Signal Messenger veröffentlicht Beta von Signal Desktop für Chrome – zunächst Android-only

Artikel_Signal MessengerKurz notiert: Die Messenger-Lösung Signal dürfte einigen Lesern hier ein Begriff sein. Im Januar 2015 aus einer Verschmelzung von TextSecure und RedPhone entstanden, mauserte sich der sichere Messenger von Open Whisper Systems sowohl unter iOS als auch Android schnell zu einer beliebten Nachrichten-App unter den Nutzern. Nun wollen die Entwickler den nächsten Schritt gehen und geben bekannt, dass man eine Beta-Version von Signal Desktop veröffentlicht hat. Diese wird zunächst als Chome-App erhältlich sein, die quasi als Spiegel für die Android-App gilt. Aktuell sind leider auch nur Android-Geräte mit der Chrome-App kompatibel. Wann eine iOS-Version erhältlich sein wird, geben die Entwickler leider noch nicht bekannt.

signal-desktop-fred

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Einen guten Monat später, ich hatte mich am 27.12.15 bei Signal Desktop Beta angemeldet, zwei weitere Kontakte „vermittelt“ und dadurch in der Warteschlange am selben Tag noch nach vorne gekommen und getestet.

    Das Ergebnis ist leider enttäuschend: So praktisch es auch sein mag, aber in der Desktop Version kann man die Chathistorie nicht automatisch löschen. In Signal selbst kann man das Chatprotokoll ja automatisch löschen lassen. Dabei nur die x letzten Nachrichten stehen lassen, was ich für ein unbedingt notwendiges Sicherheitsfeature halte.

    Was nützt mir ein verschlüsselter Chat, wenn mein Telefon, das ich ja immer herumtrage und das dadurch ständig Diebstahl oder Verlust ausgesetzt ist, in die falschen Hände gerät und der ganze Chat dann gelesen werden kann?

    Dieses Feature fehlt bei der Desktop Version, mit der Folge, dass die ganzen Chathistorien seit ich Signal Desktop installiert hatte, dort jetzt zu sehen waren. Und das, obwohl ich die Chrome-App in der Zwischenzeit überhaupt nicht benutzt hatte, also muss der Server die Historie für mich gespeichert haben, was mich ziemlich verunsichert.

    Auf dem Telefon habe ich eingestellt, dass nur die letzten 5 Nachrichten gespeichert werden, vom Telefon dürfte es also nicht kommen.

    Ich habe meine Chrome-App in der Signal-App darauf hin sofort wieder abgemeldet (in den Einstellungen unter Geräte). So kann man ja gleich das zudem viel leistungsstärkere WhatsApp nehmen.

    Vielleicht wird das ja mal implementiert, dann würde ich es vielleicht nutzen, wobei die Verwendung im Browser schon deutlich unsicherer ist.

  2. Es ist sogar noch schlimmer: ich habe gerade testweise wieder Signal Desktop angemeldet und obwohl auf meinen Telefon nur je die letzten 5 Nachrichten gespeichert werden und ältere angeblich gelöscht, hat Signal Desktop _ALLE_ Nachrichten seit dem 27.12.15 wieder hergestellt. Woher im Himmelswillen kommen die denn?
    Wo sind die denn gespeichert?

    Und dann würde ich gerne mal wissen, ob endlich der Quellcode der Signal Server veröffentlicht wurde. Unter Redphone hat sich der Autor (moxie) ja beharrlich und unter etwas fadenscheiniger Argumentation geweigert den zu veröffentlichen.

  3. Wie deaktiviere ich die SMS-Integration bei Signal?

  4. Einstellungen / SMS und MMS / SMS aktiviert / SMS App wechseln – Signal statt SMS/MMS als SMS-App verwenden? / NEIN!!!

    Die Einstellungen findet man hinter den drei Punkten oben rechts.

    Noch was zum Signal Server: ich hab mal in der Mailingliste nachgefragt: es ist nach wie vor so, dass der Servercode wenigstens für die Sprachfunktion (also über Signal telefonieren, f.k.a. RedPhone) nicht offen ist.
    Damit ist Signal auch nicht als ein sicheres Medium zu bewerten, weil man nicht weiß, ob die Verbindungsdaten (nicht die Inhalte!) sicher sind und nicht abgehört oder weitergegeben werden. Ähnlich also wie Threema.
    Der Quelltext des puren Textmessengers sei zwar offen, wenngleich ich das nicht überprüfen konnte. Ich finde nämlich nirgends auch nur eine oberflächliche Anleitung wie man diesen Server aufsetzt.
    Den Servercode für Sprache will man angeblich wg. des erhöhten Supportaufwandes nicht veröffentlichen. Erinnert mich an Google: Friss oder stirb.
    Echte Sicherheit ist jedenfalls anders.

  5. Lieben Dank francwalter.-Es hat geklappt. Schön, dass ich soll schnell Hilfe bekommen hab.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.