Skype wird direkt in Windows 10 integriert, Instant Messaging ohne Download und Konfiguration

Windows 10 bringt nicht nur das eine System für alle Plattformen, sondern integriert auch Features, die bisher über Apps aufgerüstet werden mussten. So zum Beispiel die Integration von Skype. Skype wird System-Bestandteil. Man spart sich nicht nur den Download der App, sondern kann Skype jederzeit nahtlos nutzen, direkt kommunizieren, ohne ein Programm starten zu müssen. Kann man sich in etwa so vorstellen wie Google Hangouts unter Android oder iMessage unter iOS. Allerdings geht aus der Ankündigung nicht hervor, ob das integrierte Skype auch direkt einen SMS-Fallback bietet, falls einmal keine Internetverbindung besteht.

Skype_Win10

Die Nachrichten werden dabei auf allen genutzten Geräten synchron gehalten, geantwortet wird über das Gerät, das gerade griffbereit ist. Kontakte lassen sich mit Skype ebenfalls synchronisieren, Handy- und E-Mail-Kontakte gibt Skype hier an. Das wiederum spricht für eine universelle Nachrichtenlösung, die über den reinen Skype-Messenger hinausgeht, sonst bräuchte man die Kontakte nicht, die kein Skype nutzen. Auch sieht man auf dem oben eingefügten Screenshot eine Auswahl „Text using: Skype“ mit einem Dropdown-Menü. Gut möglich, dass man hier auswählen können wird, ob eine Nachricht über Skype oder SMS oder sonstwie verschickt werden soll.

Dadurch, dass Skype ein fester Bestandteil von Windows wird, werden es auch automatisch mehr Menschen nutzen. Das ist bei System-Apps in der Regel der Fall. Was vorhanden ist, wird auch genutzt, da muss man nicht erst etwas anderes herunterladen und im schlimmsten Fall auch noch konfigurieren. Unterstreicht einmal mehr die Annäherung an den Consumer durch Microsoft. Windows 10 bietet weitere Consumer-freundliche Merkmale, wie zum Beispiel das kostenlose Upgrade für Windows 7 (und aufwärts) Nutzer.

Wie sich aber alles letztendlich zusammenfügen wird, wird man erst sehen, wenn Windows 10 dann bei der Masse angekommen ist. Während die Einzel-Features durch die Bank großartig klingen, wird es das Zusammenspiel sein, das über einen Erfolg entscheidet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. @Martin(@Mart8919)
    @nse
    Die Unternehmen, die Skype nicht einsetzen, haben wahrscheinlich die Lizenzbestimmungen gelesen 🙂
    Da steht drin, dass Skype sich vorbehält, alle Inhalte zu nutzen/zu verwerten. Wenn dann noch geschäftskritische Informationen über die Plattform geteilt werden, ist das Datenschutz-Desaster vollkommen.

  2. Hm. Das hat Microsoft doch schon mal probiert … Mit dem Internet Explorer. Naja, soll mir recht sein. Ich hoffe nur, dass die Facebook-Anbindung die Outlook.com jetzt hat dann auch unter Windows-Skype geht, denn Facebook hat wenigstens ein offenes Protokoll, sodass ich einen Client meiner Wahl verwenden kann.

  3. @nse
    @Martin8919
    @nse

    oder aber es handelt sich um eine Molkerei, die natürlich sehr viele Telefonkonferenzen im internationalen Bereich hält 🙂

  4. Kennt hier noch jemand Netmeeting? War schon in jedem W95 und konnte Chat, Desktop sharing und Voice. MS hat den Markt wieder mal verloren, obwohl sie ihn anfangs dominiert haben

  5. Also ich halte den Einsatz von Skype im Businessumfeld für bedenklich. Hat auch damit zutun, dass man Skype nicht wirklich kontrollieren kann, aufgrund von dynamisches routen. Außerdem gibt es überhaupt keine Klarheiten zur Netzinfrastruktur, seitdem Microsoft Skype aufgekauft hat. Ein weiteres Problem von Skype ist, die unklare Situation der Datensicherheit. Viele Unternehmen reichen schon diese wenigen genannten Gründe, um Skype nicht im Unternehmen zu nutzen.

  6. Skype ist weiterhin der einzige kostenfreie Messenger, der 1080p unterstützt. Oder irre ich mich? Hangouts unterstützt weiterhin nur 720p.

    Habe die Logitech c920 und bin damit – und mit Skype – allein wegen der Qualität sehr zufrieden. Hardware-Encoding. Alternativen sind mir keine bekannt.

  7. Skype ist auf Android und Linux grauenhaft. Selbst auf dem PC muss ich wenn ich es mal benutze jedes mal updaten weil sonst das Video nach paar Sekunden weg ist oder sonst was nicht geht.
    Vorbild Google? Da haben von meinen 100 Kontakten früher ungefähr 5 Google Talk benutzt. Hangouts ist ein totes Pferd, benutzt niemand mehr. Aufgebohrt und sinnlos, Benutzbarkeit schlecht wenn man sich nicht auskennt wie z.B. meine Mutter und deren Bekannte…
    Windows 10 hat noch Kacheln und Windows nach wie vor miese Updates – gerade in den letzten Monaten. Aber auch jedes Programm muss einzeln heruntergeladen werden und an der Sicherheit wurde grundlegend auch nichts verbessert. Dafür Zwang zu Skype und ggf. Cortana und Bing – klasse! Anstatt mal was freies zu integrieren baut Google, Microsoft, Facebook und Apple das perfekte geschlossene Universum. Eine SMS konnte und kann man von jedem Gerät senden und empfangen, egal welches Netz, welche Hardware und v.a. welche Software!

  8. Für Firmen macht Skype doch bisher keinen Sinn, dafür gibt es Lync, was mit Exchange und Outlook-Integration daherkommt (und WebEx). Allerdings gab es ja schon Meldungen, das Microsoft Lync und Skype verschmelzen möchte, dann werden sie die in der Diskussion genannten Punkte angreifen müssen.

  9. Seit MS Skype übernommen hat, ist es nur noch schlechter geworden. Viele meine Freunde, langjährige Skype-Nutzer, auf mehreren Plattformen, sind bereits abgesprungen, und ich hasse diese neuen Bublles und großen Emos aus wie die Pest.

    Das es Unternehmen gibt, die Skype nutzen, wundert mich nicht, dass diese aber in Deutschland ansässig sind, und sich dann auch noch „aus dem Bereich“ Technik nennen, schockiert. Das sind die gleichen Firmen, die E-Mail nutzen, ohne PGP oder dergleichen!

    Skype ist werbeverseucht, kommt Sykpe als fester Bestandteil in Windows 10, ist Windows 10 werbeverseucht. Ein guter Grund, dass MS es schafft, das nächste Windows nach 8 auch wieder zu verkacken. Das passt auch ganz gut dazu, dass das Update auf Windows 10 ein paar Monate nichts kosten soll: MS macht alles falsch, was sie falsch machen können, satt ein preiswertes Betriebssystem bekommen wir eine Plattform für Werbung!

    Leider wird das nicht dazu führen, dass Linux sich endlich mal durchsetzt, schade.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.