Samsung Browser soll noch dieses Jahr auf Smartphones, Tablets und TV-Geräte kommen

Samsung soll an einem Browser arbeiten, der auf allen Plattformen des Unternehmens läuft, also Smartphones, Tablets und TV-Geräten. Bereits dieses Jahr noch soll der neue Browser unter dem Namen Samsung Browser verfügbar sein. Er wird auf der Rendering-Engine WebKit basieren. Eine Version weiter soll dann auf Blink als Rendering-Engine gesetzt werden, während Samsung aber auch bereits mit Mozilla an einer neuen Rendering-Engine namens Servo arbeitet.

Samsung_Browser

Der Samsung Browser wird mit ein paar Sonderfunktionen ausgestattet, so soll es Web Videocasting, eine Reader-Modus, das Speichern von Webseiten zur Offline-Nutzung und Web-Clipping via S-Pen geben. Außerdem verzichtet der Samsung Browser auf Flash für die Videowiedergabe, setzt hier voll auf HTML5. Außerdem wird der Browser in der Lage sein, Content entsprechend des verwendeten Endgerätes darzustellen (was eigentlich jeder Browser macht).

Der Vorteil eines Samsung Browsers liegt auf der Hand, vor allem wenn man Richtung vernetztes Zuhause schaut. Surfen auf dem Smartphone unterwegs beginnen und die Webseite direkt zuhause auf den TV übergeben. Solche Geschichten lassen sich mit einem einzigen Browser leichter bewerkstelligen als mit verschiedenen, die eventuell genutzt werden. Und genau dahin bewegt sich die gesamte Technikwelt ja. Alles auf allen Geräten, am besten bei identischer User Experience. Da eignet sich der Browser hervorragend, um dem Nutzer dies näher zu bringen.

Der Samsung Browser wird auf Android-Geräten ebenso verfügbar sein wie auf Tizen-Smartphones und TV-Geräten, die auf Tizen basieren.

(via SamMobile, Tizen Indonesia)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Gibt’s unter Tizen eigentlich auch andere Browser mit Synchronisation wie Firefox oder Chrome?

  2. Klasse, jetzt versucht Samsung auch mehr und mehr eine abgeschottete Umgebung aufzubauen. Anstatt dass das Internet und die Technik alles und jeden verbindet versuchen ein paar große Firmen ihre eigenen Inseln zu bauen, von denen man kaum runter kommt…

  3. Lustig, gerade die Beispielseite auf dem Bild ist eher eine Seite die man auf den Geräten nicht im Browser sondern per App nutzt.

  4. Erinnert mich irgendwie alles sehr an Safari ^^ Aber ist was will man von Samsung auch schon anderes erwarten xD

  5. Wenn ich über Youtube Musik hören will öffne ich die Webseite auch gerne in Firefox, so kann ich nebenher weitersurfen oder das Display ausschalten. Per App funktioniert das nicht.

  6. Ich hoffe, Samsung geht bald das Geld aus. Die sollen auhören Software zu machen und sich auf die Hardware konzentrieren. Was die mit Android machen ist schon schlimm. Jetzt auch noch ein überladener nieschen-Ruckelbrowser?!

  7. @Dominik
    Die sind viel besser als Aüple auch. Zum Beispiel werden heute noch auf dem iPad fremde Browser ausgebremst wo es nur geht, von der Einstellung als Standardbrowser wollen wir da gar nicht erst reden.

  8. @Dominik
    Hier hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen, es sollte heißt die sind nicht besser als Apple auch.

  9. krieg ich ja das Gruseln. Wenn die keine internen Auswertungen machen, fresse ich den Besen, eigene Ad-Server, eigener Kosmos, oh Gott. Muss ich spontan an Lenovo Superfish denken.

  10. Schlimm, Samsung könnte Google mit seiner „Macht“ Android mitnehmen. Es ist eh schon schlimm genug, dass Android als „lahm“, “ vollgestopft“, „unsicher“ und „fragmentiert“ bezeichnet wird.
    All diese Dinge hat doch zum Großteil Samsung verursacht.
    Die haben bei mir ca. 20 (!) Apps von Samsung und deren Partnern vorinstalliert (belegt ca 1 GB für Bloatware/Adware), Android 4.1 war das erste und letzte Betriebssystem für mein S3 mini, „zu wenig RAM“. Auch einige *Virenschutzapps* waren vorinstalliert, „Eine Bedrohung wurde gefunden!!“ Ständig ging die App, die ich jetzt nicht namentlich nennen möchte, los, auch bei total harmlosen Apps aus dem Play Store.
    Nach ca. 1/2 Gebrauch, habe ich von Custom Roms erfahren.
    Die CyanogenMod 11 lief super, hat nur ca. 350 MB (Inkl. geflashten Gapps) von den 4GB Flash-Speicher beansprucht.
    Auch die CM12 (Android 5.0.2) läuft, bis auf ein paar fehlende Treiber, super. Die ganzen Treiber-Probleme hat Samsung gar nicht. Das Problem ist Samsungs Müll selber, der über 2 GB RAM beansprucht…

  11. *auch noch… wegnehmen

  12. *1/2 Jahr Gebrauch

  13. Wer sich ein (S3) Mini von Samsung holt ist selber schuld. Mit dem Highend Phone von damals (S3) hat das Mini nicht viel am Hut und zudem ists deutlich überteuert…