„Red Dead Online“: Beta zu Rockstars Kracher startet heute

Über „Red Dead Redemption 2“ habe ich bereits gebloggt: Das Spiel von Rockstar Games dürfte (zurecht) Ende des Jahres in vielen Bestenlisten auftauchen. Es handelt sich um ein großartiges Open-World-Game, das meines Erachtens niemand verpassen sollte. Doch nun wagt man den nächsten Schritt. Heute beginnt nämlich die Beta zu „Red Dead Online“, der Multiplayer-Komponente des Spiels.

Die Verteilung der Beta erfolgt aber gestaffelt, um die Server nicht zu überlasten. Denn wer aufgepasst hat, der weiß, dass sich „Red Dead Redemption 2“ vorsichtig gesprochen alles andere als schlecht verkauft hat. Für Besitzer der Ultimate Edition beginnt die Beta bereits heute Nachmittag. Wer dabei übrigens die Retail-Variante gekauft hat, muss den Code der Ultimate Edition aktivieren, um heute schon loszulegen. Am 28. November, also morgen, kommen diejenigen an die Reihe, welche das Spiel bereits am Launch-Tag gezockt haben.

Donnerstag, also am 29. November, dürfen dann alle ran, die zwischen dem 26. und dem 29. Oktober eine Runde gewagt haben. Ab Freitag, also dem 30. November, öffnet Rockstar Games die Beta dann letzten Endes für alle Besitzer des Titels. Teilnehmen kann dann an der Beta also jeder Käufer des Spiels. Laut den Entwicklern soll im Startmenü von „Red Dead Redemption 2“ schlichtweg eine neue Option für den Online-Modus prangen – rechts oben.

„Red Dead Online“ soll den Multiplayer Modus des ersten „Red Dead Redemption“ mit völlig neuen Spielelementen kombinieren. Diesen Modus will Rockstar Games dann auch auf längere Sicht pflegen. Das ist kein Wunder, denn mit dem Online-Modus von „GTA V“ macht man selbst heute, Jahre nach der Veröffentlichung des Games, immer noch einen Haufen Kohle. Der Online-Modus soll erlauben eine eigene Gang mit bis zu sieben Freunden zu gründen und die gesamte Spielwelt mit anderen Gamern zu bevölkern. Dabei könnt ihr dann auch gegen rivalisierende Banden ins Feld ziehen oder Missionen erfüllen.

Sinn der Beta ist natürlich Bugs auszuräumen, die Stabilität zu verbessern und auch Features auszuprobieren. Ich selbst bin kein große Online-Zocker, werde aber in die Beta sicherlich in den nächsten Tagen mal an der Xbox One X reinschnuppern. Laut Rockstar Games sei die Beta nur der erste Schritt hin zu einer dynamischen Online-Welt in „Red Dead Redemption 2“, die man über die nächsten Wochen und Monate stetig erweitern werde.

An dem Erfolg von „Red Dead Online“ besteht wohl für die Zukunft kein Zweifel. Die Planung von Rockstar Games klingt sinnig und so hoffe ich, dass alle Gamer viel Spaß mit der Beta haben werden!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Sehr schade, daß bis heute alles unternommen wird, daß PS4, XBox und PC-Spieler nicht zusammenspielen dürfen. Dummerweise scheint das noch immer zu vielen egal zu sein 🙁

  2. Schafe dass es das Spiel nicht für den PC gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.