QNAP Thunderbolt-2-NAS TVS-882ST2 vorgestellt

Der NAS-Hersteller QNAP hat eine neue Speicherlösung vorgestellt. Die kann einiges, richtet sich aber offensichtlich vornehmlich an recht professionelle Anwender. Das zeigt auch der Preis, denn das Thunderbolt-2-NAS TVS-882ST2 hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.899 Euro ohne Mehrwertsteuer. Ausgestattet ist es mit einem energieeffizienten Intel-Core-i5 14-nm-Quad-Core-Prozessor der 6. Generation mit AES-NI-Hardwareverschlüsselung.

Das NAS unterstützt acht 2,5-Zoll-SATA-6-Gb/s-SSDs/Festplatten. Neben den zwei Thunderbolt-2-High-Speed-Anschlüssen verfügt es über duale Netzwerk- (10 GbE, 10GBASE-T) sowie USB-3.1-Typ-C/Typ-A-10-Gb/s-Anschlüsse und 4K-HDMI-Ausgabe. QNAP setzt hier auf eine Dreifach-Lösung um einen möglichst großen Anwenderkreis zu erreichen, Thunderbolt, NAS und iSCSI-SAN sind Programm.

Durch die Firmware QTS 4.3 unterstützt das TVS-882ST2 den Thunderbolt-to-Ethernet-Wandler (T2E), wodurch der Thunderbolt-Port als Ethernet-Verbindung agieren kann, wie das Unternehmen mitteilt. Nutzer von Geräten ohne Ethernet-Port benötigen damit keinen zusätzlichen Adapter, um eine Netzwerk-Verbindung herzustellen. Darüber hinaus können sie für zusätzliche Verbindungsoptionen einen Thunderbolt-3- (USB-C-) zu-Thunderbolt-2-Adapter nutzen – dieser ist separat erhältlich.

Dass QNAP mit der Ausstattung auf Unternehmen abzielt, zeigt auch die Virtualization Station, hier kann man Windows-, Linux-, UNIX- und Android-basierte virtuelle Maschinen auf dem NAS ausführen. Durech die QvPC-Technologie lässt sich das TVS-882ST2 durch Anschluss von Tastatur, Maus und HDMI-Display als PC nutzten und mit der Linux Station können Besitzer das TVS-882ST2 sogar als Ubuntu-basierten PC bedienen.

Sollten die Schächte für die Platten nicht mehr ausreichen, dann kann man den Spaß auch erweitern – durch den Anschluss von bis zu sechs Thunderbolt-2-Erweiterungsgehäusen (TX-800P oder TX-500P) oder zwei USB-3.0-Erweiterungsgehäusen (UX-800P oder UX-500P).

Ab Werk kommen laut QNAP 8 GB DDR4-Speicher zum Einsatz, dieser ist aber erweiterbar, bis zu 32 GB kann das Gerät aufnehmen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Ein Kommentar

  1. Da kann sich Synology eine Scheibe von abscheiden, die HW vorallem Netzwerk ist ja ein Traum!