RoboForm Passwort Manager: Entsperren per Gesicht möglich

Passwortmanager haben wir hier schon im Blog massig besprochen. Etwas unter dem Radar fliegt der RoboForm Passwort Manager, der es auf der Android-Plattform auf ca. 500.000 Installationen bringt, dazu ist er auch auf Windows, macOS und iOS zu finden. Kostet pro Person 1,99 Dollar im Monat. Nun ein Update der Android-App, die ein paar Fehler behebt, nun aber auch Biometrie zum Entsperren unterstützt. Mit dem Pixel 4 könnt ihr so beispielsweise Face Unlock benutzen. Habt ihr dies in den Einstellungen aktiviert, so müsst ihr nicht mehr PIN oder Password eingeben, stattdessen reicht euer Gesicht zum Entsperren des Passwortmanagers.

RoboForm Passwort Manager
RoboForm Passwort Manager
Entwickler: Siber Systems Inc
Preis: Kostenlos+

Frage zum Wochenende. Sofern ihr einen Passwortmanager benutzt: Wie heißt er?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. „Keepass ist besser“ in 3…2…1…

  2. KeePass. Bin von Secret! umgestiegen.

  3. 1password ja aber überleg mit gerade auf Enpass umzusteigen

  4. Keepass und KyPass (sehr zu empfehlen) auf iOS.
    Sync via OneDrive. Zusätzlicher Schlüssel zum Öffnen (Sicherheit..) wurde lokal an die Geräte verteilt.

  5. Hi,
    nutze Google Passwords.

    LG

  6. Warum nur per Gesicht entsperren, warum nicht auch mit dem Ar…? So schützt wenigstens noch der Schlüpper!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.