Ring: Alexa geht für euch an die Haustüre (z. B. um ungebetenen Besuch abzuwimmeln)

Von Zeit zu Zeit bringt der Hersteller smarter Überwachungslösungen Ring, der inzwischen Teil von Amazons Imperium ist, seinen smarten Türklingeln neue Tricks bei. Nachdem man im letzten Jahr einige Modelle mit neuen Funktionen und erweiterter Alexa-Funktionalität versorgte, führte man zum Jahresbeginn eine Ende-Zu-Ende-Verschlüsselung ein. Auch Rings neueste angekündigte Funktionen drehen sich unter anderem um die bekannte Sprachassistentin Alexa des Mutterkonzerns Amazon. Solltet ihr beispielsweise verhindert sein an die Haustüre zu gehen, so unterstützt euch Alexa nun mit intelligenten Antworten.

Abhängig von der eingesetzten Ring-Videotürklingel oder einem vorhandenen Abonnement hat Ring nun eine (unterschiedlich ausgeprägte) „Smart-Response-Funktionalität“ parat. Jene erlaubt es voraufgezeichnete Audionachrichten, von Alexa eingespielte Nachrichten oder einen definierten Alarm bei Bewegungserkennung der Kamera abzuspulen.

Für Besitzer einer Ring Doorbell Pro (nach 2017), die ein Ring-Protect-Abonnement besitzen, kann Alexa Besucher an der Haustüre begrüßen. Alexa fragt hierzu nach dem Anlass des Besuchs und bietet antwortbasiert ihre „kompentente“ Hilfe an. So lässt sich seitens des Besuchers, ähnlich wie bei einem Anrufbeantworter, eine Nachricht hinterlassen. Für den Paketboten kann man zudem eine Wegbeschreibung bzw. sicher auch Instruktionen zur Ablage des Pakets einspielen lassen.

Die „Alexa Greetings“ lassen sich innerhalb der Ring-App im Bereich „Smart Responses“ aktivieren. Festlegen lässt sich auch wie lange Alexa warten soll bis sie die Türe öffnet. Zudem lassen sich dort auch Hinweise zur Paketzustellung hinterlegen. Im Falle einer hinterlassenen Nachricht lässt sich diese im Ereignisverlauf innerhalb der Ring-App abrufen.

Für sämtliche Videotürklingeln, außer der Ring Video Doorbell Wired, bietet man Schnellantworten an. Habt ihr keine Zeit oder Lust zur Türe zu gehen, so habt ihr eine Liste von sechs voreingestellten Antworten parat, die ihr auf die Türklingel überspielen könnt. Das können dann natürlich auch Instruktionen zum Paketablegen sein oder gar der Hinweis eine Nachricht zu hinterlassen. Letzteres erfordert zum Abruf allerdings wieder ein Ring-Protect-Abo.

In Sachen Features ebenfalls neu mit von der Partie sind sogenannte Bewegungswarnungen. Mittels akustischem Alarm z.B. „Warnung, Sie werden aufgezeichnet.“ möchte man unerwünschten Besuch bei Bewegungserkennung abschrecken. Die Funktion lässt sich über die Ring-App optional ein- oder ausstellen. Voraussetzung dafür ist eine verkabelte Türklingel. Einzig die Ring Video Doorbell Wired wird nicht unterstützt. Ring teilte die Informationen in seinem US-Blog, nicht bekannt ist, ob alle Funktionen es nach Deutschland schaffen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. In Zeiten von Corona wäre ein Sensor schön, der eine Winken-Geste o.ä. vor der Kamera erkennt, so dass man den Knopf nicht berühren muss. Ansonsten finde ich das gut. Ich HASSE es wenn jemand unangekündigt bei mir klingelt – gilt auch für Familie – und habe die Klingel grundsätzlich ausgeschaltet, außer ich erwarte ein Paket oder dass jemand zu Besuch kommt. Wer mich kennt, hat meine Telefonnummer und es weiß auch jeder den ich kenne dass meine Klingel immer ausgeschaltet ist und ich keinen unangekündigten Besuch möchte. Hatte mir schon überlegt eine Spam-Mailadresse+QR-Code unter die Klingel zu kleben, als Kontaktmöglichkeit für Unbekannte die was wollen.

    • Thorsten G. says:

      Vielleicht für Dich noch einen „Ich hasse Menschen“-Aufkleber und die Möglichkeit eine Mittefinger-Geste zu erkennen ?

    • Nichts ist nerviger als Leute wie du.

    • Ich würde es nicht ganz so hart ausdrücken, aber ich verstehe Dich gut. Auf unangekündigten Besuch oder Verkäufer, Ableser etc. stehe ich auch nicht. Die Klingel hab ich aber trotzdem an, falls doch mal was wichtiges sein sollte.

    • mike fedders says:

      Dann hoffe ich mal, dass dich keiner rausklingeln muss wenn die Hütte brennt (letzte Woche bei Bekannten von mir passiert, wurden von den Nachbarn rausgeklingelt, weil sie den Brand im Haus selbst nicht bemerkt hätten, und das war morgen um 8 Uhr, beide wach!)

  2. Die Idee ist lustig – aber ich stelle mir gerade die üblichen Paketboten vor, die mit der Türklingel reden wollen. Sagen wir es mal so: Alexa sollte besser auch viele andere Sprachen verstehen, außer deutsch, damit sie weiß, dass es sich um einen Paketboten handelt.

    • Thorsten G. says:

      Auch mein Gedanke – bin ja schon froh wenn ICH den verstehe.

      • Ich frage mich immer, welche Konversationen Menschen mit Ihren Paketboten führen. Bei mir läuft das in der Regel so ab:
        Hallo
        Hallo
        Danke
        Bitte
        Tschau
        Tschau

        • mike fedders says:

          Dann versuch die mal zurückzupfeifen, wenn ein Paket beschädigt ist…

          • Das machst du dann gegenüber dem Händler geltend bei dem du es bestellt hast. Die regeln das dann und schicken Ersatz, mindern den Kaufpreis oder veranlassen eine Retoure. Der Postmann vor Ort kann mehr als das Paket wieder mitzunehmen nicht machen.

  3. Coole Idee! Nur schade, dass einiges der Pro-Variante vorbehalten bleibt 🙁

    Gibt es schon Aussagen, wann das in DE ausgerollt wird?

  4. Na nun fehlt nur noch die Anbindung ans Niki, dann kann Alexa den Amazon-Fahrer auch gleich rein lassen.

  5. Wer mich an der Tür nicht persönlich sondern von einer Maschine begrüßen lässt, wird von der Freundesliste gestrichen.

    • Das ist aus meiner Sicht genau so nützlich wie ein Anrufbeantworter. Wenn ich nicht erreichbar bin, bin ich nicht erreichbar. Den Anrufbeantworter habe ich daher seit Jahren nicht mehr aktivierelt. Vorteil auch: niemande kann sagen, er habe etwas mitgeteilt.

  6. Ja, erstmal für einige Anwendungen und Situationen weitere Optionsmöglichkeiten.
    Ich stelle mir gerade vor, wie Kriminelle sich diese ‚Erweiterung‘ zu nutze machen. Auch hier sind die Möglichkeiten viele, wie z.B. mit Sonnenbrille und Hoody als angeblicher Paketlieferer mal an interessanten Häusern klingeln und die Alexa teilt mir indirekt gleich mit: Niemand zu Hause und weist sogar vielleicht zum Eingang des Gartens, etc. hin.
    Somit kann die Haustürkamera auch die Abschreckungsfunktion verlieren.
    Ich nutze die Ring Doorbell selbst und mir reicht die Funktion über die App, welche dann aufpoppt mir zunächst ein Foto als Vorschau anzeigt und dann gleich die Kommunikation live anbietet, aus.

  7. Kennt jemand noch „Ferris Bueller’s Day Off (Ferris macht blau)“?
    https://www.youtube.com/watch?v=WudqYGYZT9M

  8. Mit automatischer Zeugen Jehovas-Erkennung?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.