Razer Zephyr: Hersteller schraubt Aussagen zur Effektivität der Schutzmaske zurück

Ich hatte schon über die Schutzmaske Razer Zephyr, anno dazumal noch als Project Hazel vorgestellt, gebloggt. Doch mittlerweile gibt es Neues zu vermelden. So warb Razer anfangs damit, dass die Maske Filter einsetze, die dem US-Standard N95 entsprechen würden. Vereinfacht gesagt, ist das mit unseren FFP2-Masken vergleichbar. Mittlerweile hat sich Razer aber von jeglichen Aussagen verabschiedet, die auf N95 verweisen.

So behauptet der Hersteller mittlerweile nicht mehr Filter einzusetzen, die äquivalent zu N95 wären, sondern erwähnt nur noch allgemein Luftfilter. Dies ist durchaus wichtig: Denn um etwa nach N95 zertifiziert zu werden, müsste die gesamte Maske die Anforderungen erfüllen. Es genügt nicht, wenn die Filter allein dies tun. Logisch, denn dringt dann anderswo unsaubere Luft ein, sind die Filter im Grunde auch nur Blendwerk.

An anderer Stelle betont Razer nun, dass weder die Zephyr noch die kommende Zephyr Pro medizinische Geräte seien und auch nicht als medizinische Schutzmasken verwendet werden sollten. Das ist eine ziemliche 180°-Drehung. Denn auf älteren Versionen der Produktseiten hatte Razer noch geprotzt, dass die Zephyr-Maske einen vergleichbaren Schutz wie medizinische Masken bzw. sogenanntes PPE (Personal Protective Equipment) bieten würde.

Letzten Endes kann es durchaus sein, dass die Razer Zephyr eine effektive Schutzmaske wäre. Das große „Aber“ ist eben, dass dies aktuell nicht belegt werden kann, auch nicht durch den Hersteller selbst. Daher muss man inzwischen mit seinen Aussagen vorsichtiger sein. Razer bewirbt die Maske daher mittlerweile eher als tragbaren Luftreiniger und nicht mehr als Schutzmechanismus gegen Bakterien und Viren.

Ist natürlich eine leicht unschöne Geschichte, denn ohne die Pandemie wäre Razer sicherlich nicht auf die Idee gekommen so eine Maske zu entwickeln / veröffentlichen. Nun hat man seine anfänglichen Aussagen, die Kunden aufmerksam machen sollten, aber erheblich zurückgeschraubt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Keine normale Maske der Welt schützt vor Viren, wann lernt ihr das denn endlich! Oder habt ihr in Regionen wo ebola ausbricht die Ärzte und Helfer schon mal mit OP oder ffp2 Maske rumlaufen sehen? Die tragen da nicht umsonst Ganzkörperschutzanzüge mit Sauerstoffflasche!

    • Auf vielen Ebenen ein reichlich blödsinniger Hinweis.
      a) Natürlich helfen Masken gegen respiratorische Viren. Wer das immer noch nicht kapiert hat, der glaubt wahrscheinlich auch, dass Impfungen Mikrochips enthalten.
      b) Der Vergleich mit Ebola ist völlig unangebracht. Da ist Vollschutz dort angebracht, weil der Übertragungsweg ein gänzlich anderer ist. Ach und die Letalität ist mal eben hundertfach höher …
      c) O2-Flasche? Bei Ebola? Das haste gerade frei erfunden, oder? Vielleicht verwechselst Du das aber auch mit den in biologischen Hochsicherheitslaboren üblichen Überdruckanzügen …
      d) Schon mal auf einer Corona-Station gewesen? Oder mit jemandem gesprochen, der dort arbeitet? Dort wird auch Vollschutz getragen. Nicht nur Maske!

      Bleibt nur die Frage für mich, warum die Mods hier so einen Kommentar freischalten!?

    • Ohne jetzt das Fass komplett aufzumachen.
      Du solltest dich mal mit Masken und Aerosolen beschäftigen.

      Denn, klar Viren an sich sind zu klein, um von einer Maske aufgehalten zu werden. Doch Viren alleine, fliegen nicht durch die Luft, sondern brauchen „Träger“. Dies sind Tröpfen bzw Aerosole und diese werden halt eben doch von Masken gefiltert.

      In der derzeitigen Pandemie geht es in erster Linie um den Schutz Dritter. Also das DEINE kontaminierten Aeorosle nicht andere anstecken. Denn diese Aerosole werden geblockt.

      FFP2 hat durch die Abdichtung (durch die Form) und Filtration auch eine Eigenschutzwirkung. Doch in erster Linie zählt, der 1. Punkt.

      Also immer gucken, welchen Zweck eine Maske haben soll.

    • Komisch. Wenn ich bei Google Ebola eingebe und mir die Bilder anschaue, trage viele, neben den Schutzkitteln und Brillen, OP und FFP2/3 Masken.

    • man schließt nicht immer auf alle anderen. wann lernst du das endlich?

    • DragonHunter says:

      Doch Masken schützen auch vor Viren… Der Grad des Schutzes ist halt entscheidend. Der liegt eben nicht bei 100%.
      Sichtbar wird das auch an den massiv zurückgegangenen Influenza-Infektionen der letzten 2 Jahre. Es gab faktisch keine Grippesaison, weil Maßnahmen wie Abstand und Maske natürlich auch gegen Influenza-Viren helfen.

      Das was die in Afrika machen ist eine andere Stufe des Schutzes. Der ist auch in Level 4-Laboren angesagt, wo man mit Pest- und Pocken-Erregern hantiert… In einem Level 2-Labor gibt es solche Maßnahmen nicht, weil sie nicht zwingend notwendig sind. Aber auch da hantiert man mit Viren und Bakterien.

      SARS-CoV-2 ist aktuell noch in Level 3 einsortiert (Begründung siehe: https://www.baua.de/DE/Aufgaben/Geschaeftsfuehrung-von-Ausschuessen/ABAS/pdf/SARS-CoV-2.pdf?__blob=publicationFile&v=14), was u.a. KEINE Vollschutz-Anzüge erfordert, sondern auch, ich zitiere: “ In Abhängigkeit von Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung
      können je nach Tätigkeit auch geeigneter Mund-Nasen-Schutz (Spritz- und Berührungsschutz) und Schutzbrille (Spritzschutz) erforderlich sein. “
      Quelle: https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/TRBA/pdf/TRBA-100.pdf?__blob=publicationFile&v=4

      Das würde da nicht stehen, wenn es nichts bringen würde.

    • klassische Falschbehauptung deinerseits! FFP2 Schutzmasken schützen erwiesenermaßen zu über 90 % vor einer Ansteckung mit Corona. Das kannst du gerne einmal auf der RKI Seite nachlesen.

    • Danke, dass Du uns an deiner Weisheit teilhaben lässt. Warum bin ich, und Milliarden Menschen auf dieser Welt, nur in dem dummen Glauben, dass Masken die Verbreitung von Viren eindämmen können?

    • Bei Ebola ist je nach Virenstamm die Sterberate auch bei bis zu 90% aller infizierten. Da ist Corona mit um die 2% aller infizierten Kindergeburtstag dagegen.
      Das ist mal so was von geschwurbelt, da kann ich auch ne Steinschleuder mit nem Raketenwerfer vergleichen. Dürfte das gleiche Ergebnis bei der Totesrate rauskommen.
      Drum frei nach dem Motto: Wenn man keine Ahnung hat,….

    • Um hier mal mit einem Mythos aufzuräumen: Kein Mensch trägt unter den Schutzanzügen Sauerstoffflaschen, da ist komprimierte Atemluft drin, Druckluft.

  2. Kurz gesagt: Braucht kein Mensch. Als „Pandemie-Maske“ kommt damit nicht weit und LAN-Parties auf denen geraucht werden darf sind vermutlich auch selten geworden. Ok, wenn der Platznachbar seit 3 Tagen durchgezockt und nicht geduscht hat… Vielleicht ist das die Zielgruppe!?

    • Ach ja… Immer diese fetten, stinkenden, ekelhaften Gamer auf den LAN Partys. Wann verschwindet dieses Image eigentlich endlich?

      • Ist doch schon lange durch diese fetten, stinkenden, ekelhaften Angestellten im Home-Office verdrängt.

      • Sind sie, definitiv. Und fett und impotent auch 😉
        Mensch Leute, seid doch nicht immer so empfindlich. Der Duke wollte doch nur aufzeigen, dass die Käuferkreis für die Maske verschwindend gering ist, wenn die Maske nicht mehr FFP2 zertifiziert ist.

  3. Roger Bergamt says:

    Ich erinnere mich an den 2 Verkauf auf der Razor Seite. DIE WILL ICH!!! Account angelegt/ Timer gesetzt/Eingeloggt/ F5/F5/F5.
    Bestellt/Kreditkarte(ungern)hinterlegt/Eine ergattert/….und dann kommt es : Lieferadresse angeben: Bundesstaat. Danke schön.
    Alles umsonst , Verkauf nur in den USA. Account wieder gelöscht.Ein tolles Erlebnis. Wo ich das nun lese bin ich Dankbar das es nicht geklappt hat.

  4. „Letzten Endes kann es durchaus sein, dass die Razer Zephyr eine effektive Schutzmaske wäre.“

    um.. Nein, ist sie nicht. 🙂 Siehe Naomi Wu, die sich seit Beginn der Pandemie sehr viel mit Masken, Schutzstufen, Messverfahren, etc. auseinandergesetzt hat: https://www.youtube.com/watch?v=nDzhGjbvVGc

  5. Die Razer Maske schützt sicher besser als so eine Medizinische OP Maske. Wenn sie denn richtig angelegt wird und sitzt. Viele die ich sehe haben eh die Nase draussen, oder die Metallbügel nicht angedrückt und ärgern sich dann, dass die Brille beschlägt. (Ich mich auch ;-)) Egal welche Maske sie tragen. Also die richtige Handhabung ist auch sehr wohl ein großer Beitrag zum Schutz. P.S. Manchmal wäre eine Zensur von bestimmtem Schrott im Netz eine wirkliche Erleichterung.

    • Nutzt aber nur dort, wo „OP-Masken“ zulässig sind.
      Ab „FFP2-Pflicht“ kann die Razor die weltbesten Filter haben – sie ist nicht mehr zulässig.

      Warum? Weil nach Corona-Verordungen „FFP2-Maske“ eine Maske /ohne/ Ausatemventile bedeutet.
      Woher ich das weiss? Die Verordnungen gelesen und mich geärgert, dass ich statt meiner bequemen, gesunden, schützenden Profi-FFP3-Masken billigen Chinamüll vor dem Gesicht tragen muss.

      Von Umweltbelastung reden wir ja seit Corona leider auch nicht mehr. Vorher um Strohhalme gestritten, jetzt werden rücksichtslos Tonnen von Kunststoffmüll produziert.

      • Naja, zum letzten Absatz zur Umweltbelastung/Müll muss man halt zum Vergleich ehrlicherweise heranziehen, wie viel Müll dazu entsteht, wenn man Erkrankt und auch nur Hospitalisiert wird, von ITS noch gar nicht gesprochen.
        Ich meine ich habe für den Tag auf Intensiv Hochrechnungen von bis zu 40kg/Müll/Tag gesehen und halte das aus Erfahrung für nicht unrealistisch. Aber selbst wenn’s nur 5 bis 10 kg sind: Dafür können viele Leute lange FFP2 tragen.
        Natürlich sollte man seine Maske aber ordentlich entsorgen und nicht in die Landschaft werfen…

  6. Aber sie leuchtet doch!
    Allein schon dieses Foto da oben, da bekommste doch direkt Brechreiz.
    Nach zwei Jahren will ich endlich wieder Gesichter sehen und keine Gammörrr inspirierte Lappen.

  7. oaklin ehitan says:

    Wenn man so eine Maske tragen will, sollte man sich direkt bei Dräger umsehen.

    • Gleiche Herausforderung:
      Gutem gesunde Masken haben Ausatemventile. Das ist aber ab „FFP2-Pflicht“ laut der Corona-VOs nicht zulässig.

      • Die Nichtzulässigkeit von Ausatemventilen hat ihren Grund. Wenn ich mich vor schädlichen Stäuben schützen möchte, erleichtert das Ausatemventil längeres Tragen. Durch die Ventile bläst man aber seine evtl. virenbelasteten Aerosole ungehemmt in die Gegend. Ich bezeichne sie darum als Egoistenmaske.

        Masken, die den Prüfvorschriften entsprechen, sind unabhängig vom Fabrikationsort und Kaufpreis kein Müll.

        • Vielen Dank, dass Sie mir die Funktion von Masken erklären. Man hat mich da wohl hereingelegt: Ich hatte mir nur auf Grund bunter Werbebroschüren diese Profimasken gekauft (sie erinnerten so an die Endzeitfilme und -computerspiele auf die ich stehe ¯\_(ツ)_/¯).

          Wie weit ist die Hysterie eigentlich gediehen, dass Eigenschutz Ihnen als „Egoismus“ gilt?! Der Profimasken-Träger emittiert /nicht/ mehr Aerosole/Viren, als der keine-Maske-Träger (sondern idR etwas weniger).
          Wenn wir also logisch dächten wäre jedem Schutzwilligen und/oder Schutzbedürftigen(!) mit einer Profimaske weit mehr geholfen, weil sie besser, länger und zuverlässiger filtert und kaum Nebenwirkungen hat. Und -zumindest wenn ich Twitter oder die Äusserung des einen oder anderen Prominenten in der Presse so lese- es wäre nur gerecht:
          – wer Corona für gefährlich hält und/oder sich schützen möchte trägt eine vernünftige Maske.
          – wer Corona für Peanuts hält trägt keine Maske und lebt mit den Konsequenzen¹

          Bleibt nur der „ich kann keine Maske tragen!!1!“-Typ: Das ist mit Profimasken idR Quatsch, die haben -im Gegensatz zum Chinamüll- kaum Atemwiderstand und feuchten auch nicht durch.
          Übrigens sehen sich genau diese Menschen heute heftigen Anfeindungen ausgesetzt, weil man ihr „ich kann nicht“ anzweifelt.

          P.S. „Masken, die den Prüfvorschriften entsprechen, sind unabhängig vom Fabrikationsort und Kaufpreis kein Müll.“
          *ROFL-Emoji* Diese Masken werden bestenfalls auf Filterwirkung (FFP- bzw. Nxy-Standards zu genügen) geprüft. Der Wert solcher Prüfungen in Fernost wird bzgl. Elektrik- und Elektronikprodukten breit angezweifelt. Aber bzgl. Masken ist das natürlich viel seriöser!

          ¹ „aber die Kosten für die Gesellschaft!!1!“
          Interessieren bzgl. Zucker, Tabak, Alkohol, … auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.