Sony ULTRA: Sony meint, ihr zahlt 30 Dollar für einen gestreamten 4K-Film

Artikel_SonyKlassisches TV – wir kennen es noch. Mein Sohn, knapp über zwei Jahre, darf nur wenig vor die Mattscheibe, wundert sich aber immer, wenn im linearen TV Werbung kommt. Er ist es schon gewohnt, dass man auf einen Knopf drückt und es direkt weitergeht. Wir zahlen vielleicht für Amazon Instant Video, Watchever und Netflix und können uns da aus dem Katalog bedienen. So oft wir wollen, so lange es halt im Katalog des Anbieters verfügbar ist. Nun gut – ist natürlich nicht immer der neuste Kram, aber dafür locken uns die Anbieter oft auch mit Eigenproduktionen.

Auch Medienriese Sony will etwas mehr vom Filmekuchen abhaben und wird – initial erst einmal in den USA – am 4. April den bereits auf der CES in Las Vegas angekündigten Filmdienst ULTRA starten. Sony wird hier erst einmal auf die eigenen TV-Geräte setzen, nämlich die Android TV-Lösungen mit 4K-Unterstützung. ULTRA wendet sich an Filmspezis, die Filme in 4K Ultra HD schauen wollen und dazu auch noch Bonusmaterial bereitgestellt bekommen.

Laut Pressemitteilung wird die Library erst einmal etwas kleiner ausfallen und rund 30 bis 40 Filme enthalten, darunter Titel wie Concussion, The Night Before,  The Walk, Crouching Tiger Hidden Dragon und Ghostbusters. Sony langt richtig zu und ist der Meinung, dass Filmfans bereits sind, dafür satte 30 Dollar auszugeben. Ja, der Film gehört euch dann aber.

Das sind rund 26 Euro und selbst bei den horrenden Kinopreisen heutzutage: dafür geht ihr ins Kino, schaut einen aktuellen Film und bekommt zudem noch die Packung Nachos mit Käsesauce und ein Getränk eurer Wahl. Unter der Haube von Sony ULTRA arbeitet übrigens der Sony Pictures Store, welcher es erlauben wird, von gekauften HD-Versionen auf 4K UHD zu aktualisieren – für kleineres Geld als die ausgerufenen 30 Dollar.

Meine Meinung dazu: Ich bin da vorbelastet. CDs und DVDs nutze ich seit Ewigkeiten nicht mehr, will ich auch nicht haben. Nehmen mir nur Platz weg. Ja, 4K ist toll, ich komme aber auch gut mit meinen HD-Streams auf meiner großen Glotze klar. Ebenfalls widerstrebt es mir, mir Medien auf einer Plattform zu kaufen, die ich vielleicht nur dort schauen kann. Mein Kollege André sieht das sicherlich komplett anders – und ich empfehle euch seine Beiträge zu den TV-Themen und den ganzen Logos zu lesen, mit denen Hersteller euch überzeugen wollen:

Mega, Hyper, Super, Duper Ultra HD: 4K-Sein oder Nicht-4K-Sein, das ist hier die Frage

Ultra HD Premium: Kennzeichnung räumt im Wirrwarr auf

Warner Bros. bringt Upscales in Ultra HD; Disks seien zu klein für viele Filme

Ultra HD Blu-ray – Erste Titel erscheinen in Deutschland im April

Samsungs Ultra-HD Blu-ray-Player UBD-K8500 ab April in Deutschland für 499 Euro

Ultra HD Blu-ray endlich in Bewegung: „Ghostbusters“ und Co. angekündigt

Panasonic zeigt seinen ersten Ultra HD Blu-ray Player DMP-UB900

Android TV: Sony gibt Preise für seine neuen Ultra HD TVs bekannt

sony ultra 4k

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Ja ich nutze auch ‚Dienste‘ für Filme, Serien und Musik und bezahle dafür auch. Seit ca 4 Jahren wird es mehr und mehr – früher emule/edonkey oder diverse Foren… seit es vernünftigen Angebote gibt nutze ich die auch.
    DVD/BR – ich habe vor 2 Jahren mal für Verwandtschaft GOT Staffel 1 gekauft, das ist für das Geld in dem Fall die beste Qualität und GOT gibt es eh in keiner Flatrate.

  2. Thomas Ullrich says:

    Wenn zwei Personen ins Kino gehen und nebenbei noch Nachos und ein Getränk kaufen, wird es aber sehr knapp… Ich behaupte mal, dass das teuer wird.
    Bis dreißig Euro würde ich für einen Film ausgeben, wenn er direkt zum Kino-Erscheinungstag auch auf meiner Glotze laufen würde.

  3. Traurig aber wahr, 4k Streaming schaffen relativ wenige Haushalte außerhalb von Großstädten

  4. Ich seh das wie du.
    Ich bin noch nicht mal bereit für lineares Fernsehen HD-Geld auszugeben. Also tuts mir auch so auf meinem großen Screen. Ebenso will ich Plattform-offen sein. Wer weiß ob in 20 Jahren eine bestimmte Plattform überhaupt noch existiert oder noch den Kram liefert den ich haben will. Und dann ist man unter Umständen wieder genötigt den ganzen Kram auf einer neuen Plattform wieder zu kaufen.

  5. Ich empfinde die Aufpreise, welche von z.b. Privatsendern für HD verlangt werden schon als eine Frechheit!
    Wenn BMW einen neuen 5er raus bringt dann haben sie doch auch nicht den alten weiterhin im Programm und verlangen für den neuen einfach 15.000€ mehr.
    Ausrüstung für Ausstrahlung und Produktion von hochauflösendem Material ist jetzt auch nicht teurer als das Vor 10 Jahren für SD und doch verlangen sie für HD extra!

  6. Mir sind ja schon die HD-Filme auf iTunes für 16€ zu teuer.
    Was nicht heißt das ich 16€ zu teuer für ein Film finde sondern für das digitale Medium.
    Ich bekomme für einen günstigeren Preis bereits die Blu-ray warum sollte ich mir den Film digital kaufen?
    Zudem sind meine Filmkäufe seit Sky, Netflix und Amazon Prime Video stark zurück gegangen
    Kann ich mir die 4k Filme auf ULTRA nur streamen oder auch runterladen wie bei iTunes?

  7. Ich hab erst mal für „Auf keinen Fall“ abgestimmt, weil es zum aktuellen Zeitpunkt keine Option ist. Du bekommst in D. ja keine gescheiten Internetverträge, mit denen man solche Angebote auch ernsthaft nutzen könnten.
    Ich hocke hier am Rand von Berlin und bekomme nur 16MBit/s, von denen an guten Tagen 14MBit/s auch tatsächlich ankommen. Mehr ist hier technisch über DSL nicht möglich. VDSL wird hier von keinem Provider angeboten und selbst wenn, gäbe es nur noch Verträge mit Zwangsdrosselung ab 300 bzw. 500GB.
    Bei Kabel-Verträgen sieht es ähnlich aus. Ohne Zwangsdrosselung ab 500GB/Monat gibt’s auch hier nix.
    Von FTTH hat hier auch noch keiner was gehört. Glas liegt zwar schon seit Jahren in der Straße, aber letztens lag der Ring noch aufgerollt im KV.

    Ich komme aber bei meinen 16MBit/s schon auf ein Datenvolumen von >450GByte/Monat. Ganz ohne illegalen Scheiß, sondern nur durch die nahezu vollständige Abkehr vom Linear-Fernsehen und einen Gerätepark, der sich kumulativ rund 10 GByte/Woche an Updates aus dem Netz zerrt. Bei 4 Personen kommt halt einiges zusammen.
    Das Problem: selbst wenn du den Providern vorschlägst, 20 oder 30 Euro / Monat mehr zu bezahlen, kommt dir keiner entgegen. Die Zwangsdrosselungskuh ist denen das Heiligste auf Erden. Ich staune sowieso, dass ich meinen drosselungsfreien Altvertrag überhaupt noch habe.

    Also selbst wenn ich bereit wäre für einen 4K-Film 30 Dollar zu bezahlen, was bei den max. 2-3 gescheiten, kaufenswerten Filmen/Jahr keine großen Löcher ins Konto sprengen würde, könnte ich das Angebot nicht wirklich nutzen. Nicht hier. Nicht in Deutschland.
    Entsprechend würde ich unter den gegebenen Bedingungen keine 30 Dollar für etwas ausgeben, das ich nur schwer nutzen kann.

    Unter anderen Rahmenbedingungen wäre meine Antwort: „Shut up and take my money!“

    Und ja, Filme oder Serien kaufe ich ganz gerne auch mal als Streaming-Version. Allerdings nur bei Diensten, wo ich davon ausgehen kann, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in 10+ Jahren noch existieren. Also Amazon, Apple und Google.
    Bei Netflix, Hulu, Watchever und wie sie alle heißen, hätte ich sicher eher Bedenken.

  8. In 99% der Wohnungen lohnt ja 4k noch nicht mal. Sony scheint sich hier wirklich einen kleinen Markt ausgesucht zu haben, auf dem sie dafür erstmal ganz alleine spielen dürfen.

  9. Zu Hause anschauen ist sicher toll, allerdings kommt es von der Qualität und dem Erlebnis doch nicht ans Kino ran, nicht unbedingt wegen der Nachos, eher wegen der großen Leinwand und dem guten Ton. Da kommen die meisten Heimkino-Systeme nicht mit. Ich hoffe ja, dass sich 4k nicht genauso entwickelt wie 3D-BD, wo man für die 3D-Version teilweise doppelt so viel zahlen soll, wie für die normale Blu-Ray. So sind nur wenige bereit, das mitzumachen.
    Habe deswegen mit „Auf keinen Fall“ abgestimmt, einfach weil 30$ (vermutl. dann auch 29,99€) viel zu viel sind, aber auch weil ich mit meinen 6 MBit/s kaum 4k schauen könnte und weil ich in nächster Zeit auch keinen 4k-Fernseher anschaffen werde… Und dazu müsste auch die Filmauswahl stimmen.

  10. Letzte Woche im Kino gewesen:
    2 x 11,20€ Eintritt
    2 x 8,90 Essen und Trinken
    5€ Parkticket
    + Hin und Rückfahrt in die Stadt (Zeit und Sprit)

    machen gute 45€ also ist Preis okay wenn denn der Film zeitgleich wie im Kino startet

  11. Wenn ich über Netflix 4K Material anschaue, ist der Unterschied zu 1080 mit dem guten Upscaling den der Sony TV hat, eh schwer zu erkennen.

  12. Wenn ich sehe, wie groß der Unterschied schon bei HD zwischen BD und Streaminganbieter ist, dann würde ich keinen Film als Streaming-Only-Version kaufen (bei Sky sieht es am gruseligsten aus und bei Netflix und Amazon sieht man auch noch Komprimierungsartefakte, ganz besonders bei großen, einfarbigen Flächen). Wenn die Filme in einer Flatrate sind, dann kann man noch drüber wegsehen, aber bei einer Kaufversion möchte ich auch ein sehr sehr gutes Bild und sehr guten Ton haben. Ich fürchte ja, dass ein Streaming-UHD-Film nur ähnlich gut wird, wie eine BD-Film in HD.

    Mal nebenbei kommen mir UHD-BDs noch nicht ins Haus, solange 3D nicht dabei ist. Filme wie „The Walk“ machen auf der heimischen Leinwand noch mal ein Stück mehr her, wenn man sie in 3D schauen kann.

  13. Kino? Auf gar keinen Fall. Erst ewig Werbung, vor dir wird rumgehampelt, hinter dir gequatscht, der links riecht nach Käsenachos und der rechts erzeugt beim Kauen die wundersamsten Geräusche. Dazu kommt, dass man meistens alles andere als bequem sitzt. Ich war seit 10 Jahren nicht mehr im Kino und plane auch nicht das irgendwann noch mal zu ändern. 🙂

  14. Sofern das andere bezahlen, können weiterhin qualitativ hochwertige Filme und Serien produziert werden.
    Ich schau mir die dann halt ein halbes Jahr später und „nur“ in HD an, dafür aber für einen Bruchteil des Geldes 🙂

    Jedem das Seine, aber dafür geh ich wirklich lieber ins Kino und hab da eben genau das was ich dafür bezahle: Kinofeeling 🙂

  15. Ne, danke. Für die Preise wird man in Kürze auch die UHD-BR bekommen.
    Warum sollte ich da auf nen schlechteren Stream setzen? Die Scheibe habe ich dann zuhause und die nimmt mir auch keiner mehr weg. Bei nem Stream ist man immer vom Anbieter abhängig.

    Wobei für mich die UHD-BR aktuell auch noch uninteressant ist. Bei normalen Sitzabständen im Wohnzimmer sieht man den Vorteil von 4K so gut wie nicht und die Filme sind eh nur von 2K auf 4K hochgerechnet.

    Im Keller-Heimkino würde sich 4K wohl eher lohnen, aber da sind mit die Beamer aktuell noch zu teuer. Dafür ist mein JVC X30 auch noch einfach zu gut, als dass sich da ein Update lohnt, wo es eh kaum native 4K Quellen gibt.

  16. @buzztea: hast du eigentlich mitbekommen dass die 3D Funktionen bei Fernsehern mittlerweile gestrichen werden? Der „Hype“ ist wohl vorbei (leider, ich bin ein 3D Fan 😉 )

    Mittlerweile gibt es immer weniger (neue!) Modelle mit 3D… auch bei UHD findet man relativ wenig, vor ein paar Monaten hatte ja irgendwie fast jeder Fernseher ab 500EUR 3D…

  17. 4k ist toll. Aber das gibt es auch günstiger. Wir teilen uns den 12, €/Monat Netflix Account zu 4. Sind ja auch 4 volle Zugänge mit 4k und alle können parallel gucken. Gerade bei den Eigenproduktionen ist bereits viel 4k dabei. Auch Prime Instant Video hat bereits 4k im Angebot. Natürlich nicht alles. Selbst Youtube hat 4k. Also warum sollte ich bei dem Angebot für einzelne Filme so viel Geld ausgeben? Das lohnt höchstens bei Filmen die wirklich gerade noch im Kino laufen und das wird wohl nicht passieren.

  18. Hab ne 50 MBit Leitung von KD und bin froh wenn ich da in den Abend Stunden 1080p durch gepresst bekomme. 4k content absolut nicht möglich. Wenn Sony mir die gesamte Infrastruktur bereit stellt bekommen Sie auch Taler. Aber solange hier Kupfer im Boden liegt geht nix. Oder besser, nicht genug.

  19. …und dann ist das komprimierter Mumpitz, denn Auflösung alleine ist lange noch nicht alles. Nein, danke. Für 30 Euro kaufe ich dann lieber den Datenträger und habe die bestmögliche Qualität.

  20. Auf gar keinen Fall. 30 Euro für einen Filmdownload ist schlicht absurd in meinen Augen.

    Im Kino war ich vor kurzem mal wieder, war aber etwas ärgerlich muss ich zugeben. Der Filmpreis war ok aber dafür kostete die kleinste Cola 4,90 Euro (!!!). Das sind Preise da komme ich mir schlicht und ergreifend über den Tisch gezogen vor und werde das Kino sicher nicht mehr betreten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.