Project Limitless: Lenovo und Qualcomm zeigen 5G-Laptop mit Snapdragon, kommt 2020


5G wird ein neues Zeitalter der Konnektivität einläuten, darauf hat sich die Industrie bereits festgelegt. Noch bevor die neuen Netze aber flächendeckend verfügbar sind, wird es 5G-Hardware sein, die der Kunde kaufen kann. Das sieht man bereits auf dem Smartphone-Markt, aber auch bei PCs wird es in diese Richtung gehen. Lenovo und Qualcomm haben nun mit Project Limitless vorgestellt, wie sie sich das künftige mobile Arbeiten vorstellen, denn verfügbar wird der upltraportable 5G PC erst 2020 sein.

Insofern sind auch die technischen Details noch recht rar. Herzstück des PCs sind Qualcomm Snapdragon 8cx sowie das bereits bekannte X55 5G Modem für die entsprechenden Übertragungsgeschwindigkeiten. Der Snapdragon 8cx verspricht dabei lange Akkulaufzeiten, verzichtet aber auch nicht auf Sicherheits-Aspekte, um auch im Business-Umfeld eine gute Figur zu machen.

Als typischen Einsatzzweck für 5G nennt Lenovo zum Beispiel die Echtzeit-Übersetzung in Gesprächen oder auch die Möglichkeit, Videos direkt zu editieren und nach Fertigstellung der Aufnahme quasi sofort das fertige Video online zu haben. 2020 werden wir sicher mehr erfahren, wenn die Geräte dann auch verfügbar sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

2 Kommentare

  1. Da Lenovo von next gen always-connected PCs spricht, wird es wohl ein Windowsgerät sein (Obwohl keinerlei Windows erwähnt wird) = Dead on arrival, genau wie die ersten Windows on ARM Geräte oder die ersten zwei Generationen der always-connected PCs. Keine nativen Programme und die x86-Emulationsschicht kann nur 32bit und das in langsam und batteriefressend.
    .
    Mit ChromeOS gäbe es zumindest eine Nische zu besetzen.

  2. Richard Rosner says:

    Bin ich ja Mal gespannt auf die Performance. Die stehen auf SD 835 waren ja unterirdisch. Aber das war halt auch ein Smartphone Prozessor, den man vielleicht minimal aufgepumpt hat und der natürlich besser gekühlt werden kann. Ansonsten wäre halt ChromeOS die einzige Plattform, die davon profitieren kann… Bei Apple kann ich mir nicht vorstellen, dass sie Mal ARM jenseits von iPhone/iPad nutzen, insbesondere da es nicht von ihnen kommt

Schreibe einen Kommentar zu Lilo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.