Signal Messenger veröffentlicht Beta von Signal Desktop für Chrome – zunächst Android-only

Artikel_Signal MessengerKurz notiert: Die Messenger-Lösung Signal dürfte einigen Lesern hier ein Begriff sein. Im Januar 2015 aus einer Verschmelzung von TextSecure und RedPhone entstanden, mauserte sich der sichere Messenger von Open Whisper Systems sowohl unter iOS als auch Android schnell zu einer beliebten Nachrichten-App unter den Nutzern. Nun wollen die Entwickler den nächsten Schritt gehen und geben bekannt, dass man eine Beta-Version von Signal Desktop veröffentlicht hat. Diese wird zunächst als Chome-App erhältlich sein, die quasi als Spiegel für die Android-App gilt. Aktuell sind leider auch nur Android-Geräte mit der Chrome-App kompatibel. Wann eine iOS-Version erhältlich sein wird, geben die Entwickler leider noch nicht bekannt.

signal-desktop-fred

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

25 Kommentare

  1. Der Messwnger ist ok, aber die SMS Integration find ich nervig.

  2. Ich finde die SMS-Integration prima, aber man kann sie in den Einstellungen ja einfach deaktivieren, wenn sie einem nicht passt.

  3. Sinnvoller wäre eine Windowsphoneumsetzung. Da viele jemanden im Bekanntenkreis haben, die sowas besitzen.

  4. Gibts auch mal einen Messenger, den man pseudonym ohne Angabe einer Telefonnummer nutzen kann? Nutzt noch jemand Jabber? Seit dem Mist mit den Telefonmessengern geht bei mir eigentlich nur noch Facebook 🙁

  5. …jep WP wäre cool! Aber ich seh keinen Grund von Telegram oder Threema (was eh keiner kauft) zu wechseln

    @zaphod nur verschlüsselt fragst du?!? Dann zb Wire 😉

  6. @zaphod_42 ne Zeit lang habe ich es mit Jabber versucht. Das ging damals sogar noch über Facebook mit OTR. Leider hat das auf dem Telefon nie so richtig funktioniert, da Android die App immer wieder schlafen gelegt hat und die dann nicht mehr richtig aufgewacht ist.
    Ich hab nur noch im Hinterkopf, dass Facebook sich dann auch von Jabber entfernt hat, kann das aber auch nicht genauer sagen. Vielleicht geht das aber auch noch.

  7. @Autor: natürlich nur „kurz notiert“ bei Signal – sonst bleibt ja keine Zeit für das Dutzend Artikel über Telegram im Monat. Begründet doch mal eure extreme Ungleichbehandlung.

    @stefan: Das mit Jabber wird auch nichts mehr werden auf mobilen Geräte . Dafür ist es nicht designed worden vom Protokoll her. Jabber/XMPP setzt Synchronizität voraus. Das lässt sich in der mobilen Welt nicht machen.

    @Sean K. Woods: Dir fällt kein Grund ein von Telegram weg zu wechseln? Legst du keinen Wert auf eine sichere Verschlüsselung?

  8. @zaphod_42 pseudonym? Na klar, telegram. Wenn du ein pseudonym anlegst, ist optional, und nur das weitergibst bleibt deine Nummer geheim.

    Und jabber nutze ich auch. Mit conversations auf Android und einen aktuellen Server der alles Unterstützt (z.b. jabber.at) ist es völlig brauchbar, incl offline Nachrichten. 🙂

    Zum Thema Signal für chrome: wieder nur so ein Spiegel quatsch wie auch whatsapp. Gähn, nix für mich.

  9. Nachtrag zu Thema jabber: ich bin der Meinung jeder der sich wenigstens ansatzweise auskennt was IT angeht, sollte eine xmpp Adresse betreiben. Und wenn’s nur passiv ist ohne Kontakte. Die Entwicklung steht nicht still.

  10. @Fladentier: Bitte kein Halbwissen bezüglich Jabber verbreiten. WhatsApp und Signal basieren auf dem XMPP-Protokoll.
    Entscheidend ist dabei der folgende Standard, welcher bisher nicht von allen Server-Implementierungen umgesetzt wurde (insbesondere nicht von OpenFire):
    https://op-co.de/blog/posts/XEP-0198/

  11. @zaphod_42 Ja, Threema z.B.
    zu jabber:
    xmpp/jabber auf dem Telefon ist nach wie vor aber sehr unkomfortabel. Der Messenger muss immer im Hintergrund bleiben und die Verbindung zum Server aufrecht erhalten und macht dabei den Akku leer. Ebenso OTR, was asynchron/offline nicht richtig funktioniert. Oder ist man da inzwischen schon weiter?
    Nichtsdestotrotz bin ich auch der Meinung, ein dezentrales System wie xmpp ist Insellösungen wie alle anderen Messengern vorzuziehen.

  12. Oh ja, darauf habe ich schon lange gewartet. ich würde ja sogar Chrome dazu installieren, hätte ich ihn nicht, aber jetzt soll ich auf die Teilnahme an der Beta auch noch warten! Ich bin so aufgeregt. 😉

  13. Klingt gut.
    Ich nutze Signal als Standard-SMS-App. Ist eigentlich ganz praktisch, weil sie eben wie eine SMS-App funktioniert. Nur etwas besser. MMS mit Fotos werden besser dargestellt, finde ich und Screenshots kann man auch keine von der geöffneten App machen. Nutzt dann zufällig der Empfänger auch Signal, ist das ganze eben noch als Bonus verschlüsselt. Und ich füttere über Hangouts nicht Google auch noch mit den Daten.

  14. besucherpete says:

    Wenn es nur eine „Spiegelung“ ist, dürfte es ähnlich unpraktikabel sein wie WhatsApp Web. Das muss schon unabhängig voneinander funktionieren, wenn es Sinn machen soll, und nicht an solchen Vorgaben hängen wie z.B., dass das Smartphone eine Internetverbindung benötigt. Schließlich möchte ich das am Rechner nutzen, OHNE das Smartphone in der Hand zu haben.

  15. Oliver Gamma says:

    @zaphod_42 Das ist ein Grund, weshalb ich Threema nutze, dort kann anonym ein Benutzerkonto erstellt werden.

  16. @enteenteente: Du verbreitet nicht einmal Halbwissen, sondern Unfug. Signal basiert auf einem komplett eigenständigen Protokoll und nicht auf Jabber/XMPP. Siehe: https://github.com/WhisperSystems/Signal-Android/wiki/ProtocolV2

    @besucherpete: Es ist nicht eine Spiegelung wie bei WhatsApp. Du musst den Signal Desktop einmalig mit dem Handy verknüpfen zur Identifikation. Nachrichten senden und empfangen geht aber auch ohne.

  17. Wieso bin ich immer der einzige bei dem unter iOS bei Telegramm immer die Nummer beim gegenüber mit angezeigt wird? Auch wenn ich einen Benutzernamen erstellt habe. Schreibe ich jemanden nur mit einem Benutzernamen an, sehe ich oben auch seine Nummer. Mache ich da was falsch?

  18. @Tony: bitte einfach das ehrenamtliche Support-Team im Chat anschreiben (Telegram-Einstellungen > “Eine Frage stellen”).

  19. @info Danke, hab ich jetzt mal gemacht. Vielleicht lag es ja daran das ich die Nummer vorher schon mal in den Kontakten hatte als ich Telegramm schon nutzte. Mal sehen.

  20. Also, es war genau deswegen. Hätte man irgendwann die Nummer in den Kontakten, wird sie angezeigt. Das Telefonbuch das hoch geladen wird, wird immer nur aktualisiert, alle alten Kontaktdaten bleiben weiterhin auf deren Servern. Auch wenn nur einer der Kontakte die Nummer hat, bekommt sie der andere auch zu sehen. Gut das dies mal geklärt ist 🙂

  21. Einen guten Monat später, ich hatte mich am 27.12.15 bei Signal Desktop Beta angemeldet, zwei weitere Kontakte „vermittelt“ und dadurch in der Warteschlange am selben Tag noch nach vorne gekommen und getestet.

    Das Ergebnis ist leider enttäuschend: So praktisch es auch sein mag, aber in der Desktop Version kann man die Chathistorie nicht automatisch löschen. In Signal selbst kann man das Chatprotokoll ja automatisch löschen lassen. Dabei nur die x letzten Nachrichten stehen lassen, was ich für ein unbedingt notwendiges Sicherheitsfeature halte.

    Was nützt mir ein verschlüsselter Chat, wenn mein Telefon, das ich ja immer herumtrage und das dadurch ständig Diebstahl oder Verlust ausgesetzt ist, in die falschen Hände gerät und der ganze Chat dann gelesen werden kann?

    Dieses Feature fehlt bei der Desktop Version, mit der Folge, dass die ganzen Chathistorien seit ich Signal Desktop installiert hatte, dort jetzt zu sehen waren. Und das, obwohl ich die Chrome-App in der Zwischenzeit überhaupt nicht benutzt hatte, also muss der Server die Historie für mich gespeichert haben, was mich ziemlich verunsichert.

    Auf dem Telefon habe ich eingestellt, dass nur die letzten 5 Nachrichten gespeichert werden, vom Telefon dürfte es also nicht kommen.

    Ich habe meine Chrome-App in der Signal-App darauf hin sofort wieder abgemeldet (in den Einstellungen unter Geräte). So kann man ja gleich das zudem viel leistungsstärkere WhatsApp nehmen.

    Vielleicht wird das ja mal implementiert, dann würde ich es vielleicht nutzen, wobei die Verwendung im Browser schon deutlich unsicherer ist.

  22. Es ist sogar noch schlimmer: ich habe gerade testweise wieder Signal Desktop angemeldet und obwohl auf meinen Telefon nur je die letzten 5 Nachrichten gespeichert werden und ältere angeblich gelöscht, hat Signal Desktop _ALLE_ Nachrichten seit dem 27.12.15 wieder hergestellt. Woher im Himmelswillen kommen die denn?
    Wo sind die denn gespeichert?

    Und dann würde ich gerne mal wissen, ob endlich der Quellcode der Signal Server veröffentlicht wurde. Unter Redphone hat sich der Autor (moxie) ja beharrlich und unter etwas fadenscheiniger Argumentation geweigert den zu veröffentlichen.

  23. Wie deaktiviere ich die SMS-Integration bei Signal?

  24. Einstellungen / SMS und MMS / SMS aktiviert / SMS App wechseln – Signal statt SMS/MMS als SMS-App verwenden? / NEIN!!!

    Die Einstellungen findet man hinter den drei Punkten oben rechts.

    Noch was zum Signal Server: ich hab mal in der Mailingliste nachgefragt: es ist nach wie vor so, dass der Servercode wenigstens für die Sprachfunktion (also über Signal telefonieren, f.k.a. RedPhone) nicht offen ist.
    Damit ist Signal auch nicht als ein sicheres Medium zu bewerten, weil man nicht weiß, ob die Verbindungsdaten (nicht die Inhalte!) sicher sind und nicht abgehört oder weitergegeben werden. Ähnlich also wie Threema.
    Der Quelltext des puren Textmessengers sei zwar offen, wenngleich ich das nicht überprüfen konnte. Ich finde nämlich nirgends auch nur eine oberflächliche Anleitung wie man diesen Server aufsetzt.
    Den Servercode für Sprache will man angeblich wg. des erhöhten Supportaufwandes nicht veröffentlichen. Erinnert mich an Google: Friss oder stirb.
    Echte Sicherheit ist jedenfalls anders.

  25. Lieben Dank francwalter.-Es hat geklappt. Schön, dass ich soll schnell Hilfe bekommen hab.