollsynchronisation ohne Verbindungsabbrüche (über Monate, bis ich Mal die Fritzbox neu starte) und ich a la Carte Tarifbausteine wählen und abwählen kann die ich brauche oder nicht brauche (zB brauche ich keine Festnetznummer, gleich günstiger) bin ich mit VDSL äußerst zufrieden und habe keinen Grund zu wechseln.

          Tatsächlich entwickeln sich die Bundesländer da sehr unterschiedlich aber das haben die Bürger vor Ort ja auch mit in der Hand. NRW subventioniert lieber die Vergangenheit der Kohle ewig weiter und dafür wird kaum Breitband gefördert. Die Leute wählen diese Parteien. Besser machen oder besser wählen, Jammern jedenfalls ändert nichts.

  9. Bei mir liegen max. 4 MBit/s an. Und ich wohne direkt neben dem DSLAM.
    Andere bei mir im Dorf haben <1 MBit/s. Und das im Jahr 2019!!!
    Die Telekom will 2020 auszubauen.
    Ich glaube das erst, wenn der 1. Bagger anrollt.

    • Wenn die 2020 anfangen, würde ich mit der Bereitstellung nicht vor 2021 rechnen. Die haben bei uns im November 2018 angefangen mit glasfaserkabel verlegen, zu den Kästen, nicht ins Haus. Bereit gestellt wird es zum 14.10.2019. Die mussten bei uns ganze 5 Kästen im Ort anschließen, dafür braucht die Telekom fast 1 Jahr, einfach nur lächerlich

      • Maximilian says:

        Die Telekom beauftragt Bau Unternehmen für den Ausbau. Das einzig lächerliche ist in dem Fall die zuständige Baufirma in deinem Ort.

        • Das stimmt nicht, die Baufirma war sogar früher fertig als geplant. Das hab kürzlich von unserem ortsbürgermeister erfahren. Als doch die Telekom

          • Lächerlich ist nicht zu wissen wie komplex das ist und so zu meckern.

            Hast du Mal TAL Leitungsbündel gesehen? Hunderte feine Adern müssen einzeln umgelegt und durchgemessen werden. Die Glasfaserzuführung muss mit aktiver und passiver Technik hergestellt und durchgemessen werden. Das muss hinten raus ans backbone abgeschlossen werden. Und vieles mehr. Nach den Tiefbauarbeiten. Und weil keiner mehr einen händischen Beruf lernen sondern nur noch im Büro sitzen will gibt’s viel zu wenige Techniker die das alles beherrschen. So wie es zu wenige Lokführer gibt, die 24/7/365 Wechselschicht machen wollen um die Leute von A nach B zu bringen und wie es zu wenige Pfleger gibt die sich um Kranke und Alte kümmern wollen, und und und.
            Ernsthaft, in welcher Welt lebst du eigentlich? Diese Probleme werden in den nächsten Jahren noch viel größer, jedes Jahr gehen jetzt im Durchschnitt 400.000 mehr Deutsche in den Ruhestand als neu aus Schulen und Unis auf den Arbeitsmarkt kommen. Unter 1 Jahr für einen kompletten Ausbau eines Breitband Ortsnetzes bis zur Inbetriebnahme ist noch eine gute Zeit.

      • einfach selber Tiefbaukapazitäten kaufen und $Provider Fasern legen lassen.
        Alternativ dahin ziehen, wo die Nachfrage den Tiefbau lohnenswert macht.

  10. Ich hab auch schon lange 100/40 …. könnte zwar auf 250/40 wechseln, aber das ist mir den Mehrpreis nicht wert. Wäre es 250/100 würde ich aber wechseln, dann könnte ich mein NAS von unterwegs besser nutzen 🙂

    • Kannst Du mal Preise nennen was das mehr kostet und was der Grundtarif ist?

      Danke im Voraus

      • Ich habe auch 100/40 bei der Telekom für 45 €. 10 € mehr für 250 ist mir auch zu teuer. Könnte zwar auch über Vodafone (früher Kabel Deutschland) nehmen, aber Diversifikation ist mir lieber, auch wenns teurer sein mag. Fällt Kabel aus, ist nur die Glotze betroffen. Bin jetzt über 20 Jahre bei der Telekom unddie zwei Handvoll Störungen wurden bisher zügig behoben. Aber da macht jeder eigene Erfahrungen.

        • Kabel ist auch ein Shared Medium und daher mit einem DSL Anschluss nicht vergleichbar. Ich hatte bei meinem alten Kabel Anschluss Abends nicht einmal mehr 10 Prozent der eigentlich verfügbaren Bandbreite.

  11. tomasioBLITZ says:

    Meanwhile: Muss zum telefonieren auf den Balkon gehen, weil in meiner Wohnung kein Netz habe.

    • Als Telekom Kunde könntest du WiFi Call machen, dann telefoniert du auch in deiner Wohnung.
      Massive Wände stören eben den Funk, ist doch normal.

  12. Bin Vor 5 Jahren aus der Stadt >250.000 Einwohner mit dort sagenhaften verfügbaren 16 MBit/s aufs Land (Kleinstadt <9.000 EW, Kernstadt ~ 4.000 EW) gezogen. Dort:
    2014 25/5 MBit/s
    2016 50/10 MBit/s
    2017 100/25 MBit/s
    2019 250/100 MBit/s

    Ich bin erstmal bei 50 Mbit stehen geblieben. Aktuell reicht mir das. Aber eigentlich sollte das öfter so werden.

  13. 250 MBit/s wäre bei mir möglich, ich bin dann aber doch bei den 100 MBit/s geblieben (noch).
    Reicht mir noch für surfen, Netflix/Amazon, Fernsehen und Telefon.

    Der Unityschrott Zwangsanschluss fürs Fernsehen liegt ungenutzt in der Wohnung rum.

    • Warum kündigst Du den Unityschrott nicht? Sind 22€ im Monat, habe gestern mal Waipu.tv getestet, jetzt muss ich nur noch meine Holde überzeugen, dann wird Unity Kabelanschluß gekündigt (aber nur das Fernsehen, die 450/40 will ich natürlich behalten.

  14. 250 MBit/s sind zwar Nett, aber die bekommt man bei der Telekom auch nur irgendwann zwischen 5:00 und 8:00 früh. Dank grottenschlechtem Peering der T-Com lahmt sonst auch gern mal eine Gigabit-Leitung Downloadraten von ein paar KB/s vor sich hin. Da kann ich (leider) ein Lied von singen.

    • Komisch, an meinem Telekom-VDSL100-Anschluss gibt es solche Probleme schon lange nicht mehr. War schon zu 50/10-Zeiten kein Thema mehr, auch bei YouTube&Co.

      • Wenn du bei Hetzner irgendwelche Seiten hast, laden die am T-Com Anschluss wirklich ewig. Und auch wenn du aus irgendeiner deutschen Uni irgendwas herunterladen willst, tröpfeln nur ein paar KB/s durch die Leitung. Das ist leider aktuell noch immer so.

        Deswegen kann man nur sagen: diesen Drecksladen unbedingt meiden und keinesfalls unterstützen!

  15. Die Frage ist: wie lange dauert es dann nach der Super-Vectoring-Aktion bis endlich mal zukunftsfähige Glasfaser bis in jedes Haus gelegt wird. Keine Frage, das ist teuer und aufwändig. Aber alternativlos.
    DE ist seit Jahren beim Internet abgehängt und es wird nicht wirklich besser.
    Trotz monatlicher Jubelmeldungen hat sich an meinem (Telekom-/Congstar-)Anschluss nichts verändert (auch wenn 50/10 kein ganz schlechter IST-Stand ist im Vergleich zu vielen anderen Anschlüssen).
    Solange nicht wirklich jeder davon partizipieren kann sollten solche Pressemeldungen deutlich zurückhaltender gefahren werden.
    Die Nachlässigkeit beim Ausbau macht inzwischen schon international Presse. https://www.wsj.com/articles/germans-grow-frustrated-with-their-slow-poke-internet-11565002666?mod=rsswn

    • Das Forum ist ein realistisches Spiegelbild. Da gibt es die Heavyuser. Hier ist GF Pflicht. Andere reicht einer 100 Anschluss, obwohl 250 möglich wäre. Wenn in einer Strasse die Mehrheit kein GF will, ist dies wirtschaftlich wenig sinnvoll

  16. Mich würde mal interessieren, ob die derzeitigen Telekom-Nutzer mal über die Alternative Kabel nachgedacht und sich entsprechend informiert haben.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Vodafone über den Kabelanschluss bessere Verbindungen erreichen wird.
    Da liegt ungenutztes Potenzial im Haus und man ärgert sich über die Drosselkom…

    Bei mir konnte im Neubaugebiet (!) die Telekom lediglich 16.000 leisten…
    Über Vodafone mit Kabel läuft das nun mit satten 400.000!

    Fazit: Informieren, Telekom kündigen und dann ab auf die Datenautobahn… 🙂

  17. Ort mit 400 Einwohner.
    Telekom: kein Breitband, nur LTE mit bis zu 50mbit/s für 50€. 2007 hatten sie hier DSL Light als Pilotprojekt angeboten.
    Vodafone: VDSL50 (ohne Vectoring) mit eigenem Netz, wo die deutschlandweiten Angebotspreise gelten
    Klar, dass hier jeder Vodafone hat und die Funknetze (13 werden in meinem Router angezeigt) von EasyBoxen und Fritzboxen sind. Speedport sehe ich keinen einzigen. Auch nicht in der WLAN App unterwegs im Ort.

    • Das Problem beim Kabel ist der Upload (100MBits down würden reichen, bringen aber nur 6Mbits up mit). Außerdem das Thema mit der Segmentauslastung. Ich hatte an meinem vorherigen Wohnort zwei Jahre das zweifelhafte KabelDeutschland-Vergnügen mit 4 MBits abends ab 18h. Zwar gabs jeden Monat auf NAchfrage eine Reduzierung bei der Gebühr, aber das hat mir ja kein schnelleres Internet gebracht.
      Daher: nein, für mich ist Kabel bei Vodafone insbesondere bei 24 Monaten Laufzeit keine Alternative.

  18. Mal ein wenig drastisch formuliert: Ich halte es echt schon für verdammt armselig, wenn man 250 MBit/s mehr oder weniger als Fortschritt verkauft. Das sollte das absolute Minimum für ein Internetanschluss im Jahre 2019 sein. Traurig!

    • Ich habe Vodafone schon gesagt, dass ich sofort zur höheren Bandbreits nach der VDSL-Aufstockung wechseln werde und im Ort sage ich den Leuten, dass sie sich mit 50Mbit/s nicht auf Dauer abspeisen lassen sollen. Je mehr signalisieren, dass sie einen schnelleren Zugang wünschen, um so eher tut sich beim DSLAM etwas. Hier könnte fast jeder 250Mbit/s haben, aber Vodafone nutzt immer noch die alten Linecards von Infineon. Die werden ihnen wahrscheinlich von der Telekom hinterher geworfen, weil die überall auf Vectoring fähige Broadcom wechseln.

  19. Ich habe aktuell 50/10 im Moment reicht es. Aber wenn die Kinder erstmal größer sind und auch surfen/spielen/streamen wollen wird es knapp werden.

    Da wir am Hauptverteiler hängen, weiß bisher keiner, wann dieser abgebaut wird und DSLAM kommt.
    Ist schon komisch das Deutschland mittlerweile mit allem mittlerweile nicht mehr weltspitze ist!

  20. Wir bekommen maximal 16 Mbits entweder über Telekom oder reseller wie 1und1.
    Kabel Internet gibt es nicht.
    Einzige Möglichkeit DSL hybrid. Dank dem haben wir jetzt kombiniert durch die Lte Unterstützung am Tag 20 mbits. Um Mitternacht auch gerne mal 30 mbits

  21. Klares Ziel der Telekom ist es, den geförderten Glasfaserausbau zu verhindern, um die gammeligen Kupferkabel noch länger vermarkten zu können.

  22. Ich glaube ich wohne in der geilsten ländlichen Gegend in Deutschland. Hab seit 4 Jahren 100 Mbit. Und ebensolche Lte+ 150 auf Smartphone. 250 wurde schon angekündigt und soll noch diese Jahr folgen.

    • Ich Rate jetzt einfach mal: du wohnst irgendwo in Bayern 😉

      Sieht aber bei uns auch ähnlich aus, seit 2-3 Jahren 100 Mbit (Davor 50Mbit, 16Mbit,… usw.), LTE Mast in Sichtweite – aber leider noch kein VDSL 250Mbit angekündigt (in der Nachbarortschaft wurde schon auf 250Mbit erhöht)

      • Bei mir ists auch ganz ok und ich wohne im tiefen Westen. 11.000 Einwohner, im E-Plus Netzt meist 120 Mbit, FTTH mit bis zu 1 Gbit. 200Mbit/100Mbit für 45€ reichen aber.

        P.S.: Die Telekom bietet ganze 16 Mbit an…

      • Maximilian says:

        Ich wohne in Bayern sehr weit südlich von München an der Grenze zu Österreich. Haben 251 Mbit down und 43 Upload und Ping von 6 ms. Und Handy Empfang ist auch perfekt

  23. Ich mag diese andauernde Selbsthudelei der Telekom hier im Blog echt nicht mehr lesen. Ja, wieder ein paar Haushalte mehr am gepimpten VDSL.

  24. Ich bin südlich von München immer noch bei meinem regionalen Anbieter mit nem 20er-Anschluss, der gerade so die Mindestanforderungen schafft (v.a. Upload). TAL angeblich gut 1,5km, mehr sei nicht drin, Verbesserung nicht in Aussicht. Jetzt kämpfe ich seit knapp einem Monat mit einem Kabelanschluss über PYUR, der bis heute nicht läuft. Gestern gesehen, dass die Telekom mir hier neuerdings lt. Verfügbarkeitsprüfung 250 Mbit/s anbietet, auch wenn die Ausbaukarte für genau meine Adresse (+1 bis 2 Nachbarhäuser) im Ortskern immer noch nen weißen Fleck zeigt. Nachfrage beim Chat ergab gestern, das „wirklich“ 100 Mbit/s gehen würden. Ganz überzeugt bin ich bisher nicht, aber mal abwarten was aus dem Kabelanschluss wird…

  25. Die Telekom hat mich jahr für Jahr vertröstet irgendwann von 16Mbit auf 25Mbit VDSL umzusteigen. Auch nach Jahr 3 der Ankündigung passierte nichts. Dann kam irgendwann die Deutsche Glasfaser ins 5000 Seelen Dorf, machte eine Umfrage wieviel Prozent das gerne hätten, Minimum war schnell erreicht und heute ist das Dorf zu 80% per FTTH angebunden. Von 100Mbit bis Gigabit ist alles möglich.

    Nach 2 Jahren sollten die Leitungen auch für andere Provider nutzbar sein, so auch z.B. für die Deutsche Telekom. Passieren tut nichts. Stattdessen versuchen sie jetzt neben der Glasfaser ihr VDSL in einem bereits vollständig erschlossenen Markt zu propagieren. Die umliegenden Bauernhöfe haben sich ihre Gräben bzw. Kabelschächte für die Glasfaserverkabelung selbst gegraben, auch das war schnell erledigt. Mit einer guten Portion Fördergeld, Marktwirtschaft und Eigeninitiative der Bürger kommt man recht weit.

  26. In Bremen bei mir 25mbits obwohl Verfügbarkeit 50mbits sagt.

    Ausgebaut werden sollte bereits im August 2017 dann im Januar 2018 dann August 2018 und stand heute immer noch nicht ausgebaut.

    Ich habe die Hoffnung aufgegeben

  27. Ich könnte 250 mBit haben.. müsste aber ne neue Fritzbox zulegen.. bleibe ich doch erstmal bei 100 und meiner 7490.

    • Eventuell kann man einen neuen Router mit einem neuen Vertrag oder Kündigung und dem Kundenrückgewinnungsprogramm kostenlos ergattern. Stammkunden haben es da schwer.
      Aber einen wollen sie auch nicht verlieren.

  28. Bei mir scheitert es auch an ein paar Meter… Der Ortskern hat VDSL 250 und wir aussen 16er…..extrem lächerlich das ganze…. Anstatt etwas mal komplett einheitlich und fertig zu machen, merkt man immer mehr das man nur Dreck unter den Fingernägeln ist.

  29. Ich wohne in Windeck – kocherscheid und hier gibt es von der Telekom gerade mal DSL Light das 384 Kb… Also grade genug um Vieleicht eine Email zu senden… Ich wäre ja schon mit einer DSL 6000 Leitung zufrieden um wenigstens den normalen alltäglichen Kram im Internet erledigen zu können wie online Shoppen, banking, Facebook und Co…. Kabel gibt’s in dem Kaff auch nicht und LTE gibt’s auch erst wenn ich aus dem Ort raus den Berg hoch fahre…. Wird wohl noch einige Zeit dauern (voraussichtlich August 2020) bis netcologne hier endlich Geschwindigkeiten anbietet die bei 50 MBit liegen….

  30. Silberknie says:

    Ich wundere mich seit einigen Wochen, wie sich mein T-COM Anschluss von ursprünglich knapp über 100Mbit/s DL / 38Mbit/s UL auf inzwischen 77Mbit/s DL / 26Mbit/s UL verschlechtert hat. Das ist sicher Jammern auf hohem Niveau aber seltsam ist das schon.

  31. Frank Hartmann says:

    Mir würden ja schon 5 MBit reichen, zahlen tue ich für 50. An mehreren Millionen Anschlüssen wird das auch auf absehbare Zeit noch so bleiben. Aber schön, dass die Telekom denen, die sowieso schon schnell surfen und die auch unter verschiedenen Anbietern wählen können, nochmal einen Nachschlag serviert.

    • Und warum zahlst du für 50mbit wenn es für 5€ günstiger den 16mbit Tarif gibt? Oder willst du hier nur die Telekom schlecht machen?

      Denn von der Telekom bekommst du den 50 MBit Tarif gar nicht wenn nicht mindestens 25mbit möglich sind…

      • @Jens

        Also echt jetzt, du hast es nicht kapiert: es geht um Telekom Bashing. Nur das zählt, auch wenn das Geschreibsel noch so sinnlos ist 😉

  32. Bei mir bietet die Telekom seit ein paar Tagen auch SVDSL an. Da man bei der dichte der DSLAMs allerdigs gespart hat bei mir nur im 175er Profil

  33. Ruben Kelevra says:

    Gibt hier DSL2000, seit 2004. Keine Änderung in Sicht.

  34. Berlin Mahlsdorf hier. Maximales Angebot ist bei 16 Mbit/s. Ankommen tut natürlich nur 4 Mbit/s (maximal).. Telekom wird „kurzfristig nicht ausbauen“, weil sie ja „in letzter Zeit bereits viel in Mahlsdorf ausgebaut“ haben. Ich verstehe es nicht, dass auch hier wieder das „rich gets richer“ Prinzip gelebt wird. Die, die bereits eine relativ hohe Bandbreite haben, werden immer noch weiter nach oben gebaut. Die ländlichen Gebiete werden einfach ignoriert..

  35. Werner Sonntag says:

    In Hemau hinter dem Stadtplatz 16000+, einfach nur nervig und keine Ahnung wann das mehr wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.