So funktioniert der Android Device Manager zum Orten oder Löschen eures Gerätes

Google hat aktuell den Android Device Manager veröffentlicht. Eine Software, die ähnlich Apples Find my iPhone arbeitet. Über ein Web-Interface lassen sich eure Smartphones orten, sofern sie Rückmeldung ins Netz geben können. Die Ortung funktionierte in meinen Tests sehr gut. Zu beachten ist, dass diese Funktion zwar mittlerweile auf fast allen Android-Geräten zu finden ist, standardmäßig aber nicht aktiviert ist.

Android-Device-Manager

[werbung]

Die Techies werden sich den Spaß sicherlich schon angeschaut haben, hier kommt noch einmal eine kurze Schritt für Schritt-Anleitung für die Einsteiger, die diese Sicherheitsfunktion aktivieren wollen. Im ersten Screenshot sehen wir die vorzunehmenden Schritte. In den Einstellungen eures Smartphones müsst ihr den Bereich Sicherheit ausmachen und von dort geht es eine Ebene tiefer zu den Geräteadministratoren. Hier wird dann der Android-Gerätemanager aktiviert.

Bildschirmfoto 2013-08-08 um 19.43.23

Fortan solltet ihr über diese Seite euer Gerät orten können. Ihr sehr dort die Schaltflächen Anrufen und Gerät löschen. Der Anruf lässt euer Smartphone 5 Minuten lang auf der höchsten Lautstärke bimmeln, selbst wenn es lautlos gestellt ist. Die Löschanforderung löscht eben Daten. Hierdurch wird das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Eure Apps, Fotos, Musik und Einstellungen werden gelöscht.

Bildschirmfoto 2013-08-08 um 19.44.12

Nach dem Löschen der Daten auf dem Gerät funktioniert der Android Geräte-Manager nicht mehr. Das Zurücksetzen kann nicht rückgängig gemacht werden. Der Inhalt der SD-Karte in eurem Gerät kann möglicherweise nicht gelöscht werden, hier sollte man vielleicht vorab darüber nachdenken, ob man die SD-Karte über die Android-internen Möglichkeiten direkt verschlüsselt. Sollte euer Gerät offline sein, wird es auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt, sobald es online ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. @normanddd
    Das ist Teil der Google Play Services
    Diese werden über den Google Play Store updated und nicht über ein ROM update.

  2. Ach ja, ich beisse mir noch immer in den Arsch, dass ich, als die Schreie laut wurden, Google solle so etwas anbieten (Apple könne es ja auch), nicht gesagt habe, dass dieses ganze „Google will uns versklaven“ kommen wird.

    Es war einfach soooo klar, dass das kommen wird.

  3. Bei mir geht es auch nicht. „Standort nicht verfügbar“ beim S2 und AOKP-Mod.

  4. Ohne Passwort-Schutz ist das Ganze im Falle eines Diebstahls unbrauchbar. Oder nur für ganz dumme Diebe 😉

  5. Standort nicht verfügbar udn Anruf klingelt nicht. Und mein S2 ist angeblich die letzten 4 Tage aus? Keine Ahnung was die da machen, aber funktionieren tut es ganz und gar nicht. Cerberus ist da kompetenter und funktionierte auf Anhieb.

  6. Keine aktiven Geräte! Kann es sein, das Avast hier rein funkt?

  7. Habe Android 2.3. Bei mir erscheint:“Keine Geräteadministratoren verfügbar“. Wie ich einen verfügbar machen kann, weiß ich nicht

  8. @ KojiroAK: Ah ok, danke für die Aufklärung! Also läuft sowas ohne Zustimmung und ohne Anzeige z.B. in der Notification Bar wie bei sonstigen Apps? Von Google Play Services Updates habe ich jedenfalls auch keine Nachricht erhalten.

    Ich bin auch einer der Verfechter von möglichst breiter Verteilung der Dienste auf unterschiedliche Anbieter. Avast gibts gratis, kann mehr, da muss man für die Ortung nicht auch noch Google die Erlaubnis geben. Wie bei allen Monopolen sind am Ende alle außer dem Monopolisten die Gearschten

  9. HTC Desire HD, Android 4.2 mit CyanogenMod:
    „Standort nicht verfügbar“ 🙁
    Klingeln lassen klappt auch nicht…

  10. …wer nichts zu verbergen hat…
    eigentlich ist es wirklich ein schauriger Gedanke, dass Geheimdienste und co auf die Ortungsdaten meines Händys zugreifen können…
    …der Vorteil für mich wäre nur, dass ich das Teil wieder finde, wenn ich’s verliere…
    Wenn’s gestohlen wird kann ich meine Daten löschen… falls der Dieb nicht so intelligent ist, das Teil zu deaktivieren… und wenn’s geklaut wird, dann zahlt meine Versicherung…
    Also wo sind die Vorteile für mich?
    …die Nachteile könnten sein, dass ich von der Polizei Besuch bekomme weil ich zum Zeitpunkt einer unbewilligten Demonstration am falschen Ort war und meine Ortungsdaten „beweisen“ dass ich dort war… schlimmer wird’s, wenn dummerweise gerade jemand vergewaltigt wurde und mein Handy im Umkreis von 2 Km geortet wurde.
    Ich gerate plätzlich unter verdacht, auch wenn ich unschuldig bin.
    …oder eine Versicherung/Bank leht mich ab, weil meine „Daten“ (wie auch immer die da dran gekommen sind) zeigen, dass ich nicht Kreditwürdig bin…

    …und das alles nur, weil ich mein Handy über den Device-Manager im Verlustfall finden wollte…

  11. Black_Eagle says:

    Was habt ihr nur alle mit „jetzt haben die meine Ortungsdaten“ …
    Die hatte jeder der es wollte / konnte / durfte schon vorher … Nur man selber hatte dafür kein Webinterface

    Habs kurz getestet. Ortung funktioniert beim Nexus 4. GPS und mobile Daten waren an. Im Wlan der Arbeit hats nicht funktioniert. Wahrscheinlich port geblockt.
    Wenn man Berechtigung nicht gibt (in den Sicherheitseinstellungen) kann das Telefon nicht gelöscht werden.

    Bleibe trotzdem bei Cerberus 🙂

  12. Standort ermitteln & nach Hause telefonieren geht ohne Aktivieren des Managers. Vorgestern abend war aber das eine Klingeln erst nach 30 Min. angekommen. (Da guckt man erst doof hin o_o). Das System wird nach und nach bestimmt stabiler. Dennoch verpasse ich mittlerweile jedem Google Service (und vielen andere) das Prädikat „dauer beta“. Völlig objektiv betrachtet.

  13. @ Solo:
    Dir ist wohl nicht bekannt, dass das seit Jahren mit ganz simplen Handys funktioniert und auch gemacht wird? Dafür braucht man weder Smartphone, GPS oder eingeschaltete Ortungsdienste, da die Information verwendet wird, in welche Funkzellen das Handy eingewählt wird.

    Ich persönlich habe keine Probleme Ortungsdienste zu aktivieren/verwenden. Die Regierung hat meinen Standort eh. Google hat mir noch nie was böses getan, sondern viel mehr mit seinen kostenlosen Diensten mein Leben erleichter. Auch wenn Google meine Daten für Werbezwecke verwendet, habe ich noch nie Tonnen an Spam bekommen, oder werde vom „Italiener um die Ecke“ jedes mal angerufen wenn ich nach Hause komme, weil er mir mein Lieblingspizza verkaufen möchte. :p

  14. @Bart: „Die Regierung hat meinen Standort sowieso“…..“Google hat mir noch nie etwas böses getan“…..dann wird`s vieleicht mal Zeit….har…har…. 😉

  15. interessant fand ich gerade, dass ich über einen NICHT aktivierten device manager erfahren konnte, wo ich gerade bin… google muss also áuch eine andere möglichkeit haben, mich zu finden.

  16. Dass der device manager nach dem löschen nicht mehr funktioniert ist schon blöd…
    Liegt bestimmt daran dass die geupdatete play services apk auf der data partition liegt, die ja dann plattgemacht wird…
    man müsste sie also auf die system partition verschieben damits nach dem löschen immer noch geht 😉

  17. ach quatsch… vergesst meinen kommentar…. die vernüpfung mit deinem google konto iss ja dann auch weg…. kann also gar nicht mehr funzen…

  18. bei mir steht da nur „Keine aktiven Geräte“. Aktiviert ist jedoch alles.

  19. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @Mr.Lon: du bist wohl ein extrem optimistischer Mensch: Wenn du davon ausgehst, dass deine Standort-Daten bisher nicht weiter gegeben werden, dann fällt das für mich unter die Rubrik „Aberglaube“… Zig Apps ziehen deine Standort-Daten, die sogenannten „Verkehrsdaten“ werden über die NSA abgefischt, Provider speichern deinen Standort, die Polizei kann über stille SMS dich ebenfalls orten…
    Man muss Lokalisierungsdienste sicherlich kritisch ansehen, aber die Gogle Ortungsfunktion für das Gerät dürfte keinerlei neue Daten ergeben und bekommt durch den „evil“-Stempel ein wenig zu viel Aufmerksamkeit.
    Nicht ortbar bist du allenfalls durch Abschaltung aller Funkdienste. Und wenn du Demos ansprichst: wenn du nicht geortet und zugeordnet werden willst, bleibt das Handy einfach aus. Alles andere ist wirklich ober-dämlich… (siehe die Dresdner Überwachungs-Affaire).

  20. Was bringt mir die Google-Ortung, wenn er mir nur den Ort anzeigt und einen Kartenausschnitt? Bei Cerberus klicke ich auf den Link und bekomme eine Google Maps Karte mit Ort, Straße und Hausnummer. Und ich habe noch viel mehr Möglichkeiten, als das Ding klingeln zu lassen oder zu löschen. Gut, neue Funktionen werden evtl. noch von Google eingebaut. Man wird sehen. Aber aktuell sehe ich keinen Mehrwert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.