Samsung Galaxy S10 5G: Vodafone verteilt 5G-Update

Schon gewusst? Samsung hat mit dem Samsung Galaxy S10 5G ein Gerät im Angebot, welches bisher gar nicht die Vorzüge des schnellen Netzes (sofern vorhanden) nutzen konnte. Vodafone-Kunden können aber nun ab sofort die Vorteile des neuen Mobilfunkstandards auf dem Galaxy S10 5G erleben. 5G bringt im besten Fall deutlich höhere Geschwindigkeit bei der Datenübertragung im Vergleich zu 4G. Bei Vodafone erreichen Kunden mit 5G aktuell Bandbreiten von rund 500 Megabit pro Sekunde – jeweils abhängig von der Anzahl der Nutzer in einer Funkzelle und von der Position der Kunden, die 5G nutzen. Nutzer sollten schauen: Pünktlich zur gamescom verteilt Vodafone das 5G Software-Update für das 5G Modell von Samsung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ganz ehrlich? Schaut euch mal das YouTube Video von Markus Brownlee an zu 5G ich denke das wird ein Riesenreinfall in Deutschland werden, weil man muss schon Sichtverbindung zu diesem Antennenmast haben sonst ist der Speed nicht gegeben und das beste ist so wie eine Mauer dazwischen ist fällt man auf 4G zurück…. selbst Regen beeinträchtigt schon die Funkwellen, also wie stellt man sich das in Deutschland vor? Wo nicht mal 4G überall ausgebaut ist? Also ich bin sehr gespannt ich wohne in Düsseldorf und habe nicht überall 4G sondern sogar sehr oft Edge ja ich bin Vodafone Kunde

    • Ist ja bei den verwendeten Frequenzen ganz normal. Für Reichweite müsste man Frequenzen im 700 MHz Bereich nutzen (LTE Band 28 beispielsweise). Dort gibt es aber auch nicht die Möglichkeit dann Daten mit viel höheren Geschwindigkeiten als bei 4G zu übertragen.

    • In irgend einem c’t uplink sprechen die darüber. 5G soll wohl von der Industrie für die Industrie sein. Da wird wohl angestrebt, die Kommunikation zwischen Maschinen zu vereinfachen, indem man diese eben bspw. nicht mehr ans Netzwerk verkabeln muss. Auch Roboter – schätze mal, die Lagerroboter bei Amazon bspw. – sollen darüber flexibler werden. Man will da wohl paradoxer Weise von der Cloud – frag mich nicht, welche Unternehmen so arbeiten – weg, die Cloud wieder ins eigene Unternehmen holen. Das sollen wohl so die Verkaufsargumente sein.

      Persönlich sehe ich 5G momentan eher als überhypte logische technische Weiterentwicklung. Wie gut die in der Praxis wird, wird man sehen. Kam mir auch komisch vor, dass die Frequenzversteigerungen so schleppend liefen, im Gegensatz zu UMTS, LTE und so. Da schien seitens der Provider nach meinem subjektiven Eindruck dieses Mal auch weniger Enthusiasmus zu sein.

    • Erinnerst du dich noch an den LTE-Start? Da lief das auch so mies, dass man keinen Grund hatte, von einem 3G-Tarif in einen 4G-Tarif zu wechseln. Ein Jahr später sah‘ das dann schon ganz anders aus und heute nimmt niemand mehr einen Tarif ohne 4G, außer man will nur Telefonieren oder hat ein Budget deutlich unter 10€ im Monat fürs Handy.

    • JA klar ist das Quatsch. Eigentlich war JA bei der LTE Vergabe auch schon Vorgabe 98% bis ende 2019. Wird dann sicher mit 5g bis 2022 klappen. Oh man. Aber LTE kann auch schon 2GBit/s. Daher sehe ich so keinen Vorteil in 5G. Reichweite ist geringer oder halt langsamer je nach dem ob mmWave oder nicht. Ob wir es brauchen ich glaube nicht. Wann wir es nutzen können wird sicher 10 Jahre dauern. Flächendeckend glaube ich nicht dran das wir es je schaffen Deutschland komplett mit Internet zu versorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.