Anzeige

RSS Feedreader auf eigenem Server inklusive Android App

Nein, natürlich prügle ich keinen, wenn er mich fragt: „du, kennste nen guten Feedreader? – Aber nicht den Google Reader!“ Mein Freund Bernd ist auch so einer. Er nutzt Tiny Tiny RSS, einen kostenlosen Reader den ihr auf eurem eigenen Webspace installieren könnt. Plattformunabhängig im Browser also. Angenehmer Nebeneffekt – Tiny Tiny RSS kann man einfach dazu bringen, aus gekürzten Feeds ganze zu machen.

Zweiter Teil des Beitrags: es gibt ausserdem eine kostenlose Android App namens Tiny Tiny RSS Reader. Diese hat Nils als Open Source übernommen und geforkt.

Wer also Muße hat, der darf das Ganze ausprobieren und Nils gerne Feedback geben. Ich selber nutze ja den erwähnten Google Reader zum Lesen meiner Feeds und kann also weiter nichts dazu sagen 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Der Vorteil eines RSS-Lesers ist es doch, dass man sich nicht mehr den Browser vollmüllen muss. Ein Online-RSS-Leser läuft diesem Konzept zuwider.

    Übrigens, apropos Flexibilität:
    Versuch mit dem Guhgl-Reader mal Offline-Feeds zu realisieren.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.