OnePlus Watch soll um 150 Euro kosten

Neben dem OnePlus 9 und dem OnePlus 9 Pro wird OnePlus am 23.3. auch noch die OnePlus Watch vorstellen, eine Smartwatch ohne Wear OS von Google, aber mit einigen Trackingmöglichkeiten. Laut letzter Berichte handelt es sich um eine 46-mm-Smartwatch mit Puls- und SpO2-Messung. Erscheinen werde das Wearable in den Farben Schwarz und Silber. Es soll sich hier um eine Smartwatch handeln, die dank Schutzklasse IP68 auch gegen Staub und Wasser abgesichert sei.

Microsoft 365 Family 12+3 Monate Abonnement | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets/mobile Geräte |...
  • Microsoft 365 Family ist das ideale Abonnement für die Nutzung im ganzen Haushalt für bis zu 6 Personen und bietet alles, was Sie zur Organisation Ihres Lebens benötigen.
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android
  • Enthält Premium-Office-Anwendungen: Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook sowie bis zu 6 TB OneDrive Cloud-Speicher (1 TB pro Person)

Workouts könne die OnePlus Watch automatisch erkennen. Es gebe auch einen Modus für das Schwimmen. Glaubt man den aktuellen Gerüchten, die derzeit die Runde machen, dann wird das Modell in Europa wohl um 150 Euro kosten,  für Deutschland kann man sich sicher da die psychologisch wichtige Grenze von 149 Euro vorstellen. Mal schauen, was nun genau drinsteckt und ob für viele Nutzer vielleicht ein Tracker reicht – sodass man nichts mehr von den Möglichkeiten vermisste, die Wear OS bietet (oder mal bieten könnte).

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Für den Preis sollte es dann schon ein richtige Betriebssystem (also mit der Option Apps zu installieren) sein, da man nicht weit weg von den Samsung Uhren ist.

    • Auch designtechnisch (active 2) xD

    • Der große Nachteil an den „richtigen Betriebssystemen“ ist, dass diese auf den Akku gehen. Garmin, Huawei, Fitbit und Co. haben eigene Betriebssysteme und kommen auf mehrere Tage oder Wochen Akkulaufzeit. Mit Wear OS oder Watch OS kommt man auf zwi bis drei Tage

    • Ich habe viele Smartwatches getestet und war einer der ersten der die AW getragen hat. Der Vorteil der Apps Installation ist bei Smartwatches eher ein unwichtiges Kriterium. Mir fällt kaum eine App ein die ich unbedingt auf einer Smartwatch brauchen würde, egal ob iOS oder WearOS. Xiaomi hat auf der Mi Watch alles notwendige drauf gepackt was man gebrauchen kann, mehr braucht man eigentlich auch nicht.

  2. Wird am Ende genauso ein teil wie die Huawei oder Xiaomi Uhren sein. Mehr Fitnesstracker als Smartwatch und vermutlich sehr ähnliches OS

  3. Kein GPS kein NFC…. Eher zu teuer für einen etws besseren Fitnesstracker…

    • Aber es ist eine OnePlus! Sie denken, dass das bei den Leuten zieht, denke ich mal.

    • Wohl wahr, dachte da hauen die Mal was geiles auf’n Tisch… Bin gespannt auf Samsung und die neue Wear OS Option 😉

      • Seit Samsung Pay auf der GW (dermaßen smooth) funktioniert, bin ich von dem Hype weg. Tizen-Akkulaufzeit kannste mit Wear OS nicht ansatzweise toppen

        • Wie ist denn die Laufzeit? Ich schwanke stark zwischen den 14 Tagen einer Hauwei und den max 3 Tagen von WearOS. Samsung gefällt mir aber auch ganz gut.

          • Hab die Fossil Sport mit WearOS kostet aktuell noch 100€ bei eBay für 50€ Bekommen. Tägliches aufladen ohne WLAN/NFC ist unabdingbar.

            ABER nutze eh kein NFC, da man sonst ein PIN/Passwort festlegen muss, finde das mühseliger als kurz Handy zucken und Fingerprint. Für den Tag und die Trainingseinheiten bzw. Joggen läuft’s sauber. Training starte ich über die Watch und dank GPS wird’s auch tatsächlich gut ermittelt. Ich wollte WearOS da die Einbindung in Google Fit besser ist als über die MiBand-App. Die hat oft das Training verhauen weil das Display zu sensibel ist und das Training (joggen) öfters pausiert hatte (Jacke im im Winter…).

            Akku ist ein leidiges Thema und in Verbindung mit SmartWatches macht’s weiterhin kein Spaß aber was will man machen? Für 50€ kann ich überhaupt nicht meckern, es läuft wie gewollt mit Google Fit und das war mein Kaufargument.

            Etwas mehr Akku aber doppelten Preis ist dir Moto360 wobei da auch eine neue (4Gen) kommen soll. Für Falster3 war ich viel zu geizig weil die für ein Knopf mehr und OHNE Gorilla Glas einfach Mal 100€ mehr kostet.

  4. Der Redakteur says:

    Bin eigentlich nur wegen einem Pulsmesser auf der Suche nach einer (günstigeren) SmartWatch / Fitnessarmband zum Joggen mit Runtastic? Konnte da jmd. mit einer gute Erfahrungen machen? Für Tipps bin ich dankbar 🙂

    • Garmin Vivoactive 3, gibt es gebraucht mittlerweile sehr gut.
      Es gibt auch eine Musci-Version. Dann brauch man kein Handy und kann Bluetooth-Kopfhörer koppeln.
      Smartwatch-Funktionen gibt es ebenfalls , zwar Rudimentär aber immerhin.
      Ich habe selber die Vivoactive 4 und bin sehr zufrieden, würde mir jederzeti wieder kaufen. Man kann die Garmin App dann mit Runtastic koppeln.

  5. Für über 100€ mehr als nen Mi Band ne danke.. Bin von einem Mi Band 3 zur Fossil Q Sport und nun zur Watch 6 gewechselt. GooglePay oder apple Pay sowie die Assisten usw sind eben doch smart . Ach eben viele App´s auch auf der Watch zu nutzen hat sein Vorteil gerade mit der Watch 6 Cellular kann das Iphone auch gern mal zu Haus bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.