Samsung stärkt seine Chip-Fertigung mit massiven Investitionen

Samsung Electronics will im Bereich der Chip-Entwicklung bzw. -Herstellung in Zukunft weiter auftrumpfen. Bekanntermaßen nutzen die Südkoreaner für ihre Smartphones vielfach nicht etwa die sonst omnipräsenten Lösungen von Qualcomm, sondern eigene SoCs der Reihe Exynos. Bis 2030 möchte Samsung nun laut offizieller Stellungnahme rund 133 Billionen KRW (südkoreanische Won) in seine Chip-Sparte pumpen.

Umgerechnet entspricht das in etwa der Summe von 103 Mrd. Euro. Ziel sei es, zum größten Halbleiterproduzenten der Welt aufzusteigen. Das Geld fließt dann aber nicht nur in die Fertigung von SoCs, sondern auch bzw. sogar zu großen Teilen in die Herstellung von Speicherchips.

15.000 neue Arbeitsplätze in Forschung und Entwicklung sowie in der Herstellung möchte Samsung schaffen, um das selbst gesteckte, anspruchsvolle Ziel zu erreichen. Damit geht man natürlich unter anderem noch stärker mit Qualcomm auf Konfrontationskurs. 73 Billionen KRW sollen in die Forschung und Entwicklung fließen, 60 Billionen KRW wiederum in die Infrastruktur für die Produktion.

Man darf gespannt sein, wie sich Samsungs Pläne am Ende auf den Markt auswirken. Im Bereich Speicherchips ist Samsung ja schon ganz vorne mit dabei, während man bei SoCs wiederum nur wenige Partner für die hauseigenen Exynos-Chips gewinnen konnte – zumindest im direkten Vergleich mit Qualcomm. Man greift mit dem Ausbau der Fertigungskapazitäten aber natürlich auch Unternehmen wie TSMC an, welche als Auftragsfertiger aktuell im Bereich für Logik-Chips das größte Unternehmen darstellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich dachte immer, dass Samsung
    mit Qualcomm ein Lizenzabkomen hat und
    die neuen Snapdragon sogar selbst produziert?
    „Die Exynos-Prozessoren werden
    aufgrund des Lizenzabkommens mit Qualcomm
    nicht innerhalb der USA verkauft.“

    Bezueglich Chip-Produktion z.B. fuer SSD
    ist Samsung meiner Meinung der Konkurrenz
    z. Zt. nicht nur eine sondern gleich zwei Generationen voraus (Intel hat Schwierigkeiten mit der 10nm-Chip-Produktion
    TSMC hat eine stabile 7nm-Chip-Produktion
    und bei Samsung laeuft bereits die 5nm-Chip-Produktion an.

    Bei den Mobiltelefonen bin ich mir da nicht so sicher
    – da ist fuer mich keine klare Entwicklungslinie zu erkennen
    (Preise verdoppelt-aber Usability verschlechtert).

    Auch bei Fernsehern ist der qualitative Unterschied
    nicht mehr so gravierend wie frueher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.