Raspberry Pi: bald 1 Millionen Einheiten verkauft

Erinnert ihr euch noch an den kleinen Supercomputer Raspberry Pi, mit dem so viel möglich ist? Sicherlich tut ihr das – und viele von euch haben das kleine Board ja auch zuhause. Was nicht alles damit möglich ist: XBMC und AirPlay sind ja nur zwei Anwendungsfälle. Konkret gibt nun einer der Distributoren an, dass er mehr als eine halbe Million Einheiten verkauft hätte und dass der Raspberry Pi insgesamt bald 1 Million mal verkauft wurde. Es muss also nicht immer ein teures, neues Gadget sein – ein kleiner Linux-Rechner für 35 Dollar tut es auch. Im Dezember ging dann auch noch der offizielle App Store an den Start. (via)

Rpi500k

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ist ein großartiges Stückchen Technik! Nur zu empfehlen für alle Bastler, Frickler, Heimautomatisierer und „Über-den-Tellerrand-Gucker“.

  2. Muss man immer noch solange warten nach der Bestellung bis man ihn geliefert bekommt ? Oder haben sie das mitlerweile mal in den Griff bekommen ?

  3. @Andi: via Amazon suchen und bestellen. Kostet dann ein paar Euro mehr, ist aber auch schneller geliefert.

  4. Ich habe den Pi schon eine Weile hier. Für kleinere Serveranwenungen ist das Teil absolut genial. Allerdings ist es als Mediacenter anwendung ein Wenig zu schwach auf der Brust. Es ist einiges an Geduld von nöten wennn man durch die Menues navigiert, aber vielleicht ändert sich das noch, wenn an der Software noch ein wenig gefeilt wird.

  5. Hab meinen via Element14 in knapp einer Woche bekommen, also auch okay.

  6. Hab mir diese Woche meinen zweiten bestellt. Hab einen der allerersten Charge mit 256mb, der wird dann zum XBMC und der neue übernimmt ( 512mb) die Serverdienste.

  7. @Muse

    openelec.tv geht ganz gut, viel besser wird es wohl nicht mehr werden da die Power einfach fehlt

  8. Seit 4 Wochen als Media Center im Einsatz + app zum fernsteuern übers Nexus 7.
    Fazit : Viele Möglichkeiten zum kleinen Preis.

  9. Ich bin auch grade am rumspielen damit. Raspbmc als Basis (Raspbian + XBMC), dann noch tvheadend und nen DVB-T Stick dran….schon ist das Mediacenter sozusagen komplett.
    Dank HDMI CEC wird der kleine bequem über die Fernbedieung vom TV gesteuert 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.