(RED) feiert 15-jährige Partnerschaft mit Apple

Die wohltätige Organisation namens (RED) wurde 2006 von U2-Sänger Bono und Bobby Shriver von der Organisation DATA mit dem Ansinnen gegründet, Menschen in afrikanischen Ländern bei der Bekämpfung von HIV/AIDS zu helfen, auch Maßnahmen gegen Tuberkulose und Malaria werden unterstützt. Aktuell wurden die Initiativen erweitert, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Seit vielen Jahren gibt es Partnerschaften mit Apple, Amazon, Fiat, Jeep, Saleforce und vielen mehr. Mit Apple pflegt man seit Beginn eine enge Partnerschaft und jedes Jahr kann man Apple-Produkte im roten Design unter dem Label (PRODUCT)RED erwerben, von denen ein Teil an die (RED)-Stiftung geht. In den vergangenen 15 Jahren konnte man somit gemeinsam 270 Millionen US-Dollar sammeln, eine ordentliche Summe. In den letzten zwei Jahren gingen 100 Prozent des Anteils in COVID-Aktionen. Apple wird bis Ende dieses Jahres den Spendenanteil teilen und je zur Hälfte zur HIV/AIDS- und COVID-Bekämpfung einsetzen.

Anlässlich des 15-jährigen Partnerschaft-Jubiläums hat RED ein kleines Video zusammengestellt.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. 15 Jahre und nur 270 Millionen? Angesichts der Masse an verkauften Geräten und der Bewertung des Unternehmens ist das ein Witz.

    • Wenn (RED) das auch so sähe, könnten sie ja jederzeit die Partnerschaft mit Apple beenden. Nur wo kommen dann die fehlenden 18 Millionen Dollar/Jahr her? Von Leuten, die das für einen Witz halten mit Sicherheit nicht.

      • Well said!

        Solche Aktionen sind gut und wichtig. Und wer meint, da könne noch mehr gehen, der soll das doch zusätzlich in die Wege leiten.

        Die Diskussion um COVID-Patente hat uns zuletzt gezeigt, dass man nicht auf die Politik warten kann, dass sich Umstände bessern. Umso wichtiger sind Initiativen wie diese hier.

  2. Bevor hier wieder gemotzt wird, dass Apple zig Billionen Dollar wert ist und viel mehr geben könnte, dieser Haufen Erzkapitalisten ;-): Das ist ein tolles Ergebnis und hilft den Menschen. Bitte weiter so. Ein paar RED-Geräte habe ich über die Jahre erwogen, zwei waren es bisher. Ich denke, das nächste rote iPhone wird es wieder werden, sieht ja auch noch ganz cool aus.

  3. RED macht sich durch die mangelnde Transparenz leider zum PR-Werkzeug seiner Partner, die sich damit als Weltverbesserer darstellen können.

    So darf Apple irreführenderweise mit „100% of eligible proceeds“ werben die angeblich an RED gehen. Tatsächlich ist aber nur ein Bruchteil der hohenn zweistelligen Margen von Apple „eligible“. Angenommen nur 5% der 1.3 Mrd seit 2007 verkauften iPhones waren RED, dann macht das 4 USD pro iPhone – tatsächlich gibt/gab es aber noch viele andere RED-Produkte wie iPods, Watches, sodass es wahrscheinlich eher 1-2 USD pro Produkt sind.

    • Mag sein. Aber Apple hat auch versucht, sich als umweltfreundlich feiern zu lassen, weil sie keine Netzteile mehr mit ihren iPhones ausliefern. Im Endeffekt können und werden Firmen immer alles tun, um ihr Image aufzupolieren, damit sie mehr verkaufen. Ob das aufgeht, haben wir als Kunden in der Hand.

    • Mag sein das du recht hast, zumindest was die Zahlen angeht. Rechnen wäre nicht meine größte Stärke :-)) Ich glaube trotzdem das es bei der Aktion um mehr geht. Ich hab mein iPhone in rot eigentlich gekauft, weil mir die Farbe gefiel und es im Angebot bei meinem Provider war. Dann habe ich im Netz gelesen was diese Serie bedeutet. Das hat mir noch mal ein anderes Gefühl für die Geräte gegeben. Eine Freundin hatte auch ein rotes iphone und wusste nichts von der Aktion. Wir haben darüber gesprochen….Hier im Blog wird darüber geschrieben. Es ist so wichtig HIV im Auge zu behalten, denn wir sind hier krankenversichert und haben Zugang zu Medikamenten. Das ist aber bekanntermaßen nicht überall so und es gibt viel zu tun.

  4. Besser als nichts, aber bei Apple die mittlerweile drei Billionen Wert sind und in 15 Jahren nur 270 Millionen ist ein Witz!

    • Toll, ein geistiger Copy’n’Paste des ersten Kommentars. Ich verweise auf meine Antwort dort. Weißt Du, Apple kann es auch sein lassen. Und was tun Amazon, Microsoft, Google, Tesla, Facebook, Samsung oder Ralf S. mehr bzw. besser?

      • Schön daran ist ja vor allem auch, dass sie das Geld faktisch verschenken. Die roten Produkte kosten den Nutzer ja keinen Cent mehr und in der Produktion werden sie ebenfalls nicht weniger kosten als weiße oder schwarze Geräte. Ja, Apple verdient natürlich immer noch genug pro Gerät, aber sie würden halt mehr damit verdienen, wenn sie die Aktion nicht unterstützen würden.
        Sie schlachten es nicht mal marketingtechnisch so stark aus wie man erwarten könnte. Demnach ist auch der Werbeeffekt nicht so riesig.

  5. Und immer noch kein ProductRed Leather Case für aktuelle iPhones. 😐

  6. Hat das was mit „Red Apple“ zu tun? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.