SwiftKey für Android: Clipboard, Shortcuts und Inkognito-Modus im aktuellen Update

artikel_swiftkeyDie Android-Tastatur SwiftKey hat ein Update erhalten, das einige Neuerungen mitbringt. Neu gestaltet wurde der SwiftKey Hub, die drei neuen Funktionen seien erst der Anfang der Änderungen, wie SwiftKey im eigenen Blog erklärt. Nutzer können ab sofort auf Clipboard, Shortcuts und einen Inkognito-Modus zugreifen, andere Funktionen werden noch folgen. Über den SwiftKey Hub sollen Nutzer schnellen Zugriff auf die am häufigsten genutzten Funktionen erhalten, wie es in der Beta schon seit ein paar Monaten der Fall ist. Das Clipboard, ein Manager für kopierte Inhalte, arbeitet auch eng mit der Funktion Shortcuts zusammen.

swiftkey_clipboard

Über das Clipboard kann man auswählen, was man so auf dem Smartphone kopiert hat. Aber man kann auch ganze Sätze im Clipboard speichern, oder zum Beispiel die eigene Adresse. Diese kann man dann mit einem Shortcuts versehen. Beim Schreiben des Shortcuts wird dann der hinterlegte Inhalt eingefügt, ohne dass man noch einmal das Clipboard über den SwiftKey Hub aufrufen müsste.

swiftkey_shortcut

Interessant ist auch der Inkognito-Modus. Kennt man normalerweise vom Browser, ergibt aber auch bei der Texteingabe Sinn. Immerhin übermittelt SwiftKey in der Standardeinstellung alle Eingaben an Server, das möchte man vielleicht nicht immer. Nun kann man den Inkognito-Modus auswählen und die Eingaben in diesem Modus werden nicht gespeichert oder für Wortvorschläge verwendet. Das verhindert, dass diese Eingaben bei Wortvorschlägen auftauchen. Den Inkognito-Modus erreicht man durch einen Wisch über das Hamburger-Menü, möchte man den Modus wieder deaktivieren, führt der Weg über den SwiftKey Hub.

SwiftKey Tastatur
SwiftKey Tastatur
Entwickler: SwiftKey
Preis: Kostenlos
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot
  • SwiftKey Tastatur Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. Die gespeicherte Zwischenablage ist sehr nützlich. Aber das Wichtigeste dieses Updates ist für mich ganz klar die erweiterte deutsche Tastatur mit den Umlauten. Das vermisse ich schon lange. Mit dem Update hat es das deutsche Sprachpaket aktualisiert und dadurch kann man im QUERZ Layout nun QUERZ erweitert auswählen und hat endlich Umlaute.

  2. Zwischenablage ist super, nutze deswegen schon seit Caschys Artikel die Beta, da gibt es allerdings Probleme mit LastPass.
    Also mal schauen wie gut das jetzt in der Release funktioniert.

  3. Starke Erweiterungen und endlich Umlaute, ist das geil. Super, Danke für den Tipp.

  4. Wofür Umlaute? Auch wenn man ‚a‘ statt ‚ä‘ schreibt, erkennt SwiftKey das Wort und korrigiert entsprechend. Einfach aou statt äöü schreiben.

  5. „Wofür Umlaute? Auch wenn man ‚a‘ statt ‚ä‘ schreibt, erkennt SwiftKey das Wort und korrigiert entsprechend. Einfach aou statt äöü schreiben.“
    Iss genügend Apfel sagen alle Mutter!
    Hm … funktioniert irgendwie nicht.

  6. was mich nervt, das ich Swiftkey nach einen Update jedesmal neu als Standardtastatur einstellen muss, das nervt

  7. Was ebenfalls nervt, ist das Bedürfnis SwiftKeys, häufig mit telemetry.api.swiftkey.com kommunizieren zu wollen. Ich lasse dies durch NetGuard unterbinden.

  8. Was im Artikel oben fehlt ist der Hinweis, dass das Clipboard nur lokal arbeitet (was ich persönlich gut finde), also kein Sync in die Cloud stattfindet und die Inhalte auch noch eine Stunde gespeichert werden, sofern diese nicht angepinnt werden.

  9. Übermittelt SwiftKey denn auch alle Eingaben an Server, wenn man nicht in seinen (falls vorhanden) SwiftKey-Account eingeloggt ist?

  10. Was RICHTIG nervt ist, dass Swiftkey regelmäßig Substantive kleingeschrieben vorschlägt. Völlig wurscht, wie oft man es richtig einspeichert.

    Sooo viele Updates, aber sowas essentielles (für die deutsche Sprache) wird seit Jahren nicht gefixt.

  11. @ Karl O.

    Ja, dieses Problem mit dem Substantiven hab ich auch. Selbst wenn man das betreffende Wort aus dem Wörterbuch löscht und dann groß schreibt, wenn es wieder ins Wörterbuch aufgenommen wird, selbst dann wirds einem beim nächsten Mal klein angeboten.

    Das mit den Umlauten kann ich auch in Teilen bestätigen, dass es schon durchaus Sinn macht, die noch extra als Tasten auf einem Layout zu haben.

    Genau aus diesen Gründen nutze ich die Google Tastatur. Bei Bedarf Tastaturlayout Deutsch (Schweiz) und ich hab auch mein ä, ö, ü. Ohne Zahlenreihe. Wer das mit braucht Tastaturlayout PC (nur da wirkt mir alles insgesamt zu klein und das ist QWERTY nicht QWERTZ)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.