Samsung Cloud: Tastatur-Daten werden nicht mehr synchronisiert

Wer ein Samsung-Smartphone sein Eigen nennt, der weiß, dass Samsung auch einen eigenen Cloud-Dienst anbietet, mit dem man zum Account gehörige Daten geräteübergreifend synchronisieren kann. Zu diesen Daten gehört beispielsweise auch das Wörterbuch der Tastatur, die Einstellungen etc.

Wie Samsung seinen Nutzern nun per Benachrichtigung innerhalb der Samsung-Cloud-App mitteilt, werden Tastatur-Daten ab sofort nicht mehr synchronisiert. Wollt ihr also zukünftig geräteübergreifend dasselbe Wörterbuch nutzen, dann bleibt euch nur der Griff zu alternativen Tastatur-Apps wie GBoard, SwiftKey und Co. Samsung hat die Nachricht seltsamerweise auch auf den 15. März zurückdatiert. Der Rest der Cloud-Daten bleibt wohl unangetastet. Nutzt ihr den Service von Samsung oder seid ihr eh mit einer anderen Tastatur unterwegs?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Nutze länger schon Gboard, da Swiftkey ne zeitlang echt nicht zu gebrauchen war. Die Cloud von Samsung nutze ich garnicht.

  2. GBoard? Googles GBoard hat bei mir noch nie Woerter ins Woerterbuch aufgenommen geschweige denn ein Woerterbuch synchronisiert. Nach viel Recherche weiss ich, das scheint kein Einzelfall zu sein. Und bis heute, ueber mehrere unterschiedliche Geraet, ist GBoard nicht dazu zu bewegen, das Woerterbuch zu fuellen oder gar zu synchronisieren.

    Bis heute nutze ich Swype – auch wenn Swype inzwischen auch nicht mehr synct.

    • Weil Google die Funktion längst gestrichen hat.
      Im Gegensatz zu Samsung heimlich, ohne Info an die Nutzer.

      • *lokal merkt sich das Ding die Wörter aber, meist bis zu einem Update – dann macht die Tastatur wieder nur Grütze.

        • Ja, das war auch der Grund, warum ich GBoard nicht mehr nutze. Die Tastatur hat meine Eigenarten beim Schreiben nie gelernt und ich sehe es nicht ein, mich nach der Technik zu richten, die mich unterstützen soll nicht anders herum.

          • Ich verstehe es auch nicht, warum Google das nicht gebacken bekommt.
            Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum die Tastatur so gelobt wird mit ihren Eigenheiten.

      • Brotkruemel says:

        Ich bin und bleibe bei SwiftKey. Bisher haben mich die anderen alle nicht überzeugt, aber die perfekte Tastatur gibt es wohl wirklich nicht mehr.

  3. Für meine Hände ist die Samsung Tastatur somit das schlimmste, was es auf dem Markt gibt.
    Muss sie geschäftlich nutzen (Knox)…..wird privat als erstes durch Gboard ersetzt.

    • Bei mir geht es so. Jedenfalls kenne ich keine andere Tastatur, die deutlich besser für meine Hände ist. Ich denke einfach, dass bei gleichem Smartphone der Platz in der Breite so beschränkt ist, sodass man entweder Probleme beim Tippen hat oder nicht. Eine Tastatur kann die Probleme dann maximal durch heftige Korrektur ausgleichen. Außer bei der Leertaste, die erwische ich bei der Samsung-Tastatur regelmäßig nicht.

  4. Auf meinem Huawei-Smartphone nutze ich die Samsung Cloud zur Synchronisation der Lesezeichen des Browsers Samsung Internet. Der tut damit problemlos seinen Dienst.

  5. Gboard hat den Sync auch schon lange entfernt!

    Im Gegensatz zu Samsung aber heimlich und ohne Hinweis!

  6. „Wollt ihr also zukünftig geräteübergreifend dasselbe Wörterbuch nutzen, dann bleibt euch nur der Griff zu alternativen Tastatur-Apps wie GBoard, SwiftKey und Co.“

    Hier stellt sich mir die Frage, was „Co.“ so sein könnte. GBoard kommt für mich nicht in Frage, weil es nicht nachhaltig lernt. Swiftkey liegt mir aus einem mir erfindlichen Grund nicht. Und die Samsung-Tastatur ist okay, wenn auch kein Glücksgriff. Die Synchronisation benötige ich jedoch selten, da ich meine Smartphones recht lang nutze und ich als Tablet ein iPad nutze. Dennoch ist die Suche für mich noch nicht ganz beendet, denn ich hoffe noch immer auf DIE Tastatur.

  7. Benutze keine Samsung, Google oder Swiftkey Tastatur mehr. Benutze nur noch die Quelloffene Tastatur AnySoftKeyboard. Es fühlt sich einfach besser an wenn meine Daten auf meinem Gerät bleiben. Diese Tastatur verursacht keinen Datentransfer mehr.

  8. Ich nutze Swiftkey, wobei dort auch die Erkennung neuartiger Wörter echt ausbaufähig ist. So richtig zufrieden bin ich aber auch mit Swiftkey irgendwie nicht.

    Die Samsung Cloud nutze ich schon für den Fall, dass man sein Gerät mal auf Werkseinstellungen zurücksetzten muss. So kann man sich wenigstens ein kleines bisschen das Leben erleichtern.

  9. Ich nutze die Cloud und somit auch den Keyboard-Sync von Samsung nicht, da ich bereits GBoard mit Google Drive verwende. GBoard kann man übrigens jedem empfehlen. Mit der Samsung Tastatur bin ich leider nie klar gekommen. Das entfernen der cloud funktion sieht für mich nach einem Schritt aus, um sich der Microsoft Cloud zu nähern, was Samsung ja so oder so vor hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.